Köln Nachrichten Köln Blaulicht

pol_05022015i

Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn A3: Drei Schwerverletzte

Köln | Auf der Autobahn A3 kam es am heutigen Montagmittag zu einem schweren Verkehrsunfall. Dabei mussten drei Männer im Alter zwischen 34 und 55 Jahren mit schweren Verletzungen in eine Klinik gefahren werden.

Wie die Kölner Autobahnpolizei am gleichen Tag berichtete, war ein 55-jähriger Fahrer eines Lkw auf der Autobahn A3 in Richtung Süden unterwegs. Kurz hinter dem Kreuz Köln-Ost fuhr der 55-Jährige mit seinem Autotransporter aus bisher ungeklärter Ursache auf ein Stauende und einen dort stehenden Lkw auf. Durch die Wucht des Aufpralls stellte sich der Autotransporter quer, wie die Verkehrspolizei weiter berichtete.

Die Feuerwehr befreite den 55-Jährigen schwer verletzt aus seinem Führerhaus. Den 52-jährigen Fahrer des zweiten Lkw und seinen 34-jährigen Beifahrer brachten Rettungskräfte vorsorglich ebenfalls in ein Krankenhaus. Der Unfall und die anschließende Unfallaufnahme sowie die Räumung der beteiligten Fahrzeuge zieht sich bis in die Abendstunden hinein. Am späten Nachmittag staute sich der Verkehr auf der A3 in Richtung Süden auf eine Länge von 14 Kilometer. Die Polizei leitet den Verkehr um die Unfallstelle herum.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

notarzt22122012c

Köln | Passanten hatten am gestrigen Donnerstagnachmittag gegen 13:40 Uhr der Polizei einen schwer verletzten 42-jährigen Mann in der Eisenbahn-Unterführung Auenweg in Köln-Deutz gemeldet. Rettungskräfte stellten „schwerste Kopfverletzungen“ fest. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Köln | Am Dienstagabend war durch einen Zusammenstoß mit einem Bus ein 63-jähriger E-Bike-Fahrer tödlich verletzt worden. (report-K berichtete >) Die Polizei sucht Zeugen, etwa Fahrgäste des KVB-Busses, um festzustellen wie der Bus fuhr und die Position des Radfahrers vor und zum Zeitpunkt des Unfalls war.

Köln | Die Kölner Feuerwehr hat einen Brand im achten Obergeschoss eines Wohnhochhauses in der Boltensternstraße bekämpft. Das Haus wird von den Sozial-Betrieben-Köln verwaltet. Die Bewohnerin transportierte der Rettungsdienst mit dem Verdacht auf Rauchgasinhalation in eine Klinik.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >