Köln Nachrichten Köln Blaulicht

Festnahme_pol3032012b

Nach Europa League Spiel – zwei Polizisten nach Auseinandersetzung verletzt

Köln | aktualisiert | In der Nacht, nach dem Europa League Spiel zwischen dem 1. FC Köln und Roter Stern Belgrad, ist es in der Kölner Innenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen FC-Fans und den Fans aus Belgrad gekommen. Das bestätigt auch ein Sprecher der Kölner Polizei auf Anfrage von report-K. Bei der Auseinandersetzung handelt es sich jedoch nicht um eine Massenschlägerei, betont die Polizei Köln. Im Zuge der Auseinandersetzung, zwischen zehn Beteiligten, haben sich zwei Polizisten verletzt.

Gegen 00:40 Uhr kam es in der Kölner Innenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen den Fans. Als die Einsatzkräfte der Polizei Köln in die Auseinandersetzung eingriffen, wurden sie von den Fans angegriffen. Bei dem Angriff, wo auch Gegenstände wie Stühle und Glasflaschen geworfen wurden, haben sich zwei Beamten, so ein Sprecher der Polizei, verletzt.

Zeitgleich sollen sich eine Gruppe von etwa 70 Anhängern des 1. FC Köln aus der Palmstraße genähert haben. Sie bewarfen die Polizisten mit Flaschen. Ein 29-jähriger Mann schleuderte einen Stuhl auf eine Beamtin. Dieser gelang es aber, sich wegzuducken. Die Einsatzkräfte riefen Verstärkung und setzten die Randalierer in der Palmstraße fest.

75 Personalien wurden bei dieser Auseinandersetzung festgestellt und fünf Personen in Gewahrsam genommen. Die Kölner Polizei leiteten Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs, Gefangenenbefreiung, Widerstands, Gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ein.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

D_Polizei_neu_16122019

Köln | Zwischen einem Kleintransporter und der Zugmaschine eines Sattelschleppers hat sich am Mittwochmorgen ein Unfall auf der Bundesautobahn A 4 in Höhe Eifeltor ereignet.

Köln | Seit Dienstag vergangener Woche wird der 13-jährige Alexander aus Troisdorf vermisst. Er verließ sein Elternhaus heimlich, so die Vermutung der Beamten, gegen 22:30 Uhr bereits am Montagabend. Er könne sich auch in Köln aufhalten, so die Polizei Köln.

pol_05022015f

Köln | Am gestrigen Montag gegen 12 Uhr hat ein 79-jähriger Radfahrer die Venloer Straße in Ehrenfeld stadtauswärts genutzt. Er stürzte und verletzte sich schwer.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >