Köln Nachrichten Köln Blaulicht

pol_05022015f

Nach Ausschreitungen in Kölner Innenstadt fordert Polizei Bürger auf Fotos und Videos einzusenden

Köln | Die Kölner Polizei fordert die Kölner Bürger*innen auf Fotos und Videos von Ausschreitungen in der Kölner Innenstadt einzuschicken. Das sagt die Kölner Polizei zu den Ausschreitungen.

Gegen 20 Uhr seien, so die Kölner Polizei, schwarz gekleidete Personen von der Luxemburger Straße zum Barbarossaplatz am gestrigen Samstagabend gelaufen. Die Polizei sagt, diese Personen hätten den Erhalt des autonomen Zentrums in der Luxemburger Straße gefordert und gegen die nächtlichen Ausgangssperren in Köln demonstriert.

Der Vorwurf der Polizei lautet: Die Personen hätten Hausfassaden und Schaufenster mit Graffitis besprüht. Zudem seien Knallkörper auf Rauchbomben auf Stadtbahnen und Streifenwagen geworfen worden. Warnbarken seien auf Straßen und Schienen geworfen worden. Die Polizei ermittelt wegen Landfriedensbruch. 30 Personen seien in Gewahrsam genommen worden.

Offen bleibt die Frage warum die Kölner Polizei die Bevölkerung zur Einsendung von Fotos und Videos und damit zur Denunziation aufruft: Warum dokumentiert die Polizei nicht selbst ausgestattet mit dem staatlichen Gewaltmonopol diese Ausschreitungen? Für die, die in einer solchen Situation Fotos/Videos machen ist dies zum einen nicht gerade ungefährlich, sondern es stellen sich auch rechtliche Fragen: Verletze ich das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Fotografierten/Gefilmten schon während der Aufnahme und was ist mit der Weitergabe an Dritte?

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

pol_05022015e

Köln | Auf der Leidenhausener Straße in Köln-Porz-Eil wurde heute gegen 9:50 Uhr eine 30-Jährige von ihrem getrennt lebenden Mann lebensgefährlich verletzt.

pol_05022015f

Köln | In Leverkusen-Schlebusch ist es am vergangenen Wochenende an einer Lagerhalle zu Schmierereien gekommen. Unter anderem wurden Hakenkreuze gesprüht.

D_Polizei_neu_16122019

Köln | Es ist 1:50 Uhr im Haselnußweg in Köln-Heimersdorf als am Sonntagmorgen eine Anwohnerin durch Klopfgeräusche auf einen Verdächtigen in einer Bankfiliale aufmerksam wurde. Sie wählte 110 und eine herbeigeeilte Streife nahm einen 22-Jährigen fest.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >