Köln Nachrichten Köln Nachrichten

dom_05012015

Blieb während der ersten "Kögida"-Demo demonstrativ dunkel: der Kölner Dom.

"Abendspaziergang" untersagt: "Kögida" klagt gegen Polizei-Auflagen für Mittwoch

Köln | Nachdem die Kölner Polizei einen geplanten islamkritischen "Abendspaziergang" des Kölner Pegida-Ablegers "Kögida" durch die Kölner Innenstadt am kommenden Mittwoch untersagt und lediglich eine Standkundgebung in der Komödienstraße in der Nähe des Andreas-Klosters genehmigt hat, haben die Verantwortlichen Klage beim zuständigen Verwaltungsgericht Köln eingereicht.

Als Beginn und Ende des so genannten "Abendspazierganges" war jeweils der Bahnhofsvorplatz vorgesehen. Mehrere Kölner Bündnisse hatten daraufhin größere Gegenversammlungen rund um den Kölner Dom angemeldet.

Nach einem Kooperationsgespräch mit dem Kögida-Verantwortlichen habe das Polizeipräsidium Köln in seiner Eigenschaft als Versammlungsbehörde entschieden, dass die Versammlung in Form einer stationären Kundgebung durchgeführt werden solle, so die Polizei Köln schriftlich.

Inzwischen haben die Verantwortlichen hinter der Kögida-Veranstaltung am Mittwoch in einem Eilverfahren Klage beim zuständigen Verwaltungsgericht Köln eingereicht. Das Gericht bestätigte gegenüber report-K, die Klage sei am Montag gegen 15:00 Uhr eingegangen und liege dem zuständigen Richter bereits vor.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

klimaschutzCommunityKoeln_24_08_16

Köln | „Klimaschutz Community Köln“ startet am morgigen Mittwoch, 1. Februar, ihren nächsten Aktionsmonat zum Thema „Mobilität.“ Nach den Themen „Ernährung“, „Konsum“ und „Energie“, stehen diesmal konkreter CO2-Einsparbeiträge im Vordergrund.

Köln | Kinder mit einem Köln-Pass, die zum Schuljahr 2017/2018 eingeschult werden, können einen einmaligen Zuschuss von bis zu 100 Euro für die Anschaffung von Schulmaterialien beim Amt für Soziales und Senioren der Stadt Köln beantragen. Dies gilt auch für Pässe, die nur für einen Teilzeitraum des Schuljahres gültig sind.

Köln | Heute ziehen die ersten Geflüchteten in die Leichtbauhallen in der Butzweilerhof Allee in Köln-Ossendorf ein. Die Stadt Köln schreibt, dass dies der dritte Standort in dieser Bauweise sei. In Ossendorf finden maximal 480 Personen Platz.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets