Köln Nachrichten Köln Blaulicht

feuer_hoehenberg_3132013_stephanroth_dapdw

Feuerwehrmänner stehen am Sonntagmorgen (31.03.13) vor dem Eingang eines Mehrfamilienhauses in Köln-Höhenberg, in dem am Samstagabend (30.03.13) ein Feuer ausgebrochen war.

Zwei Tote bei Wohnhausbrand in Köln-Höhenberg

Köln | aktualisiert | Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Köln sind ein Mann und eine Frau ums Leben gekommen. 15 weitere Anwohner wurden verletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Das Feuer war am Samstagabend ausgebrochen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Die Identität der Toten blieb zunächst ungeklärt. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar.

Die Kölner Feuerwehr schildert dramatischen Minuten in der Rothenburger Straße am Samstagabend gegen 21:30 Uhr. Als sie eintraf standen mehrere Menschen an den Fenstern und riefen um Hilfe. Der Treppenraum sei so verraucht gewesen, dass sie sich nicht mehr selbst retten konnten. Man habe unmittelbar begonnen Menschen mit der Drehleiter zu retten. Auch der Hausflur wurde abgesucht in dem wie die Feuerwehr schreibt „unmittelbar“ die Toten aufgefunden wurden. Das Feuer selbst habe man sehr schnell unter Kontrolle gehabt. Die Feuerwehr zählte 26 verletzte Menschen von denen 13 in Krankenhäuser gebracht werden mussten.

Das Haus ist derzeit nicht mehr bewohnbar, da der Brandruß sich in den Wohnungen niedergeschlagen habe. Die Menschen kamen bei Verwandten und Bekannten unter. Die Kriminalpolizei ermittelt die Brandursache.

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

Einer der beiden Getöteten ist mittlerweile eindeutig identifiziert. Dabei handelt es sich um einen 30-Jährigen, der zu diesem Zeitpunkt bei einer 19-jährigen Bewohnerin zu Besuch war. Bei dem zweiten Opfer handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um die 19-jährige Hausbewohnerin.

Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern weiter an. Im Eingangsbereich des Hauses Rothenburger Straße wurden Reste eines Kinderwagens aufgefunden, der als möglicher Brandentstehungsort in Betracht kommt.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

feuerwehr_2010

Köln | Die Kölner Feuerwehr hat in der vergangenen Nacht einen Kellerbrand in der Jesuitengasse in Köln-Weidenpesch gelöscht. Der Notruf sei um 4:12 Uhr bei der Feuerwehr eingegangen. Eine 30-jährige Frau wurde leicht verletzt und in eine Klinik gefahren. Sie hatte Rauchgas eingeatmet.

notarzt22122012c

Köln | Passanten hatten am gestrigen Donnerstagnachmittag gegen 13:40 Uhr der Polizei einen schwer verletzten 42-jährigen Mann in der Eisenbahn-Unterführung Auenweg in Köln-Deutz gemeldet. Rettungskräfte stellten „schwerste Kopfverletzungen“ fest. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Köln | Am Dienstagabend war durch einen Zusammenstoß mit einem Bus ein 63-jähriger E-Bike-Fahrer tödlich verletzt worden. (report-K berichtete >) Die Polizei sucht Zeugen, etwa Fahrgäste des KVB-Busses, um festzustellen wie der Bus fuhr und die Position des Radfahrers vor und zum Zeitpunkt des Unfalls war.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >