Köln Nachrichten Köln Blaulicht

handschellen_05032016

Mordfall geklärt – Ehefrau gestand Kölner Kripo Tat nach 10 Jahren

Köln | Die Ehefrau des 46-jährigen Peter J. aus Bergheim, der 2008 spurlos verschwand und dessen Leichnam an der Maas am 19. Juni 2008 gefunden wurden, hat nach einem mehrstündigen Verhör durch Kölner Kriminalpolizisten, die Tat gestanden. Die Kölner Polizei nahm die Ehefrau bereits am Donnerstag, 7. Februar fest. Die Staatsanwaltschaft beantragte einen Haftbefehl, den ein Haftrichter erließ.

Peter J. verschwand im Jahr 2008 einfach aus seinem gewohnten Umfeld. Eine Vermisstenanzeige wurde nie gestellt. Im Juni 2008 fand ein Spaziergänger am Ufer der Maas in der Nähe von Amay, einer Kleinstadt mit rund 14.000 Einwohnern in der Provinz Lüttich, den Torso eines Mannes, der in einen Plastiksack eingepackt war. Arme und Beine fehlten. Am Körper fanden die Beamten Stichverletzungen. Durch eine Tätowierung auf der rechten Schulter auf der die Namen „Peter und Sabine“ zu lesen waren, konnte Peter J. Identifiziert werden. Allerdings erst im Jahr 2018, nachdem der Fall in einer Sendung von „Aktenzeichen XY ungelöst“ ausgestrahlt worden war.

Die Kölner Polizei nahm danach die Ermittlungen in dem Fall auf. Die Ermittler gingen davon aus, dass der Torso nur in Belgien abgelegt worden war. Die Ermittlungen im Lebensumfeld des Getöteten brachten die Ermittler auf die Spur der Ehefrau, die nach einem mehrstündigen Verhör gestand.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

Köln | Derzeit erreichen viele Kölner, darunter auch Senioren, E-Mails mit dem Hinweis auf offene Rechnungen. Diese stammen von Cyberkriminellen. Wer den Anhang öffnet oder den Link anklickt, auf dessen Rechner installiert sich eine Phishing-Software. Das perfide an den Mails ist, dass die Adressen der Absender dem Opfer bekannt oder vertraut sind.

rheinland_raffinerie15102012

Köln | aktualisiert| Die Kölner Feuerwehr meldet einen Brand im Stadtteil Godorf. Was und wo es brennt sagte die Feuerwehr zunächst nicht. Die Feuerwehr warnte allerdings die Bevölkerung und bat diese Fenster und Türen zu schließen. Zudem sollten Lüftungs- und Klimaanlagen ausgeschaltet werden. Es komme zu Geruchsbelästigungen und Rauchverwirbelungen am Boden. so die Kölner Feuerwehr. Die Stadt meldete zunächst, dass die Rauchentwicklung nachgelassen habe und um 16:51 Uhr nahm die Kölner Berufsfeuerwehr die Warnmeldung für die Bevölkerung zurück.

unfall14122011allg

Moitzfeld | Am Sonntag, den 17. Februar, kam es laut Polizei zu einem Zusammenstoß zwischen einem 39-jährigen Motorradfahrer und einem 56-jährigen Kölner, der einen PKW auf der A 4 lenkte.

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >