Köln Nachrichten

trambahn_pixabay_25092020

Berlin | aktualisiertDie Gewerkschaft Verdi ruft für kommenden Dienstag zu bundesweiten Warnstreiks im Öffentlichen Personennahverkehr auf. Es sei bundesweit "mit massiven Beeinträchtigungen im Nahverkehr zu rechnen", wie es hieß. Damit solle der Druck auf die Arbeitgeber erhöht werden.
--- --- ---
Die Situation bei der KVB
Ab Dienstag, 3 Uhr gibt es keine Stadtbahn-Fahrten der KVB mehr. Nur durch Subunternehmen durchgeführte Bus-Fahrten werden angeboten. Diese Fahrten werden den Fahrgästen in der elektronischen Fahrplanauskunft angezeigt. Der Betrieb der KVB wird erst zum Beginn des nächsten Betriebstages, am Mittwoch, 30. September, wiederaufgenommen. Da der Warnstreik am Dienstag auch in Bonn stattfinden wird, findet auch auf den Stadtbahn-Linien 16 und 18, die gemeinsam mit den Stadtwerken Bonn (SWB Bonn) betrieben werden, ganztägig kein Verkehr statt. KundenCenter und Vertriebsstellen der KVB bleiben an diesem Tag geschlossen.

fw_sperrzone_08122015b

Köln | Im Bereich der Siegburger Straße brennt es aktuell in Köln. Die Kölner Feuerwehr bittet die Bevölkerung aufgrund der Rauchausbreitung die Fenster, Türen zu schließen und Klimaanlagen auszuschalten. Aktuell: Die Feuerwehr nimmt die Warnmeldung zurück, Fenster und Türen können wieder geöffnet werden, eine Gefahr besteht nicht mehr.

kerinnon_screen_23092020

Köln | Yann Kerninon betreibt Philosophie auf Youtube, liebt Heidegger und Heavy Metal und schickt Studierende der französischen Elitehochschule ESSEC in Zentren für Drogenabhängige und Asylanten. Nach Köln kommt er für ein philosophisches Gespräch über Europa. Wir stellen den Mann vor und fragen, was Philosophen zu Europa sagen können.
--- --- ---
Hinweis der Redaktion: Am Ende des deutschen Interviews finden Sie eine Version auf Französisch.
--- --- ---

wirhaben_platzbrand_21092020

Köln | Rund tausend Menschen demonstrierten am Sonntag auf der Deutzer Werft gegen die Flüchtlingspolitik der EU und gegen die katastrophalen Zustände in europäischen Geflüchteten-Lagern. Unter dem Motto „Es reicht! Wir haben Platz“ forderte unter anderem der Kölner Flüchtlingsrat die Aufnahme weiterer Flüchtlinge aus griechischen Lagern. Initiiert hatte die Demo der Verein „Seebrücke“, die „AG Bleiben“ sowie zahlreiche zivilgesellschaftliche Kölner Initiativen. Auch „Brings“ und die „Höhner“ traten auf. Auch der Kölner Oberbürgermeisterkandidat Andreas Kossiski (SPD) besuchte die Demonstration.

Köln | Auf dem Gelände von Ineos im Kölner Norden hat es einen Unfall mit einer Werksbahn gegeben. Zwei Bahnkesselwagen und eine Lokomotive sind entgleist. Die Werkfeuerwehr will die Wagen entladen bevor sie die Bergung einleitet. Produkte, so das Unternehmen seien nicht ausgetreten. Im Rahmen der Bergung kommt es zu Problemen bei der S-Bahnlinie 11 und der RE 6. Die Bahnstrecke wird gesperrt.

klimademo_04092020

Köln | Am 25. September rufen rund 27 Gruppierungen zum globalen Klimastreik auf. In Köln startet Fridays for Future am 25. September um 12 Uhr auf dem Kölner Rudolfplatz.

Niklas-Fischer_web_step_15092020

Der ehemalige Wahl-Kölner: „Die Leute müssen dringend von der Insel geholt werden“

Köln | „Wenn ich auf die Situation hier im niedergebrannten Flüchtlingslager Moria blicke, fehlen mir oft einfach nur die Worte. Da wird die Asyl- und Abschottungspolitik auf dem Rücken der Flüchtlinge ausgetragen. Die Menschen werden hier bewusst zermürbt, sie sind müde und verzweifelt. Oft werden wir gefragt, wie es weitergeht, aber auch wir haben darauf keine Antwort und können im Rahmen unserer Möglichkeiten leider nur viel zu wenigen Leute vor Ort helfen“, sagt Niklas Fischer.

Berlin | Angesichts des Maskengebots in der Corona-Pandemie hat der Datenschutzbeauftragte Ulrich Kelber (SPD) grundlegende Maßnahmen der Sicherheitsbehörden infrage gestellt. "Videoüberwachung und Gesichtserkennung werden noch wirkungsloser, als sie bisher schon waren", sagte Kelber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). Eingriffe dieser Art gehörten grundsätzlich auf den Prüfstand. In Köln gibt es Videobeobachtung am Kölner Hauptbahnhof, den Kölner Ringen, am Neumarkt, am Wiener Platz oder am Ebertplatz.

Köln | Der Ehrenfelder Dienstagszug wird in der Session 2021 nicht stattfinden. Das hat der Festausschuss Ehrenfelder Karneval entschieden und auch seine Mitgliedsvereine befragt. Der Grund: Die Corona-Zeit. Die Verantwortlichen schaffen Planungssicherheit für ihre Teilnehmer. Auch Bezirksbürgermeister Josef Wirges sagt Veranstaltungen ab. Bringen wir es auf den Punkt: Die Ehrenfelder Jecken sind traurig, handeln aber verantwortungsbewusst.

klimademo_04092020

Köln | Am heutigen Vormittag hat eine Klimademo in Köln stattgefunden. Die Demonstranten versammelten sich um 10 Uhr am Rudolfplatz und gingen von dort bis zum Kölner Dom. Hauptinitiator der Demonstration war die „fridays for future“-Bewegung. Das Motto der Demonstration „Köln wählt Klima“ bezog sich auf die am 13. September anstehende Kommunalwahl.

dom

Köln | Der Finanzdirektor des Erzbistums Köln, Gordon Sobbeck, warnt vor drastischen Einnahmeverlusten in der Coronakrise. "Im Worst Case rechne ich für 2020 im Erzbistum Köln mit einem Minus von zehn Prozent, das wären bei 685 Millionen Euro Kirchensteuereinnahmen knapp 70 Millionen Euro", sagte er der Wochenzeitung "Die Zeit". Der derzeitige Einbruch der Wirtschaftskraft schlage massiv auf die Kirchen durch, hinzu kämen die absehbaren Verluste durch die sinkenden Kirchenmitgliederzahlen.

Köln | aktualisiert | In Müngersdorf liegt am Walter-Binder-Weg eine englische 10-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg mit Langzeitzünder. Diese muss heute noch entschärft werden. Gebäude im direkten Umfeld des Blindgängerfundes werden sofort evakuiert. Die Bombe ist gesprengt.

Berlin | Am Wochenende ist Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nach einem Wahlkampfauftritt in Bergisch Gladbach bei dem Versuch, mit aufgebrachten Gegnern der Corona-Maßnahmen zu sprechen, wüst beschimpft und angespuckt worden.

provinienz_step_30082020

Geraubter Kunst auf der Spur

Köln | Prächtig ist der aufwendig gestaltete Deckelbecher aus der Renaissancezeit, der zur Sammlung des Museums für angewandte Kunst gehört. Und er hat gerade während der NS-Zeit eine bewegte Geschichte erfahren. Er gehörte damals dem Kunsthändler Theodor Fischer und wurde mit einem Wert von 16.000 Reichsmark ausgewiesen. Er spielte eine Rolle bei einem Geschenk, das der hochrangige NS-Politiker Hermann Göring für sich eingefordert hatte. Es sollte ein Taufgeschenk für seine Tochter Ella sein.

Köln | Die Stadt Köln fördert Lastenräder mit einem Budget von 500.000 Euro im Jahr 2020. Drei unterschiedliche Gruppen können sich um die Förderung bewerben. Bei zwei Gruppen sind die Mittel bereits ausgeschöpft: Den privaten Haushalten und Haushaltsgemeinschaften, den Kleinstunternehmen, Freiberuflern und Selbstständigen. Gelder stehen noch for die dritte Gruppe, also Vereine, Verbände und Einrichtungen in freier Trägerschaft zur Verfügung.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum