Köln Nachrichten Köln Blaulicht

flghfn_kbn_2009e

Türkisches Passagierflugzeug in Köln wegen Drohanruf geräumt - Bundespolizei gibt Entwarnung

Köln | aktualisiert | Nach einem Drohanruf gegen ein Luftfahrzeug musste ein Passagierflugzeug am Flughafen Köln/Bonn unmittelbar vor dem Start geräumt werden. Das teilt die Bundespolizei mit. Der Anrufer habe seine Drohung gegen 10:15 Uhr an eine Maschine der Türkisch Airlines gerichtet. Die Bundespolizei war am heutigen Vormittag mit Spührhunden vor Ort und konnte wenig später Entwarnung geben.

14:15 Uhr > Bundespolizei gibt Entwarnung

Da bei einem Handgepäckstück eines der Spürhunde reagierte, wurde vorschriftsgemäß zur Analyse und fachlichen Einschätzung dieses Gepäckstücks der Entschärferdienst der Bundespolizei hinzugezogen. Jedoch konnte gegen 13:40 Uhr Entwarnung gegeben werden, so die Bundespolizei. Weshalb der Spürhund angeschlagen hat bleibe Gegenstand der Einsatznachbereitung.

Nach abgeschlossener Durchsuchung und Lagebeurteilung konnte die Bundespolizei den Einsatz beenden und den Flug TK1672 in Richtung Istanbul um 13:45 Uhr wieder freigeben.

13:02 Uhr > Bundespolizei vor Ort mit Spührhund

Das Flugzeug rollte bereits, als es zur Sicherungsposition zurückgerufen wurde, erklärt die Bundespolizei. Der Telefonanruf wurde von den beteiligten Entscheidungsträgern zumindest als so ernsthaft eingestuft, dass eine Durchsuchung des Luftfahrzeugs für sinnvoll gehalten wurde.

Die 111 Passagiere im Flugzeug wurden mit Bussen in einen Warteraum verbracht. Derzeit befindet sich die Maschine auf einer Außenposition vor dem Terminal 2. Die Beamten der Bundespolizei sind vor Ort und durchsuchen, mit Sprengstoffspürhunden, das Luftfahrzeug.

Eigentlich sollte der Flug um 10 Uhr in Richtung Istanbul abheben.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

Festnahme_pol3032012b

Köln | Beamte der Kölner Bundespolizei haben am Kölner Hauptbahnhof zwei Männer festgenommen. Beide waren per Haftbefehl zur Fahndung ausgeschrieben.

22062018_Domeinsatz_Sperrung

Köln | aktualisiert | Am heutigen Freitagmorgen kam es Kölner Dom zu einem Polizeieinsatz. Ein 25-jähriger Mann fiel dem Sicherheitspersonal auf, weil er mit seinem Lieferwagen vorgefahren war und mehrfach den Eingang passierte. Er wurde nach seiner Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt.

sek_symbolbild_28082016a

Köln | aktualisiert | Die Kölner Polizei hat heute Abend mit einem Spezialeinsatzkommando am Pantaleonswall einen Mann festgenommen, der sich zuvor in einem Haus verschanzte. Die Polizei wirft dem Mann ein Raubvergehen und schwere Körperverletzung vor. Über die Hintergründe der Tat ist bislang nichts bekannt. Eine weitere Person wurde verletzt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS