Köln Nachrichten Köln Blaulicht

polizeikoeln_29_09_17

Zeugensuche - Ferrari aus Tiefgarage in Junkersdorf gestohlen

Köln | Nach dem Diebstahl eines Ferrari Dino 308 GT 4 im Kölner Stadtteil Junkersdorf bittet die Polizei Köln um Zeugenhinweise: Das Fahrzeug war zwischen Mittwochabend, 27. September, und Donnerstagmorgen, 28. September, gestohlen worden, so die Kölner Polizei. Das historische Fahrzeug, von dem etwa 4500 Modelle hergestellt wurden, habe einen Wert von über 100.000 Euro.

polizeikoeln2_29_09_17

Der rote, fast 40 Jahre alte Pkw war in einer Tiefgarage am Statthalterhofweg mit einer Radklaue, einem Stromkreisunterbrecher und einem Lenkradschloss in Form einer abschließbaren Stange gesichert abgestellt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei drangen der oder die unbekannten Täter im Zeitraum von Mittwoch, 18 Uhr und Donnerstag, 8 Uhr über das Einfahrtstor ein und öffneten das Ausfahrtstor über einen Schalter. Aufgrund der umfangreichen Sicherung des Pkw sei davon auszugehen, dass der Ferrari mit einem weiteren Fahrzeug aus der Tiefgarage geschleppt wurde.

Zeugen, die im Tatzeitraum im Bereich der Tiefgarage verdächtige Feststellungen gemacht haben oder Hinweise zum Verbleib des Ferrari machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de an das Kriminalkommissariat zu wenden.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

19062018_Polizeieinsatz_Rechtsschule

Köln | Am heutigen Dienstagmittag kam es in der Kölner Innenstadt zu einer dramatischen Beziehungstat. Dabei wurden sowohl eine 40-jährige Frau wie auch ihr 50-jähriger Ehemann schwer verletzt. Beide werden derzeit in Krankenhäusern behandelt.

schuhe_bpol_19062018

Köln | Ein 23-jähriger Mann entwendete in einem Schuhgeschäft im Kölner Hauptbahnhof sechs paar Damen- und drei Paar Herrenschuhe.

feuerwehr_symbol22122012d

Köln | Gegen 2:33 Uhr erreichte die Kölner Feuerwehr ein Notruf über eine Person, die von einem Baugerüst springen wolle. Die Retter, 30 Einsatzkräfte mit zehn Fahrzeugen, trafen vor Ort auf zwei Menschen. Einsatzleiter Schmidt schreibt in seinem Einsatzbericht: „Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um ein Pärchen handelte, welches sich nicht in suizidaler Absicht auf dem Baugerüst einer Kirche am Gottesweg befand.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS