Köln Nachrichten

sturmwarnung_07-02-2014

Offenbach | Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor orkanartigen Böen. Die Warnung gelte für Donnerstag von 7 Uhr bis 22 Uhr, teilte der Wetterdienst am Mittwochabend mit. Betroffen seien vor allem Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen und Sachsen-Anhalt.

haeuser_09072017

Köln | Ab dem 1. Februar gilt in Köln wieder das kommunale Vorkaufsrecht für Grundstücke. Das hat die Stadt Köln entschieden. Die SPD freut sich und erklärt: „Wir begrüßen es ausdrücklich, dass unsere Ratsinitiative nach mehr als zwei Jahren endlich umgesetzt wird.“ Hier die Einordnung, was dies für Verkäufer und Käufer bedeutet.

regen2962012a

Köln | aktualisiert | Der Deutsche Wetterdienst hat vor Orkanböen in Nordrhein-Westfalen (NRW) gewarnt. Am morgigen Donnerstag soll Orkantief „Friederike“ demnach mit Windgeschwindigkeiten bis zu 130 Stundenkilometern über das Land fegen. Das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen der Stadt Köln bittet deshalb die Bevölkerung, Waldgebiete, Parkanlagen und Alleen zu meiden. Der Forstbotanischen Garten, der Lindenthaler Tierpark und der Kölner Zoo bleiben aufgrund der Orkanwarnung am morgigen Donnerstag geschlossen.

D_Polizeiabsperrung_03012017

Köln | aktualisiert | Bombenentschärfung in Westhoven auf Freitag verschoben | Auf einer Baustelle im Wasserturmviertel ist eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Das teilt die Stadt Köln am heutigen Mittwochnachittag mit. Der Blindgänger soll am Freitag durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst freigelegt und identifiziert werden. Erst dann stehe auch fest, welches Gewicht und welchen Zünder die Bombe habe. Mit der Entschärfung der Fliegerbombe sei am späten Donnerstagnachmittag zu rechnen, so die Stadt Köln. Was passiert eigentlich nach einem Bombenfund?

Köln | Nachdem die erkennbaren Gefahrenquellen für die Besucherinnen und Besucher beseitigt wurden, kann die Friedhofsverwaltung mit dem Ostfriedhof die letzte städtische Begräbnisstätte für die Öffentlichkeit freigeben. Das teilt die Stadt Köln heute mit. Damit sind sämtliche Friedhöfe ab sofort wieder zugänglich. Einige hatten gesperrt werden müssen, weil nach dem Sturm „Burglind“ Bäume umzustürzen oder Äste abzubrechen drohten.

bf_ehrenfeld_fans_14012018

Köln | Es ist ein Spiel mit besonderen Sicherheitsanforderungen, wenn Borussia Mönchengladbach in Köln zum rheinischen Derby zu Gast ist. Die Bundespolizei erließ eine Allgemeinverfügung im Vorfeld für die Züge zwischen Mönchengladbach und Köln. Die Anreise der Fans vom Niederrhein verlief reibungslos. Im Interview der Pressesprecher der Bundespolizei Frank Freund zur Anreise der Fans von Borussia Mönchengladbach.

wildpinkler111109

Köln| Neben den sogenannten „Dixi Toiletten“, sollen an den Straßenkarnevalstagen mehr Toilettenwagen im Stadtgebiet Köln aufgestellt werden. Grund hierfür ist die wachsende Zahl von Menschen die an den jecken Tagen in Köln feiern wollen und für deren Ansturm vor allem am Elften im Elften die bestehende Infrastruktur nicht ausreichte. Aktuell diskutiert ein runder Tisch, den Oberbürgermeisterin Henriette Reker einberufen hat, wie Auswüchse im Straßenkarneval eingegrenzt werden können. Dazu gehört das ungehemmte Wildpinkeln.

Kitai_Werner Scheurer_120118

Köln | Der Kölner Zoo verzeichnet für das Jahr 2017 mit rund einer Million Besucher ein deutliches Plus.

Köln | aktualisiert | "Edelgard" ist eine Kampagne der Kölner Initiative gegen sexualisierte Gewalt. Das Präventionsprojekt „Edelgard schützt“ soll Frauen und Mädchen gegen Übergriffe im öffentlichen Raum Köln schützen. Der Name "Edelgard" ist dabei nicht willkürlich gewählt. "Edel" steht für aufrecht und "gard" für den Zaun. Geschäftsleute, Organisationen und Vereine in Köln schließen sich hierfür in einem Netzwerk zusammen. Mit ihren Räumlichkeiten verhelfen sie somit Frauen bei akuter Bedrohung schnell und unkompliziert zu einem geschützten Ort.

soldatengottesdienst_demo2_11_01_17

Köln | Begleitet von friedlichen Protesten vor dem Dom fand am Donnerstag in der Kathedrale der traditionelle „Soldatengottesdienst“ statt. Rund 1.200 Soldaten nahmen daran teil. Anlass ist der „Internationale Weltfriedenstag“. Kardinal Rainer Maria Woelki mahnte in seiner Predigt, in der Hilfe für Flüchtlinge nicht nachzulassen.

stadtarchiv3_11_01_17

Köln | Im Vorfeld des Strafprozesses zum Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln, gibt Dr. Bettina Schmidt-Czaia, Archivdirektorin, am heutigen Donnerstag einen Überblick über den aktuellen Stand der Restaurierung, der Identifizierung und der Benutzbarkeit der beim Einsturz am 3. März 2009 beschädigten Archivalien. 95 Prozent des Archivgutes konnte geborgen werden. Die restlichen fünf Prozent fehlen und gelten somit als verloren. Die Restaurierungsarbeiten der historischen Dokumente sollen voraussichtlich noch 30 bis 40 Jahre Zeit in Anspruch nehmen. Der gesamte Schaden belaufe sich auf 1,2 Milliarden Euro.

hochwasser_rhein_09_01_17

Köln | Um ein bis zwei Zentimeter in der Stunde fällt derzeit der Wasserstand des Rheins am Pegel Köln. Der Höchststand der Wasserwelle wurde am gestrigen 8. Janaur um 16 Uhr mit 8,78 Meter erreicht. Da nicht mit großen Niederschlägen gerechnet wird, geht der Wasserstand weiter zurück und ab Mittwoch soll mit den ersten Rückbaumaßnahmen des Hochwasserschutzes begonnen werden.

Luftaufnahme-Archiveinsturz_stadtkoeln_2009

Köln | Das Gerichtsverfahren zum Einsturz des Kölner Stadtarchivs wird ab Mittwoch, 17. Januar, 2018 beginnen, wie das Landgericht Köln im August des vergangenen Jahres mitteilte. Eigentlich sollten sich sechs der sieben Angeklagten vor Gericht verantworten. Gegen einen der Angeklagten wurde das Verfahren vorläufig eingestellt. Grund dafür: Der Angeklagte leide an einer schweren, lebensbedrohlichen Herzerkrankung.

Köln | Der Monatsbericht für November 2017 der Sanierung der Bühnen Köln liegt vor. Die Bühnen hatten einen Kostenkorridor von 545-570 Millionen Euro prognostiziert. Die Untergrenze wurde um drei Millionen Euro überschritten und lagen bei 548 Millionen Euro. Der technische Betriebsleiter Bernd Streitberger führt dies auf Einmaleffekte und einen sehr hohen Nachtrag zurück. Zeitlich liege man im Plan.

Weidenweg_HansBurgwinkel_08_01_17_2

Köln | Am Oberrhein fallen die Pegel. Am Mittelrhein sind die maximalen Wasserstände erreicht. In Köln steigt der Pegel des Rheins nur noch geringfügig an. Aktuell, stand 10 Uhr, beträgt der Wasserstand am Kölner Pegel (KP) 8,74 Meter. Seinen Höhepunkt soll er, nach Angaben der Stadtentwässerungsbetrieb (Steb) Köln, am Nachmittag erreichen.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum