Köln Nachrichten Köln Nachrichten

30.000 Maifischlarven bei Poll in den Rhein gesetzt

Köln | Der Maifisch galt entlang des Rheins einst als Lachs der Armen. Dann war er ausgestorben und heute zeigt das Besatzprogramm, dass mit Mitteln der europäischen Union gefördert wurde, erste Erfolge. Am 6. Juni wurden bei Poll 30.000 Maifischlarven in den Rhein gesetzt.

Die Maifischlarven des 2019 Jahrgangs stammen aus der Zuchtanstalt Bruch in Süd-West-Frankreich. Insgesamt setzten die Initiatoren 500.000 Maifischlarven in den Rhein. 470.000 bei Vallendar und 30.000 bei Köln.

Das Maifisch-Programm begann im Jahr 2008. Über zehn Millionen Jungfische trieben seither den Rhein flussabwärts in die Nordsee. Nach fünf Jahren in der Nordsee sollen sie in den Fluss zurückkehren, um zu laichen und für Maifischnachwuchs zu sorgen. Die Fische sind dann rund fünf Kilogramm schwer und 80 Zentimeter lang. Ab dem Jahr 2014 wurden rückkehrende Maifische beobachtet unter anderem in den Flüssen Mosel, Neckar, Main und Oberrhein. 2017 laichten Maifische auf einer Kiesbank bei Koblenz.

Der Reihmeister Hans Burgwinkel, Vorsitzender des Maigeloogs, freute sich über viel Prominenz bei der Veranstaltung. Unter anderem NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser, die Erste Bürgermeisterin der Stadt Köln, Elfi Scho-Antwerpes und Jochen Ott, Vorsitzender SPD-Mittelrhein kamen zum Maifischbesatz 2019.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

flug_12082018-41

Köln | Bei einer routinemäßigen Sicherheitskontrolle fanden die Sicherheitsmitarbeiter des Köln Bonn Flughafen ein Loch in einem Außenzaun. Sie alarmierten die dafür zuständige Bundespolizei, die ihre Sicherheitskontrollen verstärkte.

restle_screenshot_1872019

Köln | Georg Restle leitet die Monitor-Redaktion beim Westdeuschten Rundfunk (WDR). Nach einem kritischen Kommentar in den Tagesthemen und Beitrag in der letzten Monitorsendung über die Verquickung von Identitärer Bewegung und der AfD diesen Donnerstag erhielt Georg Restle eine Morddrohung. Sein Sender, der WDR stellte Strafanzeige. Der DJV-NRW fordert – zu Recht – Solidarität mit Georg Restle ein.

Hausbesetzung_19072019

Köln | aktualisiert | Seit heute Abend gegen 21 Uhr ist in Köln-Ehrenfeld in der Vogelsanger Straße 230 ein leerstehendes Haus besetzt. Die Besetzer demonstrieren damit gegen eine verfehlte Stadtpolitik und sprechen von einer neoliberalen Verwertungspolitik der Stadt Köln, die nicht den Bedürfnissen der Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt entspräche. Die Besetzerinnen und Besetzer sprechen davon einen Kultur- und Sozialraum in einem leerstehendem Gebäude zu öffnen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >