Köln Nachrichten Köln Blaulicht

anabolika_1432012

Diese Arzneimittel - darunter das Potenzmittel "Xiagra" - wurde heute von der Polizei sichergestellt.

Polizei Köln stellt Anabolika im Wert von mehreren 100.000 Euro sicher

Die Kölner Polizei hat gestern Mittag in Köln-Deutz in einem Mercedes-Sprinter Arzneimittel wie Anabolika und Potenzmittel mit einem Wert von mehreren 100.000 Euro sichergestellt. Zwei Männer, ein Kölner und ein Aachener, wurden festgenommen.

Schon seit Längerem beobachtete die Polizei den Autoverleih. Als zwei Männer in einem Mercedes-Sprinter das Gelände gestern verlassen wollten, stoppten die Beamten laut eigenen Angaben das Fahrzeug auf der Gummersbacher Straße nahe der KölnArena. Im Inneren fanden sie Kisten mit Arzneimitteln, die bis zur Decke gestapelt gewesen sein sollen. So habe man inzwischen bereits etwa über 40.000 Potenzmittel gefunden. Wo die Medikamente hergestellt wurden, ist derzeit noch unklar. In ihrem Namen wurden sie an Arzneimittel wie etwa von Bayer angelehnt und lauten beispielsweise "Xiagra" oder "Xialis". Insgesamt wurden bislang bereits über 30 verschiedene Mittel sichergestellt - als Ampullen, Flüssigkeiten oder Tabletten. Noch ist die Auswertungen aller gefundenen Kartons jedoch nicht abgeschlossen.

"Wir gehen derzeit davon aus, dass die beiden den Dopinghandel organisiert haben", so die Leiterin der Ermittlungen. Bei anschließenden Wohnungsdurchsuchungen stellen die Beamten noch weiteres Beweismittel, wie zum Beispiel Schriftstücke sicher. Die beiden Männer wurden festgenommen. Sie sollen noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Der Mann aus der Region Aachen hatte gerade eine Bewährungsstrafe wegen einer ähnlichen Straftat abgesessen. Die Männer lassen sich anwaltlich vertreten und machten laut Polizei zum Tatvorwurf keine Aussage. Ihnen drohen nun Haftstrafen von einem bis zu zehn Jahre.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

pferd_hochwasser_bgl_25072021

Bergisch-Gladbach | Im Stadtteil Herkenrath in Bergisch-Gladbach rutschten eine Reiterin und ihr Pferd in ein rund 2 Meter tiefes Loch, nachdem ein Feldweg einbrach, der bei der Hochwasserkatastrophe mutmasslich unterspült wurde. Pferd und Reiterin sind wohlauf.

Köln | Der Unfall hat sich am Freitagmorgen gegen 9:10 Uhr auf der Luxemburger Straße kurz hinter dem Klettenberggürtel stadteinwärts ereignet. Eine 81-jährige Radfahrerin wurde beim dem Unfall lebensgefährlich verletzt. Heute ist sie in einer Kölner Klinik ihren Verletzungen erlegen.

pol_wa_pol_24072021

Köln | Jetzt gilt nur noch ein Mann aus dem Kreis Euskirchen als vermisst. Eine gute Nachricht der Polizei Köln, vor allem weil sich auch die Zahl der Opfer von 37 nicht erhöhte. Die Polizei warnt: Wer Waffen oder Munition findet soll die 110 wählen.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >