Köln Nachrichten Köln Blaulicht

polizei_17_11_17

Zivilbeamte nehmen mutmaßliches Autoknacker-Trio fest - Wer erkennt sein Eingentum?

Köln | Am Dienstagabend haben Zivilbeamte der Kölner Polizei im Stadtteil Deutz drei mutmaßliche Autoknacker festgenommen. Dem Trio werde derzeit vorgeworfen, kurz zuvor aus einem Skoda einen Rucksack gestohlen zu haben.

Gegen 21:40 Uhr seien die Zivilpolizisten auf das Trio im Poller Kirchweg aufmerksam geworden. Zuvor hatte ein 32-Jähriger aus Hagen seinen Octavia in der Straße geparkt. Einer der Männer leuchtete in das Wageninnere, schlug eine Scheibe ein und griff sich einen Rucksack, so die Beamten. In der Tasche befanden sich unter anderem ein Laptop und eine Smartwatch.

Die Beamten forderten uniformierte Kräfte zur Unterstützung, die wenig später eintrafen. Das Trio soll daraufhin versucht haben in Richtung „Am Schnellert“ zu flüchten. Die Zivilfahnder überwältigten die beiden 31-Jährigen in unmittelbarer Nähe des Fords. Ein weiterer Beamter nahm den 27-jährigen Komplizen nach kurzer Verfolgung fest.

Bei der Durchsuchung des Autos sollen die Polizisten Diebesgut aus drei Autoaufbrüchen gefunden haben. Anschließend veranlassten Kriminalermittler Wohnungsdurchsuchungen bei den Festgenommen. Auch hier sollen die Beamte diverses Diebesgut wie Jacken, Handtaschen, Geldbörsen, eine E-Gitarre und USB-Sticks gefunden haben.

Ermittler des Kriminalkommissariats prüfen nun, ob das Trio für weitere Autoaufbrüche im Bereich des Poller Kirchwegs sowie Sachsenrings und Auenwegs in Frage kommt. Im Poller Kirchweg ist es zwischen dem 23. Oktober und dem 11. November zu 30 angezeigten Autoaufbrüchen gekommen. Ermittlungsbeamte kontaktieren aktuell die Geschädigten aus diesen Straftaten. Zudem veröffentlicht die Polizei Köln eine Auswahl des sichergestellten Diebesguts.

koelnerpolizei_17_11_17

Foto: Polizei Köln

Falls Sie Ihr Eigentum auf den Bildern erkennen, wenden Sie sich bitte an das Kriminalkommissariat unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

polizei_symbol3

Köln | Die Kölner Polizei ermittelt derzeit im Zusammenhang mit einem angezeigten Angriff auf einen 26-jährigen aus Afghanistan stammenden Geflüchteten in Neuehrenfeld. Nach Angaben des 26-Jährigen sollen ihn die drei Männer am Samstagabend mit einem Vorwand auf einen Hügel gelockt und ihn dort beleidigt, geschlagen, getreten und gewürgt haben. Die Polizei sucht Zeugen.

pol_2932011a

Köln | In der Nacht auf Dienstag, 20. Februar, soll ein Unbekannter mit einem Motorradhelm und offenem Visier, eine Tankstelle in Köln-Stammheim betreten haben. Mit einem Beil in der Hand soll er den 43-jährige Kassierer aufgefordert haben, die Einnahmen aus der Kasse herauszugeben. Die Kölner Polizei sucht nun Zeugen.

pol_05022015

Köln | aktualisiert | Auf der A1, zwischen Köln-Bocklemünd und Kreuz Köln-Nord, kam es am heutigen Nachmittag in Fahrtrichtung Leverkusen zu einem Verkehrsunfall. Das bestätigt die Kölner Polizei auf Anfrage von report-K mit. Bei dem Unfall ist ein Pkw, so ein Sprecher der Polizei, ungebremst auf einen im Stauende stehenden LKW aufgefahren. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei habe sich der Pkw anschließend überschlagen. Der Unfallfahrer, ein 70-jähriger Mann, wurde schwer verletzt.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN