Köln Nachrichten Köln Blaulicht

marihuana_09102015

Sülz: Drogendealer festgenommen

Köln | Ein mehrfach vorbestrafter 30-jähriger Kölner wurde aus einem Taxi heraus festgenommen. Mit elf Kilogramm Marihuana war er im Kölner Norden in die Taxe gestiegen und nach Sülz unterwegs. Das sind Drogen im Gegenwert von 60.000 Euro. Zivilfahnder hatten einen entsprechenden Hinweis, dass der Mann die Rauschmittel von einem Kurier in der Nähe der Ford-Werke entgegennehmen würde.

Gestoppt wurde das Taxi im Bereich der Universitätsstraße. Das Drogenpaket befand sich im Kofferraum. Die Beamten werfen dem Tatverdächtigen vor in den letzten beiden Wochen mehr als 30 Kilogramm Marihuana umgesetzt zu haben. Die Kölner Polizei: "In die Kategorie "kleiner Fisch" ist der jetzt Festgenommene nach Einschätzung der Kripo sicher nicht einzuordnen."

Der Mann wurde einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erlassen hat. Dem Taxifahrer scheint nichts aufgefallen zu sein, denn 10 kg Marihuana entwickeln ein deutliches Aroma. Die Polizei geht nicht davon aus, dass der Taxifahrer tatbeteiligt sei. Er konnte seine Fahrt fortführen.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

pp_15022016

Köln | Jürgen Mathies, 56, kam als Polizeipräsident nach den Silvestervorfällen 2015 nach Köln. Er war der erste Polizeipräsident, der eine reinrassige Polizeikarriere in seinem Lebenslauf stehen hatte. Jetzt verlässt Mathies Köln wieder und wird unter Herbert Reul, den der neue NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, heute als neuen Innenminister und Nachfolger von Ralf Jäger vorstellte, Staatssekretär im NRW-Innenministerium.

rad_07042015_symbol02

Rösrath | Rösrath ist ein Vorort von Köln. Dort hat sich nach einem Bericht der Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis ein unglaublicher Vorfall ereignet. Ein Mann onanierte auf seinem Fahrrad und belästigte eine Fußgängerin, die schubste den Mann einfach um und das Sexferkel fiel hin.

pol_05022015d

Berlin | Die Polizeibeamten in Deutschland schieben mehr als 18,1 Millionen Überstunden vor sich her. Das berichtet die "Rheinische Post" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf eine eigene Umfrage bei den 17 Innenministerien von Bund und Ländern. Spitzenreiter in der Statistik ist Nordrhein-Westfalen: Die Beamten dort haben 3,9 Millionen Stunden Mehrarbeit aufgebaut.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets