Köln Nachrichten Köln Nachrichten

deutz_kalker_step_25082105

Das Deutz-Kalker Bad

133 Kölner Orte am „Tag des offenen Denkmals“ besuchen

Köln | Das Deutz-Kalker Bad hat eine wechselvolle Geschichte. Nach der Eröffnung 1914 wurde es zunächst als Militärbadeanstalt betrieben. Später öffneten sich die Pforten für die Allgemeinheit. Finanziert wurde das Bad vom Inhaber der Chemischen Fabrik Kalk, Fritz Vorster, der im direkt benachbarten Gebäude auch eine Volksbibliothek eröffnete. Am 12. und 13. September können beim „Tag des offenen Denkmals“ 133 Kölner Orte besucht werden - das Deutz-Kalker Bad ist einer davon.

In der angeschlossenen Boxschule trainierten später bekannte Boxer wie Peter Müller und Jupp Elze. Im Jahr 1996 schloss das Bad endgültig seine Pforten. Es folgte ein langer Leerstand, bevor das Gebäude 2010 als Hotel Stadtpalais wiedereröffnet wurde. Gerade wird die alte Schwimmhalle zu einem Restaurant umgebaut, das bis zum kommenden Jahr in Betrieb gehen soll.

Das Deutz-Kalker Bad ist einer von insgesamt 133 Orten, der am 12. und 13. September beim Tag des offenen Denkmals besichtigt werden kann. Der Aktionstag, der europaweit stattfindet, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Handwerk, Technik, Industrie“. Daneben sind das Ende des Zweiten Weltkriegs und 200 Jahre Preußische Regierung am Rhein weitere Themenfelder. Insgesamt werden 400 Veranstaltungen angeboten. Fünf davon sind in Gebärdensprache, knapp die Hälfte sind barrierefrei zugänglich. Erwartet werden wie in Vorjahren etwa 30000 Besucher.

Zu den Terminen gehören auch Rundgänge wie zum Beispiel durch das Bankenviertel und durch die Altstadt, wo Spuren des Handwerks gesucht werden. In Ehrenfeld, Mülheim und Kalk gibt es Rundgänge zu den Industriedenkmälern der Stadt. Gezeigt wird aber auch die Arbeitersiedlung Wilhelmsruh in Bayenthal mit ihren kleinen, beigen Backsteinhäusern.

Dazu kommen technische Denkmäler wie der Doppeltriebwagen ET 57 der Köln-Bonner Eisenbahnen aus den 50er Jahren im Rheinischen Industriebahnen-Museum. Spannend als technische Konstruktion ist auch das zeltartige Ensemble von Frei Otto am Deutzer Tanzbrunnen, das zur Bundesgartenschau 1957 entstanden ist.

Weitere Highlights des Programms sind am Samstag der Tag der offenen Tür in der Dombauhütte. Ein Rundgang durch das neue Gerling-Quartier, der Besuch des Winkelturms an der Neusser Landstraße, Führungen auf dem ehemaligen Sidolfabrikgelände, zum optischen Telegraphen in Flittard oder im Turm des Stapelhauses.

Mit dabei sind außerdem das Justizgebäude am Reichensbergerplatz, historische Gewölbekeller in der Altstadt und in Deutz, das WDR-Funkhaus, die historischen Holzfenster der Malzmühle, der Bayenturm, der Kronleuchtersaal, der Großmark und die Klüttenbahn.

Zum Ende des Zweiten Weltkriegs gibt es Programmpunkte zum Wiederaufbau der massiv zerstörten romanischen Kirchen in Köln. Zum Thema 200 Preußische Regierung am Rhein werden unter anderem Führungen in den Forts und Zwischenwerken der Festungsringe angeboten.

Weitere Informationen über alle 400 Programmpunkte gibt das Heft zum Aktionstag, aber auch die Website und die App, die online unter www.stadt-koeln.de/tdd15 kostenlos heruntergeladen werden kann. Die OR-Codes auf den Broschüren führen außerdem zur App.

Für Kinder und Familien finden sich im Programmheft spezielle Angebote. Dazu gehören Führungen an der Südbrücke, in der Altstadt oder im Bahnmuseum. Die gesamte Veranstaltung, die in diesem Jahr zum 23. mal stattfindet, kostet 50000 Euro. Davon werden 30000 Euro von Sponsoren übernommen, der Rest wird aus kommunalen Mitteln finanziert.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

ehu_20_11_17

Köln |  Das städtische Fundbüro braucht Platz: Am Montag, 27. November, 14 bis 16 Uhr, werden wieder herrenlose Fahrräder versteigert. Die Startpreise bewegen sich je nach Zustand zwischen 10 und 200 Euro. Ein großer Teil der Räder ist noch verkehrstauglich, manche sind reparaturbedürftig. Die Abgabe erfolgt nur gegen bar, Schecks und Kreditkarten werden nicht angenommen. Städtisches Fundbüro: Versteigerung in der Eingangshalle des Verwaltungsgebäudes Kalk-Karree, Ottmar-Pohl-Platz 1, Köln Kalk.

nachklick_17_11_17

Köln | NACHKLICK 16. - 17. November 2017, 17-17 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 24 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | Weil bezeichnet Jamaika-Sondierung als Beitrag zur Politikverdrossenheit. Sparkassen-Präsident Fahrenschon tritt nächste Woche zurück. Nach brutaler Auseinandersetzung im Kölner Hbf - Beschuldigter in Haft. Glosse: Senioren mit der Rikscha spazieren fahren. Am Dom steht ab heute der größte Weihnachtsbaum in Köln. A1 - Falschfahrer verursacht schweren Unfall. Neue Erstausstellung bei 30works - Salvador Ginard mit „Salva“. Fußgängerin von Pkw in Höhenberg erfasst und schwer verletzt. Gut gewappnet gegen Grippe - Sechs Vorbeugungsmaßnahmen und Hausmittel. Deutlich weniger Baugenehmigungen für Wohnungen. Weihnachtsmarkt am Kölner Dom – Der „Markt der Herzen“. Jamaika-Sondierung geht in die Verlängerung. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

marktderherzen_17_11_17

Köln | Der Weihnachtsbaum am Dom steht. Der 28 Meter große Baum ist 70 Jahre alt, hat einen Durchmesser von 78 Zentimeter, kommt aus der Eifel und wiegt rund acht Tonnen. Nach dem Einsatz auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom werden die Tiere des Kölner Zoos ihre Freude an der Rotfichte haben, so der Veranstalter. Der Baum werde dann zersägt und als Futter und Knabberspaß in die Gehege gegeben.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS