Köln Nachrichten Köln Blaulicht

pol_572013a

Unfall auf der A1 vor AK Leverkusen – Fahrer erliegt seinen schweren Verletzungen

Köln | aktualisiert | Die Kölner Polizei meldet einen schweren Unfall auf der Autobahn A1 rund 500 Meter vor dem Autobahnkreuz Leverkusen in Fahrtrichtung Köln. Ein PKW ist unter einen LKW gefahren, so die Beamten. Der 61-Jährige PKW Fahrer, aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Es ist der dritte schwere Unfall in diesem Jahr in diesem Streckenabschnitt. Drei Menschen wurde dabei bereits tödlich verletzt. Nach ersten Ermittlungen der Polizei fuhr der 61-Jährige mit seinem Ford Transit ungebremst auf einen stehenden Sattelzug aus Düren auf und wurde dabei eingeklemmt. Die Feuerwehr konnte den 61-Jährigen Fahrer aus dem Führerhaus befreien und in ein Krankenhaus transportieren, jedoch erlag dr aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis stammende Mann seinen schweren Verletzungen. Polizeibeamte sperrten für den Rettungseinsatz am heutigen Freitag die Autobahn in Fahrtrichtung Köln. Während der Unfallaufnahme leitete das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln den Verkehr auf zwei Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei. Nachfolgende Fahrzeuge stauten sich auf einer Länge von bis zu elf Kilometern.

Unfallschwerpunkt mit immer gleichem Muster

Erst am Montag in dieser Woche – 13. März - ist es auf dem Streckenabschnitt der A 1 zwischen Burscheid und Leverkusen zu einem schweren Stauende-Unfall gekommen. Ein LKW-Fahrer kam dabei ums Leben. Gegen 17 Uhr fuhr der Fahrer auf einen am Stauende stehenden Sattelzug auf und wurde in seiner Fahrerkabine so schwer eingeklemmt und verletzt, dass er nur noch tot von den Rettungskräften geborgen werden konnte. [report-K berichtete >]

Am 18. Januar geriet ein 79-Jähriger Mann mit seinem PKW unter einen LKW und verstarb noch an der Unfallstelle nach einem Überholvorgang. Auch hier handelte es sich um einen Stauende-Unfall. [report-K berichtete >]

Bei dem Unfall am heutigen Morgen wurde ein Mann lebensgefährlich verletzt. Er war mit einem Ford Transit unterwegs und fuhr am Stauende auf einen LKW auf. Die Autobahn A 1 wurde für den Verkehr vollständig gesperrt.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

knochen_24052017

Köln | Spielende Schulkinder haben in einer Grube in einem Wäldchen einen menschlichen Schädel und Knochen gefunden. Das Waldstück liegt direkt an der Venloer Straße auf Höhe Kolkrabenweg. Nach einer DNA-Untersuchung stellte die Kölner Polizei fest, dass die Knochen zu einem Torso passten, den Kinder in einem Müllsack am Rhein im Juli 2016 fanden. Damals veröffentlichte die Polizei Fotos eines „Adidas“-Sweatshirts und von einem Paar „Nike“-Turnschuhen. Die Identität des zwischen 20-35 Jahre alten hellhäutigen Mannes ist ungeklärt. [Zum Bericht von report-K.de aus dem Juli 2016 >]

unfall_merkenich_23052017

Köln | aktualisiert | Ein 39-jähriger Motorradfahrer wurde heute im Bereich der Kreuzung Robert-Bosch- und Edsel-Ford-Straße schwer verletzt. Die Polizei ergänzte ihre Angaben: "Aufgebrachte Angehörige erschwerten die Rettung, so dass mehrere Polizeibeamte nötig waren, um die Versorgung des Verletzten und die Verkehrsunfallaufnahme zu ermöglichen." Der Motorradfahrer erlitt mehrere Knochenbrüche.

feuerwehr_23052017a

Köln | aktualisiert | Es brannte in Köln-Weidenpesch in der Scheibenstraße. Ausgerechnet auf dem Dach eines Neubaus, der derzeit als Ergänzungsbau für die Hauptfeuerwache entsteht. Die Feuerwehr hatte also den „Roten Hahn“ auf ihrem Dach – eine alte Redewendung für einen Brand. Und da das so ungewöhnlich ist, musste der Mitarbeiter der Feuerwehr, der den Brand zuerst entdeckte, bei seinem Anruf in der Leitstelle zunächst Überzeugungsarbeit leisten. Dies und die Löscharbeiten erklärt im O-Ton-Video Christian Heinisch, Pressesprecher der Kölner Feuerwehr.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets