Köln Nachrichten Köln Blaulicht

pol_nacht_712014

Rheinpark – Der nächste brutale Überfall

Köln | aktualisiert | Die Polizei Köln meldet den nächsten brutalen Überfall aus dem Rheinpark in Deutz. Zwei Jugendliche im Alter von 16 Jahren wurden heute gegen 3:30 Uhr von drei Unbekannten überfallen. Einer wurde schwer verletzt. Die Beschreibung und der Tathergang erinnern an zwei Taten die sich erst vor einer Woche im Rheinpark und am Tanzbrunnen in der Nacht des 1. Mai ereigneten [report-K berichtete]. Einen Tag vorher in der Nacht auf Samstag wurde schon ein Jugendlicher am Kennedy-Ufer brutal überfallen.

Die Kölner Polizei stellt diesen Zusammenhang allerdings noch nicht so her, lässt offen, ob die Taten zusammenhängen. Auch bei den Taten am 1. Mai spielte ein Elektroschocker eine Rolle und die Tätergruppe bestand aus drei jungen Männern. Bei dem Überfall heute Nacht trafen die zwei 16-Jährigen das Täter-Trio im Rheinpark. Man ging gemeinsam zum derzeit leerstehenden Restaurant, um zu chillen.

Einer der 16-Jährigen wurde von hinten mit Pfefferspray und einem Elektroschocker angegriffen. Schon auf dem Boden liegend, sei er weiter geschlagen und getreten worden. Erst als er wieder aufstehen konnte, bemerkte er, dass sein Freund schwer am Bein verletzt war. Beiden waren ihre Smartphones gestohlen worden. Einer der jungen Männer wurde in eine Klinik gebracht. Die Polizei beschreibt die Tätergruppe so: „Die Täter werden als circa 17 Jahre alte, südländisch aussehende männliche Jugendliche beschrieben. Einer von ihnen hatte eine auffällige kräftige Statur und trug schwarze Oberbekleidung. Sein Komplize war mit einem beigen Oberteil bekleidet.“

Die Polizei Köln sucht Zeugen.

Einen Tag zuvor: Überfall am Kennedy-Ufer

Einen Tag zuvor gegen 3.15 Uhr wurde ein 17-jähriger Jugendlicher von drei bis vier jungen Männern am Kennedyufer geschlagen und ausgeraubt. Auch ihm wurde das Smartphone geklaut. Als der Jugendliche wieder zu sich kam, merkte er, dass ihn die Täter bis auf die Socken ausgezogen hatten. Die Angreifer werden als Jugendliche im Alter von rund 17 Jahren beschrieben. Einer der Täter soll eine Basecap getragen haben. Auch in diesem Fall sucht die Polizei Köln Zeugen.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

feuerwehr_2010

Köln | In Köln Poll hat es Samstagnacht gegen 23:10 Uhr in der Straße "In der Ledden" und "Zum Milchesel" an mehreren Orten kurz hintereinander gebrannt. Die Kölner Polizei ermittelt in Richtung Brandstiftung.

Köln | Eine 21-Jährige war am 28. April in ihrer Wohnung im Stadtteil Höhenberg tätlich angegriffen und schwer verletzt worden. 69 Tage verbrachte die junge Frau in einer Kölner Klinik. Am Montag, 6. Juli, verstarb sie dort.

Köln | Bei einem Unfall ist am gestrigen Mittwoch in der Kölner Weißhausstraße gegen 10:50 Uhr ein 37-jähriger Radfahrer schwer verletzt worden. Ein 75-jähriger Autofahrer wendete auf der Weißhausstraße und nutzte für dieses Manöver den Radweg.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >