Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Ausstellung im Kölner Rathaus „500 Jahre Reformation“

Köln | Die Geschichte der evangelischen Christen im katholisch geprägten Köln und seinem Umland war sehr wechselhaft. Es dauerte mehrere Jahrhunderte bis zum ersten freien evangelischen Gottesdienst in Köln. Zum Reformationsjubiläum hat der Evangelische Kirchenverband Köln und Region eine Wanderausstellung mit insgesamt 14 Tafeln erstellt, die diese 500-jährige Entwicklung der evangelischen Kirche in der Region dokumentiert.

Die Ausstellung „500 Jahre Reformation“ ist vom 23. Oktober bis 10. November 2017 im Rathaus, Lichthof Spanischer Bau, zu sehen. Siebe schreibt ein halbes Jahrtausend protestantischen Lebens und spannt den Bogen von der gnadenlosen Verfolgung evangelischer Christen im 16. Jahrhundert wie etwa Adolf Clarenbach und Peter Fliesteden über das protestantische Dasein im 19. Jahrhundert bis zum evangelischen Leben in der heutigen Zeit.

Die Tafeln berichten über die Entstehung „heimlicher Gemeinden“ und die ersten öffentlichen Gottesdienste, über den Bau des „protestantischen Doms“ Trinitatiskirche und die Gründung von Hilfsvereinen und Stiftungen. Der Widerstand gegen Nationalsozialisten wird ebenso erläutert wie das „Politische Nachtgebet“ in den 60er Jahren und der Kölner Kirchentag 2007. 2014 nahm erstmals ein Kölner Erzbischof an der Reformationsfeier teil. So soll denn auch nicht das Trennende der Konfessionen, sondern das christliche Leben und christlicher Glaube damals und heute, die Verkündigung von Gottes froher Botschaft, diakonisches Handeln und geistliche Begleitung im Mittelpunkt stehen.

Die Ausstellung „500 Jahre Reformation“ kann zu folgenden Öffnungszeiten besucht werden: montags bis freitags, 8 bis 17 Uhr, sowie am Reformationstag, 31. Oktober 2017, 10 bis 17 Uhr. Samstags, sonntags und am 1. November 2017 bleiben das Rathaus und damit auch die Ausstellung geschlossen.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

buero2032013d

Köln | Die „Initiative Nachrichtenaufklärung“ (INA) gibt auch in diesem Jahr, bereits zum 21. Mal, gemeinsam mit dem Deutschlandfunk, die Top Ten Nachrichten heraus, die im vergangenen Jahr in Vergessenheit geraten sind. Viele Themen und Geschichten seien nicht in den Medien erschienen, obwohl sie gesellschaftlich relevant und wichtig seien, erklärt die Initiative. Die Top Ten der „Vergessenen Nachrichten 2018“ finden Sie hier auf report-K:

hubschrauber_rheinenergie_18022018

Köln | Ein Super Puma Helikopter AS 332 aus Österreich war heute am Kölner Mediapark im Einsatz. Er transportierte im Auftrag der Rheinenergie in die Jahre gekommene Kühlanlagen vom Dach des Kölnturms und brachte neue Anlagen nach oben. Anders, so der Sprecher der Rheinenergie Christoph Preuss, wäre es nicht möglich gewesen die neuen Anlagen zu montieren.

ehu_04_07_17

Köln | Seit dem letzten Sommer werden regelmäßig Führungen über die Bühnenbaustelle am Offenbachplatz angeboten. Diese seien bereits auf große Resonanz gestoßen, so die Stadt. Die Bühnen haben deshalb auf der Sanierungs-Website weitere Termine bis Juli 2018 veröffentlicht, die ab sofort buchbar sind. Die Teilnahme an den Baustellenführungen sind kostenlos. Für das Betreten der Baustelle werden obligatorische Schutzausrüstung (Sicherheitsschuhe, Warnweste, Schutzhelm) leihweise zur Verfügung gestellt. 

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN