Köln Nachrichten Köln Blaulicht

pol_2932011a

Zeugensuche - Bewaffneter Raubüberfall auf Kiosk in Bilderstöckchen

Köln | Am heutigen Freitagmorgen haben zwei Unbekannte unter Vorhalt einer Waffe in Köln-Bilderstöckchen einen Kiosk überfallen. Das teilt die Kölner Polizei mit. Die Unbekannten sollen ohne Beute zu Fuß geflüchtete sein. Die Kriminalpolizei sucht nun nach Zeugen.

Gegen 9 Uhr betrat einer der Männer den Verkaufsraum des Kiosks im Schiefersburger Weg. Zu diesem Zeitpunkt stand eine 31-jährige Kassiererin hinter der Verkaufstheke. Mit einer Waffe in der Hand forderte der Unbekannte die Angestellte auf, die Kasse zu öffnen. Ein zweiter Mann soll vor dem Kiosk gewartet haben. Da die Frau der Aufforderung nicht nach kam, verließ der Bewaffnete ohne Beute den Verkaufsraum, so die Kölner Beamten. Das Duo soll über die Reutlinger Straße in die Ravensburger Straße geflohen sein.

Der bewaffnete Räuber sei etwa 1,65 Meter klein, circa 20 Jahre alt und sprach akzentfreies Deutsch. Er trug eine blaue Kappe, ein blau-weißes Tuch im Gesicht und eine schwarze Jacke ohne Kapuze. Sein Komplize sei etwa 1,60 Meter klein und trug eine schwarze Kapuzenjacke.

Die Ermittler des Kriminalkommissariats fragen: Wer hat sich am Freitagmorgen im Bereich des Kiosks im Schiefersburger Weg aufgehalten und das Duo beobachtet?Wer kann Angaben zum Fluchtweg der Räuber machen?

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

feuerwehr_symbol22122012

Köln | Gegen 5:00 Uhr wurden die Rettungskräfte der Kölner Feuerwehr zu einem Einsatz nach Köln-Kalk gerufen worden. Ein Mann war durch ein altes Dach einer Industriehalle durchgebrochen und nach Angaben der Feuerwehr rund acht Meter in die Tiefe gestürzt. Er lag in einem Schacht, als die Retter den Einsatzort erreichten. Er wurde in eine Klinik der Maximalversorgung gebracht.

Polizei_NRW_3032012

Köln | Das Innenministerium von Nordrhein-Westfalen hat einen Erlaß zu Silvester herausgeben. 5.700 Beamte sollen an diesem Jahreswechsel zum Einsatz kommen, alle 18 Hundertschaften der Bereitschaftspolizei werden in Dienst gestellt.

Bupo_3032012a

Berlin | Bundespolizisten erhalten bis auf Weiteres keine Körperkameras. Der Hauptpersonalrat der Bundespolizei stoppte die Beschaffung von rund 2.300 sogenannten Bodycams eines Herstellers, berichtet der "Spiegel". Das Bundesinnenministerium und die Bundespolizeiführung hatten die Personalvertreter mit ihrer Entscheidung überrumpelt, so das Magazin.

KARNEVAL NACHRICHTEN

Weihnachtsmärkte in Köln 2017

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS