Köln Nachrichten Köln Blaulicht

sek_symbolbild_28082016a

Polizeieinsatz am Pantaleonswall

Köln | aktualisiert | Die Kölner Polizei hat heute Abend mit einem Spezialeinsatzkommando am Pantaleonswall einen Mann festgenommen, der sich zuvor in einem Haus verschanzte. Die Polizei wirft dem Mann ein Raubvergehen und schwere Körperverletzung vor. Über die Hintergründe der Tat ist bislang nichts bekannt. Eine weitere Person wurde verletzt.

Die Polizei gab mittlerweile mehr Details zu dem Einsatz am Pantaleonswall bekannt. Sie geht davon aus, dass es im Rahmen eines Drogendeals zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern kam. Ein 48-jähriger Mann fügte dabei seinem Kontrahenten massive Verletzungen mit einem Messer zu, um in den Besitz der Drogen zu kommen. Der Verletzte befindet sich nach einer Notoperation wieder auf dem Weg der Besserung, beschreibt die Kölner Polizei seinen aktuellen Gesundheitszustand.

Nach der Tat versteckte sich der Täter in der Pantaleonsstraße, wo er einem Anwohner den Schlüssel abnahm. Er versteckte sich daraufhin im Keller eines Mehrfamilienhhauses. Dort wurde er von Spezialeinheiten der Kölner Polizei festgenommen. Die Polizei zu ihren weiteren Ermittlungen: „Eine Mordkommission hat unmittelbar nach der Tat die Ermittlungen aufgenommen. Kriminalbeamte stellten ein Messer sicher. Ob es sich dabei um die Tatwaffe handelt, müssen kriminaltechnische Untersuchungen klären. Der Beschuldigte wird noch heute wegen des dringenden Verdachts des versuchten Mordes einem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Köln vorgeführt werden.“

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

Köln | Drei Männer waren am Freitagabend in einer Wohnung am Friesenwall. Ein Mann wurde durch eine Schussverletzung am Arm schwer verletzt. Die beiden anderen Männer flohen und sind der Polizei nicht bekannt.

Köln | Ein 44-jähriger Mann wurde gestern Abend gegen 21:15 Uhr an der Bachemer Landstraße in der Fußgängerfurt von einer Stadtbahn der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) erfasst. Er starb noch an der Unfallstelle.

20072018_VermissterRudolfNellen

Köln | Der 61-jährige Kölner Rudolf Nellen ist seit dem 4. Juli dieses Jahres als vermisst gemeldet. Nachdem er seine Wohnung im Stadtteil Mülheim verlassen hatte, ist er verschwunden. Nun sucht die Vermisstenstelle der Polizei mit einem Bild nach ihm.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS