Köln Nachrichten Köln Blaulicht

pol_nacht_712014

Silvester 2014 in Köln: Die Polizei und Feuerwehr Bilanz

Köln | Die Einsätze der Kölner Polizei in der Silvesternacht 2014 hatten Körperverletzungen zum Schwerpunkt. 78 mal mussten die Beamten in der Kölner Silvesternacht einschreiten, weil sich Feiernde gegenseitig bedrohten und verletzten. Sieben mutmaßliche Taschendiebe im Alter zwischen 15 und 21 Jahren wurden festgenommen und sollen heute einem Haftrichter vorgeführt werden. Sie tanzten ihre Opfer an.
---
Die NRW Bilanz der Polizei: Weniger Einsätze in Nordrhein-Westfalen >
---

Bislang seien 25 Sachbeschädigungen gemeldet worden und der Kölner Polizei wurden 76 Ruhestörungen gemeldet. Schwerpunkt der Feierlichkeiten, seien, so die Polizei die Rheinbrücken und die Kölner Ringe gewesen.

Die Silvester Bilanz der Kölner Feuerwehr

Die Kölner Feuerwehr und der ihr angeschlossene Rettungsdienst melden 844 Einsätze, davon 656 Einsätze im Rettungsdienst. Im Brandschutz habe es, ausgelöst durch Feuerwerkskörper, vor allem Kleinbrände von Müll und auf Balkonbrände gegeben.

Zwei Menschen waren gegen 1:00 Uhr morgens in der Neujahrsnacht von einem Party-Schiff in den Rhein gefallen und wurden von der Wasserschutzpolizei auf Höhe der Zoobrücke gerettet, meldet die Kölner Feuerwehr. Die Kölner Polizei schildert mittlerweile die Rettungsaktion weitaus dramatischer als die Feuerwehr. Eine 32-jährige Frau aus Kevelar sei in Höhe der Altstadt vom Deck in den Rhein gestürzt. Ein 28-jähriger Mann sprang um sie zu retten hinterher. Beide Personen seien schwer verletzt aus dem Rhein gerettet worden. Die 32-Jährige sei reanimiert worden und schwebe derzeit noch in Lebensgefahr.

Um 4:30 Uhr mussten fünf Personen eines Unfalles auf der Rheinuferstraße in Höhe der Hohenzollernbrücke versorgt und in Krankenhäuser gebracht werden. Ein PKW war gegen eine Ampel gefahren.

Die Kölner Feuerwehr berichtet, ausgelöst durch den Feinstaub des Silvesterfeuerwerks, von Nebel mit einer Sicht unter fünf Metern in den Stadtteilen Nippes, Porz, Rodenkirchen und Weidenpesch. Der Nebel bildete sich durch Kondensation von Wassertröpfchen an den Feinstaubpartikeln, die durch das Feuerwerk freigesetzt werden. Der Nebel und der Rauch der Feuerwerkskörper hätten automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst. Auch Autobahnen rund um Köln mussten gesperrt werden. Alles zu den Autobahnsperrungen in der Neujahrsnacht und den erhöhten Feinstaubwerten in und um Köln lesen Sie hier >

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

unfall_25032017a

Köln | aktualisiert | Die Alte Kölner Straße führt durch die Wahner Heide, direkt am Köln Bonn Airport vorbei. Bei schönem Wetter eine beliebte Strecke bei Radfahrern, geht es doch ebenerdig geradeaus. Heute Nachmittag kollidierten aus unbekannter Ursache ein Radfahrer und ein Motorradfahrer. Der Radfahrer verstarb noch an der Unfallstelle, der Motorradfahrer kam mit dem Rettungswagen in eine Klinik. Ein Notarzt wurde mit dem Rettungshubschrauber eingeflogen.
--- --- ---


--- --- ---

polizei_symbolfoto

Köln | Die Kölner Polizei meldet: Nach einem Zeugenhinweis ist der als vermisst gemeldete 12-jährige Nikolaus H. gestern wohlbehalten in Neuss angetroffen worden. Polizisten brachten den Jungen vorsorglich in ein Krankenhaus. Hinweise auf Straftaten liegen derzeit nicht vor.

D_Polizei_26122016

Köln | In der vergangenen Nacht soll ein bislang unbekannter Mann eine Spielhalle in Köln-Bickendorf überfallen haben. Nach seinem Überfall soll der Unbekannte mit einer geringen Menge Bargeld geflüchtet sein.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets