Köln Nachrichten

frauen_25112012

Köln | Um die 100 Frauen und Mädchen versammelten sich gegen 18:00 Uhr an der Eigelstein Torburg und „forderten die Nacht zurück“. Angeführt von einem PKW lief die bunte und laute Menge durch die Kölner Innenstadt. Sie forderten ihr Recht ein, sich unabhängig von jeder Tageszeit, frei von der Angst sexuell belästigt oder vergewaltigt zu werden, durch ihre Stadt bewegen zu können.

waldlabor_25112012_dominc_roeltgen

Köln | Mit dem Wandelwald will das Kölner Waldlabor den Bürgern eine vielfältige Naturlandschaft mitten in der Metropole bieten. Direkt an der Bachemer Landstraße gelegen, sollen schon bald auf einer Fläche von 3,7 Hektar eine Vielzahl von verschiedenen Baumarten den Tieren ein neues Zuhause und den Bürgern eine Stätte der Erholung bieten.

Dom_180909

Köln | Während der Vorstellung einer neuen CD-Weihnachtskarte und eines Buchs über die zwölf musizierenden Engeln, die im Dom über den Apostelfiguren schweben, gab Kölns Dompropst Norbert Feldhoff bekannt, dass die Kulturstiftung Kölner Dom drei Sterne ihrer Spendenaktion „11.000 Sterne für den Kölner Dom“ versteigern wird. Zu diesem Zweck sollen ab dem 01. Dezember 2.666 Lose für je 15,00 Euro verkauft werden. Gegenwert eines Gewinnloses: ein Stern im Wert 5.000 Euro, auf dem der Gewinner als Förderer des Doms auf dem Fußboden am Nordportal des Doms verewigt wird.

gewalt_an_frauen_231112

Köln | Mit einer Ausstellung zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen ging das Amt für Gleichstellung von Frauen und Männern zusammen mit Kölner Politikerinnen und Beraterinnen von Frauenprojekten auf die Straße. Mit einer Installation bestehend aus zwölf Schaufensterpuppen am Harzheimerbrunnen auf der Schildergasse machten sie auf das Thema häusliche Gewalt aufmerksam. Gleichzeitg informierten sie über die zahlreichen Beratungs- und Unterstützungsangebote in Köln für Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Beeinträchtigt wurde die Aktion durch die schlechte Witterung am frühen Nachmittag, wodurch sie vorzeitig abgebrochen wurde.

dom_462012a

Köln | Die wichtigsten Kurznachrichten aus Köln vom 23.11.12: Stadt gedenkt verstorbenen ehemaligen Oberbürgermeister Norbert Burger +++ Markt in Kalk macht Platz für den Weihnachtsmarkt +++ Bickendorf-Kalender 2013 vorgestellt +++ Sanierung des Weihers im Mülheimer Stadtgarten beginnt +++ Pilzbefallene Buche im Volksgarten wird gefällt +++ Kölner Grün Stiftung spendet mehr als 10.000 Narzissen +++ Neue Tempo 30-Zonen in Weidenpesch und Sürth +++ Kölsche Weihnachtsfeier in Bezirksrathaus Kalk am 14. Dezember +++ Museumsdienst Köln bietet Führungen für Cologne Fine Art & Antiques an +++ Mehrsprachige Lesung von Grundschülern in der Stadtteilbibliothek Nippes +++ Porz: Stadt schließt Lücken in Allee am Porzer Rheinufer

ameisenbaer_zoo2_221112

Köln | Die Ameisenbärin „Guapa“ aus dem Kölner Zoo hat Gesellschaft erhalten. Seit dem 8. November lebt sie mit Männchen „Yavi“ zusammen. Momentan sind die beiden jedoch noch strikt voneinander getrennt und können sich höchstens beriechen. Yavi soll sich erst an seine neue Umgebung gewöhnen, ehe er dem Stress der weiblichen Gesellschaft ausgesetzt wird. Dabei geht es auch um die Gesundheit der Tiere. Große Ameisenbären verfügen über scharfe Klauen und eine starke Armmuskulatur, mit denen sie sich schwer verletzen können, wenn es zu Streitigkeiten kommen sollte. In den nächsten Wochen soll ein weiteres Weibchen aus Halle zu dem Paar stoßen. Der Kölner Zoo hofft derweil auf baldigen Ameisenbären-Nachwuchs.

wasser22112012

Köln | Selbst Profifotografen waren beeindruckt, was Schülerinnen und Schüler aus 12 Kölner Schulen beim Wettbewerb der Rheinenergie zum Thema Wasser auf die digitalen Chips brachten. Der Gewinner Malte Frohn in der Kategorie Sek I hatte sogar extra im Modellbauladen Modelle besorgt. Ein Modellschlauchboot, das jetzt im heimischen Spülbecken zum Rafting über ein Putzschwämmchen ansetzt. Das Schwämmchen verrät der 13-jährige Jungfotograf vom Elisabeth von-Thüringen-Gymnasium war nötig, da das Modellböötchen nicht von alleine schwamm.

kvb_grafitti_221112

Köln | Gestern fand das Jahrestreffen der Kölner Anti Spray Aktion (KASA) statt. Die KASA ist ein Zusammenschluss Kölner Unternehmen und Institution, die sich gemeinsam gegen illegale Graffiti einsetzen. Im Betriebshof der Kölner Verkehrsbetriebe in Merheim wurden Erfahrungen im Umgang mit illegalen Schmierereien ausgetauscht und die aktuelle Situation in Köln diskutiert. Allein der KVB entstand im Jahr 2011 durch Graffiti und Vandalismus und den damit verbundenen Reinigungs- und Reparaturkosten ein Schaden in Höhe von rund einer Million Euro. Die Kosten für Prävention und Kapazitätsausfall bleiben dabei außen vor. Die KASA setzt im Kampf gegen die Sachbeschädigung auf Konsequenz: Graffiti sollen unverzüglich entfernt, jeder Fall zur Anzeige gebracht werden. Doch die Aufklärungsquote ist gering.

kaufhof_22112012-neu

Köln | Heute Mittag erhielt das Kinderkrankenhaus Amsterdamer Strasse von Galeria Kaufhof Hohe Straße eine Spende über 12.151, 90 Euro. Dieses Geld stammt aus dem Tombola-Erlös eines jährlich stattfindenden Benefiz-Golfturniers, veranstaltet von Galeria Kaufhof. Das Geld soll dem auf Spenden angewiesenen Klinik-Clown-Projekt des Krankenhauses zugute kommen.

Köln | Die Stadt Köln ist vorläufig nicht verpflichtet, dem Trägerverein des Offenen Ganztagsbetriebs an der Rosenmaarschule in Köln-Höhenhaus höhere Fördermittel als bisher zu bewilligen. Dies entschied das Verwaltungsgericht Köln mit einem heute bekannt gegebenen Beschluss und lehnte damit einen Eilantrag des Trägervereins auf sofortige Zahlung weiterer städtischer Fördergelder ab.

chorweiler_992012

Köln  | aktualisiert |  Angesichts der bevorstehenden Zwangsversteigerung von rund 1.200 Wohnungen im Kölner Stadtteil Chorweiler (report-k.de berichtete) im Januar 2013 beabsichtigt Oberbürgermeister Jürgen Roters,alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um den Verkauf an einen internationalen Finanzinvestor durch die Bildung eines Erwerberkonsortiums zu verhindern. Angesichts der finanziellen Lage der Stadt übt die Kölner CDU starke Kritik an den Plänen des OB. Auch von Seiten der FDP hagelte es nun Kritik.

Altstadt_62010

Köln | Kurzzeitige Schließung aller KölnBäder +++ Höhenbergbad: Polarnacht in der Saunalandschaft +++ Holweide: Fahrbahn der Dabringhauser Straße wird saniert +++ Wesseling: Ausbesserungsarbeiten an der Stadtbahn-Haltestelle +++ Köln-Mülheim: Austauschprogramm des Genoveva-Gymnasiums mit Schule in Neu-Delhi +++ Bundestagsabgeordneter Michael Paul für Vorleseaktion zu Gast im „Familienzentrum Am Kölnberg“

ups_road_code_211112

Köln | Am heutigen Mittwoch, den 21. November 2012, präsentierten die Johanniter-Unfall-Hilfe Köln gemeinsam mit dem ebenfalls in Köln ansässigen Logistikunternehmen UPS ihr gemeinsames Projekt „UPS Road Coad“ - ein computergestütztes Fahrsicherheitstraining speziell für Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren an. Durch Informationskurse und praktische Übungen am Fahrsimulator sollen künftige Fahranfänger lernen, wie etwa das Abgelenktsein durch Handys schnell zu Unfällen führen kann aber auch, wie gravierend sich Alkohol- und Drogenkonsum auf das Reaktionsvermögen am Steuer auswirken.

dumont_gingko_211112

Köln | Der Kölner Ehrenbürger Alfred Neven DuMont hat von der Stadt zu seinem 85. Geburtstag am 30. März diesen Jahres einen Gingko-Baum geschenkt bekommen. Und damit dieser nicht so alleine steht, bekommt auch Hedwig Neven DuMont einen Gingko. Schließlich ist die bei "Wir helfen" stark engagierte Frau von Alfred Neven DuMont "Alternative Ehrenbürgerin". Jetzt wurde ein geeigneter Platz für den Baum gefunden. Gestern überreichte Oberbürgermeister Jürgen Roters das Geschenk an das Ehepaar. Auf der Neven-DuMont-Straße/Ecke Appelhofplatz stehen fortan gleich zwei Gingko-Bäume, ein schönes Symbol für die beiden Ehrenbürgerschaften, die es in Köln gibt.

RheinEnergieStiftung Jugend/Beruf, Wissenschaft vergibt neue Fördergelder

Die Stiftung des städtischen Energieversorgers vergibt Projektgelder in Höhe von insgesamt 507.000 Euro.Im sozialen Bereich fördert die Stiftung 10 Projekte mit 176.000 Euro. Dies sind:
„Vernetzt in Ausbildung“ vom Verein der Freunde und Förderer der Ursula-Kuhr-Schule, der Lino-Club e.V., die „Berufsförderungsmaßnahme für benachteiligte Jugendliche mit und ohne Behinderung aus den Stadtteilen Ehrenfeld, Neuehrenfeld und Umgebung“, IN VIA Köln e.V., „Mädchen(aus)bildungsinitiative - M(a)BI“ des LOBBY FÜR MÄDCHEN e.V. und „Mädchen machen Karriere - Zukunft in Handwerk und Technik“ des Handwerkerinnenhaus Köln e. V. und die „Akademie Talents in Motion“ des Talents in Motion e. V.". Seit einigen Jahren fördert die Stiftung im wissenschaftlichen Bereich in erster Linie Gemeinschaftsprojekte der Kölner Hochschulen. In diesem Jahr handelt es sich dabei um ein Gemeinschaftsprojekt der Fachhochschule Köln und der Universität zu Köln sowie um ein weiteres zwischen der Fachhochschule Köln und der Deutschen Sporthochschule. Zudem erhielten noch zwei Einzelanträge der Universität den Zuschlag.
--- --- ---

Alt-Präsident der Fachhochschule Köln als Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz im Amt bestätigt

Der Alt-Präsident der Fachhochschule Köln, Prof. Dr. Joachim Metzner, ist von den Mitgliedern der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) mit sehr großer Mehrheit als HRK-Vizepräsident für das Ressort IT-Strukturen und Informationsversorgung im Amt bestätigt worden. Prof. Dr. Metzner gehört dem HRK-Präsidium seit August 2008 an.
--- --- ---

Ehrenfeld: Banner am Hochbunker Körnerstraße erneuert

Am Dienstagmorgen hat der Hochbunker in der Körnerstraße ein neues Banner mit der Aufschrift „Ehrenfeld gegen Gewalt und Rassismus“ bekommen. Seit dem letzten Winter war am Hochbunker nur noch ein Holzrahmen zu sehen. Am 10. November, während der Gedenkveranstaltung des Ehrenfelder Bündnisses gegen Rechtsextremismus anlässlich der Ermordung von Zwangsarbeitern,  Edelweißpiraten und anderer Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus, wurde das Banner bereits der Öffentlichkeit präsentiert. Diese Woche konnte es mit Hilfe der Feuerwehr am Hochbunker angebracht werden. Engagiert hat sich unter anderem der Kölner Jugendring.
--- --- ---

Köln-Tourismus verleiht Preise

Festkomitee Kölner Karneval und Barbara Schock-Werner mit Mercurius-Preis 2012 des Kölner Verkehrsvereins und der KölnTourismus GmbH ausgezeichnet

„Karneval – ein Gefühl“, das nicht nur Köln begeistert
Das Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e.V., Gesamtinteressen-Vertretung von über 100 Karnevalsgesellschaften, erhält die Auszeichnung in der Kategorie „Institutionen“. Die Tradition und das Brauchtum des Kulturgutes Kölner Karneval zu wahren, zu pflegen und in die Zukunft zu führen, gehört mit zu den wesentlichen Aufgaben des Festkomitees. Der Dom-Gottesdienst für Karnevalisten, die Proklamation des Kölner Dreigestirns, hunderte von Karnevalssitzungen in unserer Stadt, Züge in den Vororten, die Schull- un Veedelszöch und natürlich der Rosenmontagszug machen Karneval im gesamten Stadtbild und in allen Ebenen des Alltags fühlbar. Dieses einzigartige Lebensgefühl sei für unzählige Köln-Besucher ein wesentlicher Anlass für eine Reise in die Domstadt, um das karnevalistische Treiben live zu erleben, so die Begründung der Jury für die Preisverleihung.

„Karneval in Köln ist ein international bedeutsames Event für die Domstadt geworden und natürlich ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal unserer Tourismuswerbung“, freut sich Josef Sommer, Geschäftsführer der KölnTourismus GmbH. Der Wirtschaftsfaktor „Karneval“ ist auch durch eine Studie der Boston Consulting Group belegt: kontinuierliche Steigerung der Gästezahlen, positive Darstellung der Stadt, zunehmende Erhöhung der wirtschaftlichen Wertschöpfung und Anstieg der Servicefreundlichkeit. Mit rund 500 Millionen Euro wird die „Wirtschaftskraft Karneval“ in der Studie beziffert, zudem sichert sie etwa 5.000 Arbeitsplätze in der Region.

Eine herausragende Botschafterin der Stadt
In der Kategorie „Einzelperson, Preis für Kölns freundlichsten Gästebetreuer“, wurde die Arbeit der ehemaligen Dombaumeisterin Prof. Dr. Barbara Schock-Werner mit der Verleihung des Mercurius-Preises 2012 gewürdigt. In der 800-jährigen Domgeschichte war sie die erste Frau, die das Amt der Dombaumeisterin bekleidete: Mit Fachkompetenz, Durchsetzungsvermögen und sehr viel Charme, und dazu spannungsreich, präsentierte sie 13 Jahre lang das Weltkulturerbe in der Öffentlichkeit und das weit über die Grenzen der Stadt hinaus. Sie habe, so die Jury, „mit großem Engagement viele Besucher der Stadt, berühmte und weniger berühmte, mit ihren vorzüglichen Führungen und Vorträgen begeistert. Sie sei eine hervorragende Botschafterin der Stadt und eine Hüterin des „Vermächtnisses Dom“. Während ihrer Amtszeit wurde der Kölner Dom zum bekanntesten Bauwerk Deutschlands gekürt. Und ihr Engagement für das 113 Quadratmeter große „Richter-Fenster“ in der Südquerhausfassade, ein Kunstwerk aus 11.500 Quadraten mundgeblasenem Antik-Glas, das in 72 unterschiedlichen Farben strahlt, führte zu einer weiteren Steigerung ihrer Popularität.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum