Köln Nachrichten Köln Nachrichten

domprobst_12012016

Die Arbeiten im Tunnel am Domhof enden im Frühjahr, dafür beginen Mitte Mai die Arbeiten im Tunnel unter dem Bahndamm.

2016 gibt es in Köln besonders viele Großbaustellen - eine Übersicht

Köln | Später als geplant starten die Arbeiten an der Mülheimer Brücke. War ursprünglich der Baubeginn für die Mitte des Jahres vorgesehen, beginnt nach den aktuellen Planungen der Stadt die Sanierung nun zum Jahresende. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende 2020. Dazu müssen die komplette Deichbrücke sowie - bis auf den KVB-Trog - die rechtsrheinische Rampe neu gebaut werden. Alle übrigen Teile der 1951 eingeweihten Brücke müssen instandgesetzt und verstärkt werden. Für die Dauer von 30 Monaten wird für den Autoverkehr nur eine Fahrspur in jeder Richtung zur Verfügung stehen. Zwischen den Oster- und Sommerferien 2018 wird zudem der Bahnverkehr unterbrochen. Die verkehrsrelevanten Arbeiten beginnen Anfang 2017.

Auch in anderen Stellen der Stadt stehen zahlreich Großbaustellen in diesem und im kommenden Jahr an. Im ersten Quartal 2016 starten die Arbeiten für die dritte Baustufe im Bereich der Bonner Straße. Betroffen ist der Abschnitt zwischen Schönhauser/Markstraße und dem Verteilerkreis Süd. Dort wird auf einem besonderen Bahnkörper die Nord-Süd-Bahn weiter ausgebaut. Damit verbunden ist die Umgestaltung des gesamten Straßenraumes inklusive der Verschiebung sämtlicher Fahrstreifen sowie der Geh- und Radwege nach außen. Außerdem werden die Schönhauser Straße bis zur Koblenzer Straße und die Marktstraße bis zum Bischofsweg umgestaltet. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende 2018 andauern.

Verlängert wird auch die Linie 3 in Bocklemünd/Mengenich um 600 Meter bis zur neuen Haltestelle Schumacherring. Dort starten die Arbeiten in diesem Quartal und dauern bis Ende 2017. Im Bereich der Haltestelle Kalk-Post werden bis zum Herbst 2018 zwei neue Aufzüge eingebaut, die den U-Bahnhof barrierefrei zugänglich machen.

Während die Arbeiten am Tunnel Am Domhof bis zum Ende des ersten Quartals 2016 abgeschlossen werden können, wird der Tunnel unter dem Bahndamm an der Philharmonie generalsaniert und dabei mit neuer Sicherheitstechnik ausgestattet. Die Arbeiten sollen Mitte 2017 beginnen und Ende 2018 abgeschlossen sein. Auf der Stadtautobahn (B55a) wird seit 2014 der Tunnel Kalk vollständig saniert. Die temporären Verkehrseinschränkungen dauern noch bis zum Herbst 2016. Die Arbeiten selber werden in mehreren Bauabschnitten noch bis Anfang 2017 andauern. Saniert wird außerdem der Tunnel Herkulesstraße und zwar von Mitte 2017 bis 2019.

Zu den größeren Baustellen des laufenden Jahres zählt auch die Sanierung der Straßenbrücke an der Tel-Aviv-Straße, die über den Perlengraben führt. Dort haben die Arbeiten im Januar begonnen. Diese sind in mehrere Bauphasen unterteilt. In die dritten stehen von Juli bis Oktober nur zwei Fahrspuren zur Verfügung. Auch am Perlengraben wird es Verkehrsbehinderungen geben.

Die Straßenbrücke des Deutzer Rings (B55) über die Östliche Zubringerstraße (L124) wird derzeit erneuert. Die Bauarbeiten haben im 2015 begonnen und sind bis Mitte 2017 beendet. Der Deutzer Ring in Fahrtrichtung Kalk ist komplett für den Verkehr gesperrt. Mit Fertigstellung des südlichen Überbaus, bis Mitte Februar 2016, wird wieder eine Fahrspur in Richtung Kalk freigegeben. Der nördliche Überbau soll am Wochenende nach Karneval abgerissen werden. Dies ist mit einer Vollsperrung verbunden. Für den Verkehr aus Kalk beziehungsweise von der Östlichen Zubringerstraße in Richtung Severinsbrücke bleiben zwei Fahrspuren erhalten.

Umgestaltet und saniert wird in diesem und im kommenden Jahr die Vogelsanger Straße zwischen dem Ehrenfeldgürtel und der Inneren Kanalstraße. Dort werden die Fahrbahnen instandgesetzt, die Parksituation neu geordnet und die Situation der Fußgänger und Radler neu organisiert. Umgestaltet wird in Sülz auch die Berrenrather Straße und zwar im Abschnitt zwischen Universitätsstraße und Sülzgürtel. Die Arbeiten beginnen im dritten Quartal 2017 und dauern bis Ende 2018.

Größere Arbeiten stehen auch auf dem Kölner Autobahnring an: So startet Ende 2017 der Ausbau der A1 zwischen dem Kreuz Leverkusen-West und der Anschlussstelle Köln-Niehl. Dazu zählt als Großprojekt auch der Neubau der Leverkusener Autobahnbrücke. Die Arbeiten dauern bis Ende 2023. Das Kreuz Köln-Nord (A1/A57) wird vom Herbst an bis Mitte 2019 umgebaut, womit die Verkehrsströme in Richtung Köln-Zentrum und Neuss besser gelenkt werden sollen. Umgebaut wird ebenfalls das Kreuz Köln-West und zwar noch bis Ende 2017. Ab diesem Frühjahr beginnt dort die entscheidende Bauphase.

Weitere Arbeiten stehen auf der A4 an. So gibt es eine Entflechtung am Kreuz Köln-Süd, die Seilsanierung an der Rodenkirchener Brücke (beides im zweiten Halbjahr 2016), den Ersatz der Brücke Frankfurter Straße (Mitte 2016 bis 2020) und die Fahrbahnerneuerung zwischen dem Kreuz Köln-Ost und der Anschlussstelle Merheim (2016/17). Gebaut wird auch im Bereich der A3 zwischen der Anschlussstelle Königsforst und dem Kreuz Leverkusen. So gibt es im Bereich Rath-Heumar eine Lärmschutzsanierung (noch bis Ende 2017), ein neuer Fahrbahnbeläge zwischen Köln-Dellbrück und dem Kreuz Köln-Ost sowie den achtstreifigen Ausbau der A3 zwischen Leverkusen-Zentrum und Köln-Mülheim (noch bis Mitte 2017).

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

hertie2009a

Köln | Durch eine städtebauliche Neuordnung soll das Bezirkszentrum von Köln-Porz rund um das seit 2009 leer stehende ehemalige Hertie-Kaufhaus wieder belebt und aufgewertet werden. Die Stadt Köln erarbeite derzeit hierzu ein „Integriertes Handlungskonzept“, das auf dem „Entwicklungskonzept Porz-Mitte“ und den Planungen für eine Neugestaltung des Friedrich-Ebert-Platzes aufbaut.

Köln | Am morgigen Samstag, 25. März, werden rund um den Globus, als Zeichen für den Klimaschutz, für eine Stunde die Lichter ausgehen. Auch die Stadt Köln will sich wieder an der weltweiten „Earth Hour“, die in diesem Jahr bereits zum elften Mal stattfindet, beteiligen. Um 20:30 Uhr wird für eine Stunde die Beleuchtung bekannter Gebäude und Sehenswürdigkeiten abgestellt. Zusätzlich sollen die Menschen zuhause für eine Stunde das Licht löschen. In Köln wird in Abstimmung mit der Rheinenergie AG und dem Kölner Metropolitankapitel eine Stunde lang die Beleuchtung des Kölner Doms, der Hohenzollernbrücke und der zwölf romanischen Kirchen ausgeschaltet. Die Stadt Köln nutzt die Aktion, um in der Vorwoche zur Earth Hour Klimaschutzprojekte, die durch intelligente Ideen und zukunftsweisende Technologien gekennzeichnet sind, zu präsentieren. Am vergangenen Mittwoch stellte die Stadt ihr Klimaschutzprojekt „Betriebliche Mobilität neu denken - Stadt Köln geht voran“ vor.Am heutigen Freitag, 25. März, war es das gemeinsame Projekt mit der Rheinenergie „Landstrom – Smarte Energie für Schiffe“.

33

Köln | Noch bis zum 7. April 2017 haben Kölner die Möglichkeit, Einzelpersonen oder Vereine, die sich bürgerschaftlich in Köln engagieren, für den Ehrenamtspreis 2017 vorzuschlagen. Dann endet die Bewerbungsfrist für „KölnEngagiert 2017“.

Mehr zu „KölnEngagiert 2017“ erfahren Sie hier >>>

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets