Köln Nachrichten Köln Nachrichten

maritim_500_12022017

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Köln | aktualisiert | Die Maritim Hotels halten an ihrem Vertrag, den AfD-Bundesparteitag am 22. und 23. April im Maritim Hotel in Köln stattfinden zu lassen, fest. Jedoch erteilt das Maritim Hotel dem AfD-Landesvorsitzender in Thüringen, Björn Höcke, Hausverbot. Nach Anfrage von report-K bestätigt das Maritim Hotel das Hausverbot für Höcke. Dies gelte auch für den Bundesparteitag der AfD im Maritim Hotel in Köln.

Dazu nimmt Gerd Prochaska, Geschäftsführer der Maritim Hotelgesellschaft schriftlich Stellung: „Die Maritim Hotelkette gehört zu den größten Anbietern von Tagungs- und Kongresskapazitäten in Deutschland. Wir haben deshalb bislang die Politik vertreten, allen Parteien und Organisationen, die sich im demokratisch legitimierten Spektrum bewegen, als Veranstaltungsort zur Verfügung zu stehen. Jedoch haben wir unter anderem dort Grenzen gezogen, wo andere wegen ihrer Herkunft, Rasse oder Religion diskriminiert wurden, wo der Holocaust geleugnet oder sonst die Gräuel des NS-Regimes in Abrede gestellt oder verharmlost wurden.

Bei der AfD haben wir diese Grenzen bislang nicht als überschritten angesehen. Das gilt jedoch nicht für die Äußerungen von Herrn Höcke am 17. Januar 2017 in Dresden (unter anderem "Denkmal der Schande"). So verurteilen auch wir die Äußerungen von Björn Höcke, die absolut nicht vereinbar sind mit der deutschen Geschichte und unserer Auffassung eines internationalen, offenen Miteinanders. Menschen unterschiedlicher Nationalitäten arbeiten bei uns und wir heißen sie tagtäglich in allen unseren Hotels herzlich willkommen.

Wir haben deshalb Herrn Höcke am 10. Februar 2017 ein Hausverbot für alle Maritim Hotels ausgesprochen. Dies gilt auch für den Bundesparteitag im April im Maritim Hotel Köln."

AfD-Vorstand schließt Höcke aus

Der Vorstand der AfD wolle nach der heutigen Abstimmung den Thüringer Landeschef Björn Höcke aus der Partei ausschließen. Das beschloss der AfD-Bundesvorstand mit der erforderlichen Zweidrittelmehrheit.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

bundespraesident_24062017jpg

Köln | Der Bundespräsident Frank Walter Steinmeier brauste heute vors Kölner Rathaus und Oberbürgermeisterin Henriette Reker holte das Staatsoberhaupt an der Portalsgasse ab. Dort warteten die Teilnehmer einer Konferenz die heute in Köln unter dem Motto „Still welcome - Austausch und Vernetzung zum Thema Abschiebung“ tagte und forderten lautstark von Steinmeier sich gegen Abschiebungen nach Afghanistan stark zu machen. Steinmeier sprach mit den Demonstranten, trug sich ins goldene Buch der Stadt ein, besuchte den für ihn abgesperrten Dom und anschließend eine Veranstaltung zum 175-jährigen Jubiläum des Zentraldombauvereins in der Kölner Philharmonie.

nachtdertechnik_24062107

Köln | Mehr als 5.000 Technikbegeisterte shuttelten gestern durch den lauen Freitagabend in Köln und erlebten neue Arbeitswelten, virtuelle Kraftwerke, Hidden Champions, Roboter die Weißbier perfekt ein- und ausschenken, Virtual Reality (VR) und 3D-Druck. Es war die 6. Nacht der Technik in Köln. Report-K besuchte die Rheinische Fachhochschule und ihren Ehrenfelder Campus und Microsoft im Rheinauhafen. Studenten erzählen vom 3D-Druck, Robotik und VR und Microsoft über die neue Arbeitswelt. Erleben sie wie perfekt ein Roboter ein Weißbier einschenken kann.

flossfahrt_24062017

Köln | An der Kölner Kaimauer mitten in der Altstadt hat ein Floss festgemacht. Es liegt bei 2,90 Meter Wasserstand tief unten und ein wenig versteckt. Das Floss war aber nicht zum Spaß von Trier über die Mosel, bei Koblenz in den Rhein und dann mit Ziel Köln unterwegs, sondern eine Protestfahrt gegen die Urantransporte mit der Bahn, die auf den zu den Flüssen parallel liegenden Bahntrassen, zumeist unbemerkt von der Öffentlichkeit durchgeführt werden. 12 Aktivisten von contrAtom und Robin Wood wollen mit der Floßfahrt auf die Transporte aufmerksam machen, die auch Brennstoff für die maroden Reaktoren Thiange 2 und Doel 3 liefern, gegen die am Sonntag eine Menschenkette stattfindet.

--- --- ---

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets