Köln Nachrichten Köln Nachrichten

snekaerness_06102015

7000 Turnschuhfans werden zur Turnschuh-Convention in der X-Post erwartet

Köln | Was vor sechs Jahren mit 600 Quadratmetern und 1500 Besuchern anfing, ist längst zum Großevent geworden. Bis zu 7000 Besucher werden am Wochenende bei der Turnschuh-Convention Sneakerness in der X-Post erwartet. Darunter sind Gäste aus ganz Deutschland aber auch aus Frankreich und den Benelux-Ländern.

Verändert hat sich im Laufe der Jahre das Alter der Besucher, die mit 15 bis 35 im Durchschnitt jünger sind als in den Anfangsjahren. Auch der Anteil der weiblichen Sneakerfans ist deutlich gestiegen. „Das Sammeln von Sneakern steht nicht mehr alleine im Vordergrund. Es geht auch um Lifestyle und Mode“, sagt Giacomo Castelli. Inzwischen gibt es die Sneakerness in den fünf Städten. Im kommenden Jahr sollen drei weitere Veranstaltungsorte dazu kommen.

„Die Sneakerness ist definitiv die größte Messe ihrer Art in Deutschland und wohl auch die größte in Europa“, erklärt Castelli. Ein Grund für den Erfolg ist auch, das die Sneakergemeinde, die normalerweise nur online agiert, das Bedürfnis hat, sich auch an einem Ort wie der X-Post einmal persönlich kennenzulernen.
Insgesamt gibt es 150 Aussteller, 100 davon sind private Sammler, die ihre Schuhe ausstellen und verkaufen. Dazu kommen professionelle Shops wie der Kölner Sneakerladen The Good Will Out sowie Marken wie Reebok, Asics, Kangaroos und Puma, die ihre künftigen Kollektionen präsentieren. Am Freitag gibt es bei The Good Will Out an der Händelstraße 41 ab 20 Uhr den Sneaker-Talk.

Gefragt in Sachen Sneaker sind derzeit vor allem die knallroten Exemplare. Dauerbrenner sind die Chucks, die selbst beim Disco-Dresscode „Keine Turnschuhe“ von den Türstehern in der Regel akzeptiert werden.
„Dazu kommen flache Laufschuhsilhouetten, die sehr gefragt sind. Oft wird hier aus alten Designs Neues kreiert.“ Deutlich häufiger zu sehen gibt es bei der Messe wohl auch die Nike-Kult-Sneaker von Kanye West, die um die 1100 Euro kosten und für die Fans teilweise auch vor Sneakerläden tagelang im Freien übernachten. „Da werden manchmal Sneaker zu echten Wertanlagen“, sagt Castelli.

Neu ist in diesem Jahr die Charity Auction. Bei der Kölner Online-Plattform K’Lekt, eine Art Ebay für Sneakerfans, werden vor Ort live Schuhe für einen guten Zweck versteigert. Das Geld kommt krebskranken Kindern zugute. „Aussteller vor Ort haben für die Aktion ihren Beitrag geleistet und hochwertige Schuhe zur Verfügung gestellt.“
In der X-Post gibt es neben Essen und Trinken auch Entertainment-Bereiche mit Computerspielen oder Sport-Aktionen. In der Art-Corner wird Kunst rund um das Thema Sneaker live gestaltet. Sogenannte Customizer nehmen normale Turnschuhe komplett auseinander und gestalten diese nach individuellen Wünschen neu. Dazu kommen DJs und Live-Acts in der X-Post. Für Eltern, die sich entspannt die Sneaker anschauen wollen, findet sich die Kid’s Corner, wo der Nachwuchs betreut wird.

Am Samstag gibt es im Sneakermuseum an der Jülicher Straße 14 zudem um 19.30 Uhr die Finissage der Ausstellung „This is the Sk8-Hi“. Ab 23 Uhr startet die After-Show-Party im Heinz Gaul an der Vogelsanger Straße 197. 

 Convention Die Sneakerness findet in der X-Post am Gladbacher Wall 5 (S-Bahn/Stadtbahn, Haltestelle Hansaring) statt. Öffnungszeiten: Samstag 12 bis 19, Sonntag 12 bis 17 Uhr. Tagestickets kosten zehn (Sa.) und acht (So.) Euro, Wochenendticket 15 Euro. www.sneakerness.com

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

ehu_20_11_17

Köln |  Das städtische Fundbüro braucht Platz: Am Montag, 27. November, 14 bis 16 Uhr, werden wieder herrenlose Fahrräder versteigert. Die Startpreise bewegen sich je nach Zustand zwischen 10 und 200 Euro. Ein großer Teil der Räder ist noch verkehrstauglich, manche sind reparaturbedürftig. Die Abgabe erfolgt nur gegen bar, Schecks und Kreditkarten werden nicht angenommen. Städtisches Fundbüro: Versteigerung in der Eingangshalle des Verwaltungsgebäudes Kalk-Karree, Ottmar-Pohl-Platz 1, Köln Kalk.

nachklick_17_11_17

Köln | NACHKLICK 16. - 17. November 2017, 17-17 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 24 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | Weil bezeichnet Jamaika-Sondierung als Beitrag zur Politikverdrossenheit. Sparkassen-Präsident Fahrenschon tritt nächste Woche zurück. Nach brutaler Auseinandersetzung im Kölner Hbf - Beschuldigter in Haft. Glosse: Senioren mit der Rikscha spazieren fahren. Am Dom steht ab heute der größte Weihnachtsbaum in Köln. A1 - Falschfahrer verursacht schweren Unfall. Neue Erstausstellung bei 30works - Salvador Ginard mit „Salva“. Fußgängerin von Pkw in Höhenberg erfasst und schwer verletzt. Gut gewappnet gegen Grippe - Sechs Vorbeugungsmaßnahmen und Hausmittel. Deutlich weniger Baugenehmigungen für Wohnungen. Weihnachtsmarkt am Kölner Dom – Der „Markt der Herzen“. Jamaika-Sondierung geht in die Verlängerung. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

marktderherzen_17_11_17

Köln | Der Weihnachtsbaum am Dom steht. Der 28 Meter große Baum ist 70 Jahre alt, hat einen Durchmesser von 78 Zentimeter, kommt aus der Eifel und wiegt rund acht Tonnen. Nach dem Einsatz auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom werden die Tiere des Kölner Zoos ihre Freude an der Rotfichte haben, so der Veranstalter. Der Baum werde dann zersägt und als Futter und Knabberspaß in die Gehege gegeben.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS