Köln Nachrichten Köln Blaulicht

pol_572013e

Unwetterkatastrophe: 2 Menschen aus dem Kreis Euskirchen werden noch vermisst

Köln | Jetzt werden im Kreis Euskirchen nur noch zwei Menschen vermisst. Alle anderen offenen Fälle konnten die Polizeibeamten ermitteln. Ein weiteres Todesopfer wird aus der Statistik entfernt, weil die Obduktion des Leichnams eine natürliche Todesursache feststellte. Die Polizei stellte weitere Diebe und warnt vor Fake-News in den sozialen Netzwerken.

Noch immer sind die Einsatzkräfte in den Katastrophengebieten im Rhein-Sieg-Kreis und im Kreis Euskirchen unterwegs um mögliche Todesopfer zu bergen. In Schleiden fanden die Beamten eine noch nicht identifizierte Leiche. 18 der 26 im Kreis Euskirchen aufgefundenen Leichen wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft obduziert. Dabei stellte sich heraus, dass ein Opfer eines natürlichen Todes verstarb. Dieses Opfer wurde aus der amtlichen Statistik herausgenommen.

Fake News aus den Katastrophengebieten

Auch in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag schützten Polizeibeamte wieder das Eigentum in den Katastrophengebieten in den Kreisen Rhein-Sieg und Euskirchen. Meldungen, dass die Beamten und die Helfer aus den Katastrophengebieten abgezogen seien, wie sie im Netz verbreitet werden, bezeichnet die Polizei als Fake News.

Polizei kontrolliert Fahrzeuge und findet mutmaßliches Diebesgut

In Meckenheim stoppten Beamte einen mit 3 Männern besetzten Kleintransporter in dem sie verschlammte Fahrräder fanden. Die Beamten beschlagnahmten diese und stellten diese sicher. Neben einer Strafanzeige forderten die Polizisten 1.200 Euro Sicherheitsleistung.

In Köln-Meschenich konnte eine 46-jährige Frau, die mit einem Caddy unterwegs war, nicht erklären woher die mit Schlamm bedeckten nassen Werkzeugkisten, dabei unter anderem Bohrmaschinen, Schlagbohrer, Sägen und Hochdruckreiniger stammten. Die Geräte stammen mutmaßlich aus dem Katastrophengebiet. Jetzt ermitteln die Beamten, wem die Maschinen gehören.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

pol_05022015f

Köln | Viele oder fast alle Kölner*innen und Besucher*innen der Stadt kennen sie, die Kölner Bimmelbahn, die mitten durch die Kölner Altstadt auf Gummireifen rollt. Heute gab es einen Unfall und die Polizei Köln sucht nach einem 15 bis 18-jährigen Jugendlichen.

munition_pol_21072021

Köln | Die Kölner Polizei korrigiert die Todeszahlen im Katastrophengebiet. Gestern meldeten die Beamten einen Toten in Bad Münstereifel. Dies bestätigte sich aber nicht. In Swisstal-Odendorf wurde eine Munitionskiste angeschwemmt.

pol29112011a

Köln | Gegen 11 Uhr erfasste eine PKW-Fahrerin einen bislang nicht identifizierten Radfahrer auf der Ranzeler Straße in Köln-Zündorf mit ihrem PKW. Der Mann verstarb an der Unfallstelle, eine Reanimation blieb erfolglos.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >