Köln Nachrichten

Die Deutsche Bahn AG erneuert derzeit die Eisenbahnüberführung über das Gleis der Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) und den parallel dazu verlaufenden Wirtschaftsweg im Stadtbezirk Köln-Poll (Poller Holzweg). Für den Abbruch der alten Brücke und Einschub des neuen Brückenbauwerks wirt der Wirtschaftsweg für 60 Stunden gesperrt.

ossendorf_1592013

Köln. „Das Grundwasser war tief und klar und mit Schilf bewachsen. Hier schwammen Wildenten und quakten unzählige Frösche – eine schöne, friedlich scheinende Landschaft“, erinnert sich Hans Klein an die frühere Kiesgrube Breuer in Ossendorf. Dass dort trotz der Idylle von den Nazis entsetzliche Greueltaten verübt wurden, hat Klein bis heute nicht losgelassen. Er ist der Initiator einer neuen Gedenkstätte in Form eines riesigen Kieselsteins, der an zwei in den Jahren 1942 und 1943 ermordete junge Männer erinnert.

koernerstrasse1292013

Köln | Die „Agora Köln“ veranstaltet am kommenden Sonntag den „Tag des guten Lebens“ in Alt-Ehrenfeld, eine Art großes „Körnerstraßenfest“. Dabei wird Alt-Ehrenfeld zwischen der Innereren Kanalstraße, dem Ehrenfeldgürtel, der Vogelsangerstraße und Subbelrather Straße komplett für den Autoverkehr gesperrt und wie ein Sprecher der Initiative sagte auch 650 Parkplätze „vernichtet“. Nicht bei allen Anwohnern findet die Aktion Anklang, nicht nur wegen der Sperrung für Autos, sondern vor allem auch, weil Alt-Ehrenfeld Eventgeplagt ist und die Anwohner nicht gefragt wurden.

ehrenfeld1342013

Köln | Die Stadt Köln hat die drei Planungsbüros für das Helios-Gelände in Ehrenfeld bekannt gegeben. Es sind die Büros Brandlhuber+ aus Berlin, Ortner & Ortner aus Köln und „Spengler Wiescholek architekten und stadtplaner“ aus Hamburg.

nsdok_1092013

Köln | Es sind die persönlichen Schicksale, die die Dimension des Verbrechens der Nationalsozialisten und ihres totalitären Regimes erst verdeutlichen und noch heute viele Jahrzehnte später immer wieder aufs Neue offenbar werden lassen. Wladimir Patrikejew ist einer von neun Gästen der 35. Gruppe aus dem Besuchsprogramm für ehemalige Zwangsarbeiter, der in Köln seine richtige Geburtsurkunde erhielt, denn er wurde 1943 in Deutschland geboren.

preisverleihung_040913

Köln | In Vertretung von Oberbürgermeister Jürgen Roters empfing gestern Bürgermeisterin Angela Spizig vier ehemalige Preisträger des "Right Livelihood Awards" und drei Vorstandsmitglieder der gleichnamigen Stiftung im Senatssaal des historischen Rathauses. Darunter war auch die Kölner Preisträgerin Monika Hauser aus dem Jahr 2008. Die Vorstandsmitglieder und die ehemaligen Preisträger trugen sich in das Buch der Stadt Köln ein.

Köln | Köln Marsdorf: ADAC Prüfdienst führt kostenlosen Fahrzeug-Check durch + Köln-Nippes: Abstimmung über Schulform der Grundschule + Lego-Ausstellung bricht Besucherrekord + Mitglieder für Mädchenband gesucht

Köln | aktualisiert | 7. Kölner Marktplatz und Informationsveranstaltungen finden statt + Köln-Porz/Ensen: Neue Wohnungsbaufläche + Planungen für dritte Baustufe der Nord-Süd Stadtbahn schreiten voran + Unerwartet hoher Andrang bei Direktwahl + Köln-Poll: Sanierung der Max-Glomsda-Straße weitgehend abgeschlossen + Köln-Porz/Wahnheide: Neugestaltung des Spiel- und Bolzplatzes abgeschlossen + Köln-Ehrenfeld: Bauarbeiten im Eingangsbereich des Bürgeramtes

az_kalk_240613klein

Köln | aktualisiert | Die Stadt Köln hat heute mitgeteilt, dass das autonome Zentrum die ehemalige Kantine verlassen hat und der Abriss des Gebäudes begonnen hat. Die Stadt Köln stellt dem Autonomen Zentrum am Eifelwall 7 ein ehemaliges Laborhaus unentgeldlich für ein Jahr zur Verfügung. Die Sparkasse Köln Bonn hat dem Zentrum den kompletten Umzug bezahlt. Die Kölner CDU übt scharfe Kritik am Vorgehen der Sparkasse. Bei der CDU kann man der Argumentation der Sparkasse nicht folgen, dassdas Vorgehen aus betriebswirtschaftlicher Sicht sinnvoll sei.

Köln | Die Liga der Kölner Wohlfahrtsverbände nahm heute Stellung zur aktuellen Situation vieler Migranten aus den EU-Mitgliedsstaaten Rumänien und Bulgarien. Entgegen der Annahme, die Rumänen und Bulgaren, die nach Deutschland kämen, würden dem deutschen Sozialsystem zur Last fallen, geht nach Erfahrungen der Kölner Wohlfahrtsverbände der Großteil dieser Menschen einer Beschäftigung nach, dies jedoch meist in prekären Arbeitsverhältnissen. Für die Verbesserung der Lebenssituation dieser Menschen fordert die Liga eine stärkere Vernetzung der verantwortlichen Träger und Verbände sowie einen Runden Tisch besetzt mit Vertretern der Wohlfahrtsverbände und städtischen Entscheidungsträgern.  Außerdem sehen sie neben den Kommunen auch Land, Bund und die EU in der Pflicht.

Köln | Das Verwaltungsgericht Köln hat im Güterichterverfahren zum Thema Brüsseler Platz ein über vierseitiges Dokument mit Richtlinien und Regeln dokumentiert, das das Zusammenleben zwischen Anwohnern, Gastronomie und Einzelhandel und den Partygästen regeln soll und Pflichten auch für die Stadt Köln definiert. Diese Formulierungen wurden von den Beteiligten im Güterichterverfahren selbst gewählt. Die Stadt Köln kann dort seit Jahren nicht die geltende Gesetzgebung zur Nachtruhe umsetzen. Die Gültigkeit der Nachtruhe ab 22 Uhr bestätigt das Gericht. Allerdings lesen sich einige Formulierungen auf den ersten Blick sehr theoretisch. Report-k.de dokumentiert die Lesefassung des Güterichterverfahrens aus diesem Grund im Wortlaut.

Köln | Kölner PepperMINT-Netzwerk geht in die zweite Runde + 3D-Drucker der Stadtbibliothek stellt Replik eines steinzeitlichen Schafknochens aus Namibia

designpost_deutz_190813klein

Köln | Am 7. und 8. September findet der diesjährige "Tag des offenen Denkmals" in Köln erstmals verteilt auf zwei Tage statt. Das Motto der in diesem Jahr zum 21. Mal in bundesweit 2.700 Kommunen stattfindenden Veranstaltung ist „Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?“ - gestellt durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Dabei sollen diejenigen Denkmäler besonders in den Fokus gerückt werden, die aufgrund ihrer Historie oder schlichtweg weil sie nach momentan vorherrschenden Ästhetik-Kriterien als „nicht schön“ gelten und in der öffentlichen Diskussion stehen. Mit mehr als 400 Veranstaltungen an 137 Orten, erstmals verteilt auf zwei Tage ist laut Veranstalter, dem Amt für Denkmalschutz und Denkmalpflege Köln, der diesjährige „Tag des offenen Denkmals“ der umfangreichste seiner Art.

Köln | Bürgermeister Bartsch feiert seinen 65. Geburtstag + Neue Stipendiaten stehen fest + Köln-Poll: Kfz-Zulassungsstelle am 24.08.13 geschlossen + Köln-Junkersdorf: StEB mit Kanalsanierungsarbeiten

Köln |  Die Gemeinnützige Wohnungs-Genossenschaft (GWG) und die Abfallwirtschaftsbetriebe Köln (AWB) testen in einem gemeinsamen Versuch, wie die Bio-Sammlung in der Wohnungswirtschaft gelingen kann. Die AWB wird im Rahmen der Kooperation an insgesamt 16 Objekten der GWG die Bio-Tonne einführen.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2003 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum