Köln Nachrichten Köln Blaulicht

wolfgang_albers_13032105

Polizeipräsident Albers löst SEK Kommando auf

Köln | aktualisiert | Der Kölner Polizeipräsident löst das SEK-Kommando auf, dass von Mobbingvorwürfen betroffen ist. Dies teilte Wolfgang Albers heute morgen den betroffenen Beamten mit.

"Der derzeitige Erkenntnisstand lässt solch konsequente Organisationsmaßnahmen und differenzierte Personalentscheidungen bereits zum jetzigen Zeitpunkt zu. Diese Entscheidung ist auch geboten, um frühestmöglich die Weichen für einen Neuaufbau zu stellen und das SEK in vollem Umfang wieder handlungsfähig zu machen", lässt Albers schriftlich mitteilen.

Vier Beamte sollen in Köln weiter ihren Dienst versehen, aber nicht mehr in Spezialeinheiten eingesetzt werden. Fünf weitere Beamte sollen in Nordrhein-Westfalen weiter in Spezialeinheiten bleiben. Sie werden aber nicht mehr in Köln arbeiten. Nach einem Medienbericht des "WDR" soll es nach Bekanntwerden der Auflösung der SEK Einheit zu Vorfällen im Aufenthaltsraum gekommen sein. Ein Sprecher der Polizei bestätigte, dass das SEK-Kommando seinen Aufenthaltsraum zurückgebaut habe, ohne die Grundsubstanz des Raumes zu beschädigen. Es sei nicht zu einer Straftat gekommen, so der Beamte, aber man prüfe noch die Art und Weise des Rückbaus. Jedes SEK-Kommando hat in der Polizeikaserne in Brühl einen eigenen Raum, den das Kommando selbst einrichten kann. Daher sei es normal, dass bei dem Ausscheiden des Kommandos dieser Raum geräumt werde.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

pol_572013d

Köln | Bei einem Verkehrsunfall am Rudolfplatz in der Kölner Innenstadt ist am heutigen Vormittag gegen 11:30 Uhr ein 54-Jähriger Fußgänger schwer verletzt worden. Der 54-Jährige war von einer Straßenbahn erfasst und mitgeschleift worden.

D_Polizei_Krad_06122015

Köln | In Köln-Ehrenfeld ist am Montagnachmittag ein 13-Jähriger Fußgänger von einem Pkw erfasst worden, als dieser die Straße überqueren wollte. Dabei verletzte sich der 13-Jährige schwer. Er wurde von den Rettungskräften in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

D_Blaulicht_14102016

Köln | Polizeibeamte haben am Montagabend, 27. März, einen 29-Jährigen gegen 19:30 Uhr in der Nähe seiner Wohnung in Köln-Longerich festgenommen. Ihm werde derzeit vorgeworfen an der Tötung eines 37-Jährigen in Köln-Weidenpesch beteiligt gewesen zu sein. Der Festgenommene war nach der Tat auf der Flucht. Weitere Auskünfte zum Ermittlungsstand der Mordkommission können derzeit nicht gegeben werden.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets