Köln Nachrichten Köln Blaulicht

thw_uebung_25112012w_vicky_schulz

Hier betreuen die Helfer des THW einen "Verletzten" (Darsteller) während einer Übung in der Tiefgarage des ehemaligen RTL Geländes

Technisches Hilfswerk: Nachtübung in Junkersdorf

Köln | Für Verwirrung sorgte wohl bei einigen Passanten der nächtliche Großeinsatz des Technischen Hilfswerks (THW) auf der Aachener Straße in Junkersdorf. Auf dem ehemaligen RTL-Gelände hatte jedoch nur das Technische Hilfswerk Köln Nord-West ihre alljährliche Nachtübung.

Das Übungsszenario

In der Tiefgarage und weiteren Trakten des ehemaligen RTL Bürogebäudes verstecken sich die Bewohner vor einer Windhose und ihren Auswirkungen. Das Gebäude ist zum Teil einsturzgefährdet und muss abgestützt werden. Die Verletzten Personen werden von den Bergungs- und Beleuchtungseinheiten des THW gerettet. Es müssen Verletzte unter Containern hervorgezogen, aus Räumen geborgen oder von Dächern geholt werden. Türen müssen aufgebrochen und Löcher in die Wand geschlagen, sowie die verschiedenen Einsatzstellen ausgeleuchtet werden. So sieht das diesjährige Szenario und Übungsauftrag für das THW aus.

Realistische Übung

Rund 200 Personen beteiligten sich an der Nachtübung, darunter 20 „Verletzte“. Diese waren freiwillige und extra geschulte Einsatzkräfte des Deutschen Roten Kreuzes sowie der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft. Geschult wurden sie in ihren Reaktionen, wie dem Schreien, Panik spielen und wie man sich als Verletzter verhält. „Diese Schulung soll dazu dienen die Simulation so real wie möglich zu gestalten und die Einsatzkräfte unter größeren Druck und Stress zu setzen“, erklärt Michael Kretz, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit des THW und fährt fort, „Die Kräfte müssen die Verletzten suchen. Sie wissen jedoch nicht wo diese sich befinden. Es geht dabei um das schnelle und sichere Retten.“

„Wir haben verschiedene Einsatzkräfte vor Ort“, berichtet Kretz weiter und erklärt ihre Funktionen. „Die grünen Westen stehen für die Beobachter. Die Beobachter behalten alle Einsatzkräfte im Auge und prüfen ob der Arbeitsvorgang korrekt vonstatten geht und die Regeln eingehalten werden. Die roten Westen stehen für die Gruppenführer, welche je eine Einheit leiten. Die Einsatzkräfte mit den schwarz-weiß gestreiften Westen schauen auf die Schauspieler, dass diese nicht während der Übung verletzt werden.“ Um die vier Stunden sind für das Rettungsszenario eingeplant Die endgültige Auswertung der nächtlichen Übung wird es circa zehn Tage später geben.

Seit sechs Jahren führt das Technische Hilfswerk diese Nachtübungen einmal jährlich im Herbst durch. „Wir führen die Übungen immer in der Nacht durch, damit wir auch unsere Fachgruppe Beleuchtung mit einbeziehen können“, so Kretz. Jedes Jahr gibt es andere Szenarien, welche Übung durchgeführt wird hänge vom Gelände, das zur Verfügung stehe ab, erklärt der Öffentlichkeitsbeauftragte des THW.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

D_Polizei_26122016

Köln | Am heutigen Vormittag soll eine 43-jährige Frau mit einem Küchenmesser auf einen 75-jährigen Rentner losgegangen sein. Das berichtete die Kölner Polizei. Zuvor habe die 43-Jährige den Rentner erfolglos um Geld gebeten. Der 75-Jährige erlitt bei dem Angriff leichte Verletzungen. Die 43-Jährige wurde festgenommen.

notarzt22122012c

Köln | Eine neue Bürgerin der Stadt Köln hatte es am heutigen Freitagmorgen anscheinend besonders eilig. Nach Angaben der Kölner Feuerwehr erblickte um 10:25 Uhr ein gesundes Mädchen, in einem Rettungswagen der Berufsfeuerwehr vor Eintreffen am Krankenhaus, das Licht der Welt. Wie es dazu kam:

pol_2932011a

Köln | Am heutigen Freitagmorgen haben zwei Unbekannte unter Vorhalt einer Waffe in Köln-Bilderstöckchen einen Kiosk überfallen. Das teilt die Kölner Polizei mit. Die Unbekannten sollen ohne Beute zu Fuß geflüchtete sein. Die Kriminalpolizei sucht nun nach Zeugen.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS