Köln Nachrichten Köln Blaulicht

polizei_demo6122011

Polizei Köln veröffentlicht Ihre Einschätzung zum Versammlungsgesetz

Köln | Vor dem AfD-Bundesparteitag am kommenden Wochenende hat die Kölner Polizei eine Zusammenstellung veröffentlicht, die über ihre rechtliche Einschätzung zum Versammlungsgesetz informiert.

Die Kölner Polizei kündigt an, dass sie länger andauernde und nicht nur kurz und symbolisch wirkende Blockaden als Verstoß gegen das Versammlungsgesetz §21 und Strafgesetzbuch §240 als Nötigung werten werde.

Die Polizei macht darauf aufmerksam, dass wer an den Versammlungen teilnimmt, keine Angriffs- oder Schutzwaffen mitführen dürfen. Explizit nennt die Kölner Polizei auch Helme und das Vermummungsverbot, die nicht zugelassen seien.

Zudem warnt die Kölner Polizei Mitläufer sich „gewaltbereiten Gruppen“ anzuschließen. Die Polizei Köln: „Nicht nur aktive Gewalttäterinnen und Gewalttäter, die aus einer Menschenmenge heraus agieren, sondern auch diejenigen, die solche Taten unterstützen, können sich wegen Landfriedensbruchs (§ 125 Strafgesetzbuch) strafbar machen.“

Die Kölner Polizei kündigt nicht nur eine niedrige Eingreifschwelle an, sondern auch dass es bei Eskalation auch zu sogenannten Einkesselungen kommen kann.

Zudem bekräftigt die Kölner Polizei ihre Einschätzung und Einordnung der AfD: „Die AfD genießt über Artikel 21 des Grundgesetzes und Paragraf 1 des Parteiengesetzes den Status einer politischen Partei. Sie ist seit Mai 2014 im Europäischen Parlament und mittlerweile in elf Länderparlamenten vertreten. Es ist Aufgabe der Polizei, die Durchführung von Veranstaltungen politischer Parteien zu ermöglichen und zu schützen.“

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

pol_nachts1232011a

Köln | In der vergangenen Nacht gegen 23:15 Uhr überschlug sich ein 23-jähriger Fahrer mit seinem Kleinwagen mehrfach auf der Autobahn A3. Er wurde auf die Fahrbahn geschleudert und verletzte sich tödlich.

pol_nacht_712014

Köln | Bei einem Unfall auf dem Radweg der Aachener Straße Höhe Moltkestraße in Köln wurde eine 44-jährige Radfahrerin lebensgefährlich verletzt. Auslöser des Unfalls sei ein betrunkener Fußgänger, der auf dem Radweg unterwegs war. Der Unfall ereignete sich am gestrigen Sonntag gegen 23:50 Uhr.

feuerwehr_2010

Köln | Am frühen Sonntagabend brannte es in der Berliner Straße in Köln-Mülheim. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte rauchte es, so die Kölner Feuerwehr, aus allen Fenstern des viergeschossigen Mehrfamilienhauses. Es gab keine Verletzten. Das Gebäude ist allerdings unbewohnbar.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS