Köln Nachrichten

D_Polizei_neu_16122019

Köln | Auf dem Gelände des Kölner Großmarktes ist ein Gebäude besetzt. (report-K berichtete >). Heute teilte die Stadt Köln nach einer Anfrage dieser Internetzeitung in einer Pressemitteilung mit, dass sie das Gebäude räumen lassen wird, nachdem 15 Personen die Frist das Haus zu verlassen verstreichen ließen.

neuinfektionen_pixabay_30032020

Köln | Die Infektionszahlen von COVID-19 steigen in Köln weiter an. Mit Stichtag 30. März, 15:30 Uhr sind 1.369 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 50 mehr als am Vortag. 462 Menschen insgesamt, die Zahl veränderte sich nicht zum Vortag, konnten die Quarantäne wieder verlassen.

toilettenpapier_3032020

Köln | Keine Comedy-Sendung ohne Klopapier-Hamstern-Spaß und alle reden darüber. Leere Regale in den Drogerie- und Supermärkten bei Flüssigseife und Klopapier. Aber was tun, wenn das letzte Blatt abgerissen ist? Viele Menschen greifen dann zu Feuchttüchern, Taschentüchern oder Küchenrolle und verursachen damit das nächste Problem: Stau im Abfluss, wenn diese Papiere im Klo landen, sagen die Kölner Stadtentwässerungsbetriebe (StEB). Die Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft (AöW) warnt angesichts der Knappheit von Toilettenpapier in Teilen Deutschlands vor Risiken für das Abwassernetz.

corona_zahlen_koeln_29-03-2020

Köln | In Köln sind mit Stand heute, 29. März, 15:30 Uhr 1.319 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. Neben den weiter steigenden Infektionszahlen fällt vor allem auf, dass die Schwere der Erkrankungen zunimmt. Zudem gibt es in Köln zwei weitere Todesopfer zu beklagen.

todesopfer_corona_28032020

Köln | Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus nimmt weiter mit unverminderter Zahl täglich zu. Von Gestern auf heute Nachmittag 15 Uhr sind es 88 Neuinfektionen. Zudem sind in Köln zwei weitere Todesopfer zu beklagen und deren Zahl steigt auf 9.

polizei_16_10_2017

Köln | Die prekäre Situation der Kölner Obdachlosen hat sich durch die Corona-Pandemie weiter verschärft. Mehrere von ihnen, so eine Initiative leben derzeit in einem Gebäude auf dem Gelände des Kölner Großmarktes. Dieses ist, wie es in einer Mitteilung von Aktivistinnen und Aktivisten heißt, derzeit still besetzt. Die Polizei sagt, dass es sich nicht um eine Besetzung und um Obdachlose handele, sondern um polnische Wanderarbeiter. Der Eigentümer des Gebäudes habe den Personen eine Frist bis Montag gegeben, um dieses zu räumen.

rettungshubschrauber_05022015

Köln Bonn | aktualisiert | Mit einem Flugzeug der Bundeswehr sollen Patienten, die schwer an COVID-19 erkrankt sind, nach Köln Bonn geflogen werden. Das Uniklinikum Bonn spricht von zwei 67-jährigen Patientinnen, die dort versorgt werden. Insgesamt, so Medienberichte, sollen sechs Patienten ausgeflogen werden und neben der Uniklinik Bonn auch in der Uniklinik Köln und in Bochum versorgt werden.

corona_5tage_kurve_27032020

Köln | Die Zahl der Menschen die sich mit dem Coronavirus infizierten steigt in Köln weiter deutlich an. Es sind jetzt 1.161 bestätigte Infektionen. Zwei weitere Menschen starben im Zusammenhang mit COVID-19 und damit sind in Köln sieben Todesopfer zu beklagen. 52 Menschen werden stationär und davon 13 intensivmedizinisch betreut. 417 Menschen wurden aus der Quarantäne entlassen. Allerdings liegen keine aktuellen Zahlen vor, wie viele Menschen aktuell in Köln in Quarantäne sind.

radweg_29062011c

Köln | Critical Mass ist Fahrradfahren ohne Veranstalter und Veranstaltung. Darauf pochen die, die sich für das gemeinsame Fahrradfahren stark machen und betonen, dass es sich nicht um eine Veranstaltung oder Demonstration handelt. Die Kölner Polizei scheint nun die Sorge umzutreiben, dass sich am heutigen Freitag in Köln Radfahrende begegnen und gemeinsam radfahren. Zwei Dinge fallen auf: Die Polizei kommuniziert als staatliche Organisation nur noch über Facebook mit der Öffentlichkeit. Der zweite Aspekt ist, dass die Menschen die sich in der Critical Mass Facebook-Gruppe organisieren, selbst zum Daheimbleiben auffordern.

kultur_koeln_26032020

Köln | Die Stadt Köln will die freie Kulturszene in der Corona-Pandemie unterstützen. Diese kann auch Soforthilfen des Bundes in Anspruch nehmen und fast 3.000 Künstlerinnen und Künstler haben bereits Anträge bei der Bezirksregierung eingereicht. Die Stadt will sich vor allem auch den Kulturveranstaltern annehmen.

corona_maske_26032020

Köln | 3.800 Schutzmasken übergeben die Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR (StEB Köln) an die Berufsfeuerwehr Köln.

klo_pixabay_26032020

Köln | aktualisiert | Der Innenminister des Landes NRW Herbert Reul berichtete wie die Umsetzung des Ansammlungs- und Kontaktverbot gelingt. Bislang registrierte das Innenministerium 249 Verstöße. Der Minister nannte Beispiele auch aus Köln. Verkehrsminister Wüst erklärte die Maßnahmen zur Mobilität in NRW.

corona_hilfen_26032020

Köln | Es gibt viele Initiativen, analog und digital, die in Köln Hilfe anbieten. Diese Internetzeitung informierte immer wieder über einige in einzelnen Artikeln. Auf Wunsch unserer Leserinnen und Leser versuchen wir hier einen Überblick zu geben, der uns bekannten Hilfsangebote. Sollte es weitere Initiativen geben, die hier nicht aufgeführt sind, bitten wir Sie um eine Rückmeldung an redaktion@report-K.de

corona_kurve_25032020

Köln | In Köln steigt die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus weiter an und überspringt die 1.000er Marke. Damit nähert sich Köln dem Kreis Heinsberg an, was die Infiziertenzahl betrifft. Zudem gibt es in Köln ein viertes Todesopfer. Oberbürgermeisterin Henriette Reker ist negativ auf das Coronavirus getestet worden, damit kann sie morgen die Ratssitzung leiten, die allerdings nicht im Spanischen Bau des Rathauses stattfindet, sondern im Kölner Gürzenich.

infektionsschutzzentrum_pixabay_25032020

Köln | Die Stadt Köln eröffnet mit dem heutigen Tag ein drittes Infektionsschutzzentrum am Kölner Neumarkt. Dieses ist ausschließlich für Menschen die zum Personenkreis der kritischen Infrastruktur zählen. Das Land NRW hat diesen Personenkreis klar definiert. Ob Sie dazugehören, können Sie der Liste des Landes NRW in diesem Artikel entnehmen.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum