Köln Nachrichten Köln Nachrichten

vogelsanger_ehu_10102019

Die Rohre für die Fernwärmeleitung unter der Vogelsanger Straße liegen schon bereit.

75 Bäume machen Vogelsanger Straße zur Allee

Köln | Kölns Mühlen mahlen langsam: 2008 beschloss die Bezirksvertretung den Fußgänger- und radfahrfreundlichen Umbau der Vogelsanger Straße zwischen Ehrenfeldgürtel und Innerer Kanalstraße. Jetzt begannen die Arbeiten. Ende 2021 will man fertig sein. Statt ursprünglich 3,3 Millionen Euro wird es dann nach den Vorhersagen 5,5 Millionen gekostet haben.

Schon seit einigen Wochen begann die Rheinenergie an der Kreuzung beider Straßen mit Aushebungen für eine Fernwärmeleitung. Vor wenigen Tagen wurde das Teilstück zwischen Gürtel und Fröbelstraße zur Einbahnstraße stadteinwärts eingeschränkt – ein Baumaßnahme, die sich abschnittweise bis zur Brüsseler Straße fortsetzen wird. Dass Radfahrer auch in Gegenrichtung fahren dürfen, ist zwar gut gemeint, angesichts der engen Fahrbahn und unerlaubt parkender Autos recht gefährlich.

Für Autos bleiben nur 5,50 Meter Fahrspur für beide Richtungen

Begonnen wurde jetzt mit dem „Abbruch“ der Asphalt-Straßendecke begonnen und das Pflaster aus den 1950er Jahren freigelegt. Danach werden die Fernwärmerohre verlegt – wer einen Anschluss wünscht, muss dies innerhalb von zwei Jahren anmelden – und die neue Straße mit einer „lärmoptimierten“ Asphaltdecke eingerichtet. 75 Bäume sollen ihr einen Alleecharakter verleihen, der Fahrstreifen für Autos wird auf 5,50 Meter verengt, Fußgänger und Radfahrer erhalten so mehr Platz.

Dem Beschluss war eine ausführliche Bürgerbeteiligung gefolgt. „Wir haben die Menschen nicht überredet, sondern überzeugt“, bilanziert Bezirksbürgermeister Josef Wirges. Auch davon, dass sechs Ampelanlagen durch Verkehrsinseln ersetzt werden.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Der Kampfmittelräumdienst entschärfte heute in Köln-Buchheim eine 2,5 Zentner Weltkriegsbombe. Rund 2.400 Menschen waren von der Evakuierung betroffen. Die Bombe wurde bei Bauarbeiten entdeckt.

straeucher_pixabay_20112019

Köln | Das Oberverwaltungsgericht NRW (OVG) teilte mit, dass ein Eilverfahren eines Anwohners gegen die Stadt Köln wegen des Lärms am Brüsseler mit einem Vergleich endete. Die Stadt Köln übernahm eine Reihe von Verpflichtungen. Unter anderem wird sie jetzt stachelige Sträucher in den Blumenrabatten pflanzen, die den Aufenthalt von Partypeople dort einschränken sollen.

gericht_20112019

Köln | Vor dem Amtsgericht Köln hat heute der Prozess gegen einen 23-jährigen Mann begonnen, dem vorgeworfen wird am Rande des Europawahlkampfauftakts der Alternative für Deutschland (AfD) in Köln-Kalk Menschen angefahren zu haben und anschließend Unfallflucht begangen zu haben.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >