Köln Nachrichten Köln Blaulicht

Festnahme_pol3032012b

Symbolfoto

Polizei nimmt fünf mutmaßliche Schleuser fest

Köln | Polizei Köln und Bundespolizei nahmen heute Morgen fünf Männer (24, 26, 28 und zwei im Alter von 29 Jahren) afrikanischer Herkunft fest, die verdächtigt werden, als Schleuser aktiv zu sein. Zusätzlich zu den Haftbefehlen wurden neun Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt, so die gemeinsame Erklärung von Polizei Köln und Bundespolizei.

In den frühen Morgenstunden schlugen die Fahnder an den Wohnanschriften der Verdächtigen in Köln, Lindlar, Lohmar, Mechernich, Frechen, Bergisch Gladbach und Waldbrunn-Fussingen zu. Dem festgenommenen Quintett wird vorgeworfen, in erheblichem Umfang  Menschen aus Afrika illegal in den europäischen Raum geschleust zu haben, so die Polizei.

In der ersten Jahreshälfte 2014 sei im Bereich Köln die Anzahl der illegal eingereisten Menschen, vorwiegend aus dem afrikanischen Raum, deutlich angestiegen. Es hätten sich erste Hinweise auf organisierte Schleuser ergeben, so die Polizei. Daraufhin hätten Kripo Köln und die Bundespolizei  eine gemeinsame Ermittlungsgruppe eingerichtet.

Nach bisherigem Kenntnisstand der Polizei sind die Hintermänner europaweit vernetzt. Sie organisieren den Transport der Flüchtlinge auf  unterschiedlichen Wegen von Afrika nach Südeuropa und von dort über Köln nach Skandinavien. Die hierfür von den Betroffenen eingeforderten Transportkosten sind beträchtlich. Obwohl die  Tatverdächtigen durch ihr äußerst konspiratives Verhalten stets  versuchten, keine Spuren zu hinterlassen, könnten die Ermittler bislang über dreißig solcher Fälle nachvollziehen, so die Polizei.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

Köln | Das Umfeld des AfD-Bundesparteitages in Köln bleibt ruhig. Auch in der Nacht kam es zu keinen Zwischenfällen, teilte die Polizei mit. Weder Glasbruch noch Beschädigungen oder brennende Fahrzeuge seien verzeichnet worden.

unfall_braunsfeld_22042017

Köln | Das FC-Spiel in Müngersdorf ist aus. Alle verlassen das Stadion. So auch ein 38-jähriger FC-Fan. Er nutzt sein Rad und fährt am Stadtwald in Braunsfeld entlang auf der Friedrich-Schmidt-Straße. Nach ersten Erkenntnissen soll der Radfahrer mit einem Autofahrer in Streit geraten sein. Dadurch war er abgelenkt und fuhr er auf das Heck eines anderen PKW auf. Er stürzte, fiel auf die Straße und wurde von einem PKW überrollt.

Köln | Am Londoner Platz beraubten zwei Männer gegen 11 Uhr einen Juwelier unter Vorhaltung einer Schusswaffe. Sie erbeuteten Schmuck. Die Täter flüchteten zu Fuß. Die Täter sollen zwischen 18 bis 21 Jahre alt sein, schlank, dunkle Jacken mit Kapuzen getragen und eine dunklen Rucksack mitgebracht haben. Einer der Täter trug eine blaue Trainingshose mit drei weißen Streifen.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets