Köln Nachrichten Köln Blaulicht

21032018_Kartendrucker

Die Täter hatten ihre Fälscherwerkstätten professionell eingerichtet, wie dieser Kartendrucker deutlich macht.  Bild: Polizei Köln

Polizei schnappt Betrügerbande

Am heutigen Mittwochmorgen haben Beamte der Kölner Polizei eine mutmaßliche Betrügerbande festgenommen. Insgesamt gingen vier Tatverdächtige ins Netz.

Köln | Neben den beiden 25 und 41 Jahren Hauptverdächtigen nahmen die Beamten auch zwei weitere Männer im Alter von 44 und 55 Jahren fest. Die Ermittler werfen ihnen vor, mithilfe von gefälschten Ausweisdokumenten Geldgeschäfte zu Lasten Dritter abgeschlossen zu haben. Die Hauptverdächtigen sollen dabei Komplizen beauftragt haben, mit persönlichen Daten Unbeteiligter Ausweisdokumente gefälscht zu haben. Die Daten selbst sollen von weiteren Personen aus der Mobilfunkhändlerbranche stammen.

Ermittler des zuständigen Kriminalkommissariats 33 hatten am gestrigen Dienstagmorgen mit rund 100 Einsatzkräften eine Razzia durchgeführt. Dabei wurden Wohnungen und Geschäftsräume in Köln, Hürth und Bergisch-Gladbach durchsucht und umfangreiches Beweismaterial wie Drogen und Waffen sichergestellt. Außerdem hoben sie zwei Fälscherwerkstätten aus. Die für die Ausweise notwendigen Passbilder, Ausweisrohlinge, Stempel und weiteres, professionelles Fälscherzubehör wurden in großen Mengen in einem Kosmetikstudio in Köln-Junkersdorf sowie in einer Privatwohnung in Köln-Mülheim sichergestellt.

Die beiden Hauptverdächtigen sollen dann so genannte Geldabholer angeworben haben, die mithilfe der gefälschten Ausweise und richtigen Personendaten die Konten leergeräumt haben. Das dabei erbeutete Geld haben sie, so vermuten die Ermittler, untereinander geteilt. Alle vier sitzen derzeit hinter Gittern, die beiden 44 und 55 Jahre alten Verdächtigen sollen sich als Fälscher verdingt haben, hieß es dazu abschließend.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

AmtsgerichtKoeln_080317

Köln | Am heutigen Dienstagmittag wurde die Kölner Berufsfeuerwehr zu einem Großeinsatz ins Kölner Justizzentrum gerufen. Vier Personen waren dort mit einer weißen pulvrigen Substanz in Berührung gekommen.

Foto_Schiesserei1_24042018

Köln | Im Stadtteil Köln-Humboldt-Gremberg wurde am heutigen Dienstagnachmittag die Polizei alarmiert. Anwohner hatten eine Schießerei gemeldet, zwei Personen wurden verletzt. Die Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt.

unfall_boltenstern_240420108

Köln | aktualisiert | Die Kölner Polizei meldet einen tödlichen Unfall auf der Boltensternstraße in Höhe des Niehler Gürtel. Dabei soll es zu einer Kollision zwischen einer Radfahrerin und einem LKW gekommen sein. Die Radfahrerin erlag ihren schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle. Der Bereich und die Boltensternstraße wurde von der Polizei abgesperrt.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN