Köln Nachrichten Köln Nachrichten

AWB_Pilotprojekt

Laub wird in den speziellen Laubsack der AWB gefüllt.

AWB stellt neues Pilotprojekt für die Laubsammlung vor

Köln | Um der Gefahr durch Laub auf Gehwegen entgegenzuwirken, wurde nun von den Kölner Abfallwirtschaftsbetrieben (AWB) ein Pilotprojekt für diejenigen Wohngebiete gestartet, in denen die Gehwegreinigung nicht in dem Umfang stattfinden kann, wie es nötig wäre. Nun soll die Laubentsorgung zusätzlich zu den Tätigkeiten der AWB von den Anwohnern übernommen werden, um das Unfallrisiko zu minimieren.

Testgebiet ist ein Teilbereich des Kölner Stadtteils Weiden. Aufgrund des großen Baumbestandes ist hier ein häufigeres Entfernen des Laubs notwendig. Dies sei jedoch mit den Gerätschaften der AWB  aufgrund geltender Lärmschutzverordnungen in Wohngebieten nur eingeschränkt möglich.

Die Anwohner erhalten deshalb kostenlos Laubsäcke von der AWB, die sie mit Laub füllen sollen. Wann spielt dabei keine Rolle, da die Säcke Montags bis Freitags abgeholt werden. Die Säcke werden einfach an die Straße vor dem jeweiligen Grundstück gestellt und kostenlos abgeholt. Das Laub wird - sauber getrennt von anderem Müll - kompostiert. „Ich hoffe sehr , dass die Bürger die Aktion annehmen und für ein „Blattfreies“ Köln sorgen", äußerte sich heute die Bezirksbürgermeisterin des Stadtbezirkes Lindenthal,Helga Blömer- Frerker.

INFOBOX

Im Flyer "Einfach komfortabel: Der Laubentsorgungs- Service" sind alle Informationen zu dem Pilotprojekt enthalten. Alle anderen Angebote zur Laubbeseitigung können auf der Internetseite www.awbkoeln.de eingesehen werden.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | In den Kölner Alten- und Pflegeheimen wohnen die Menschen, die gesundheitlich bei einer Ansteckung mit dem Coronavirus besonders betroffen wären. report-K fragte bei der Kölner Caritas und den Sozialbetrieben der Stadt Köln (SBK) an, die nicht individuell auf Fragen eingingen, aber eine allgemeine Presseerklärung abgaben.

grossmarkt_31032020

Köln | Die Verantwortlichen bei der Stadt Köln haben sich umentschieden. Eigentlich hatten sie die Bewohnerinnen und Bewohner des Gebäudes an der Bonner Straße 120 gestern schon aufgefordert das Haus zu verlassen. (report-K berichtete >) Jetzt will die Stadt vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie die Besetzung zunächst dulden.

corona_lage_31032020

Köln | 14 Kölnerinnen und Kölner sind bislang im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Bei 62 Kölnerinnen und Kölnern bestätigte sich eine neue Infektion. Allerdings konnten heute mehr Infizierte die Quarantäne verlassen und so sank die Zahl der Infizierten ein wenig.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >