Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Kinderschmincken_Fot_CherryMerry_2032012

Symbolfoto

BGH verhandelt über Kinderlärm und Tagesmutter in Kölner Eigentumswohnung

Karlsruhe | aktualisiert 22.6.2012, 14:55 |  Der Streit über Kinderlärm beschäftigt nun auch den Bundesgerichtshof (BGH). Das Gericht wird am Freitag (22. Juni) in letzter Instanz darüber verhandeln, ob die gewerbliche Kinderbetreuung in einer Eigentumswohnung von den Miteigentümern im Haus untersagt werden kann. Der Fall ereignete sich in Köln, die Miteigentümer wollen Lärm und Schmutz nicht dulden. Das Gericht will erst am 13.6. über den Fall entscheiden. Da möglicherweise ein Formfehler vorliege kann es sein, dass das Gericht nicht inhaltlich entscheidet.

Im konkreten Fall betreute eine Tagesmutter in ihrer Wohnung in Köln fünf Kleinkinder im Alter zwischen null und drei Jahren. Die Erlaubnis der Stadt lag vor. Ab 7.00 Uhr wurden die Kleinkinder gebracht, bis 19.00 Uhr wurden sie abgeholt. Die Betreuerin hat die Eigentumswohnung gemietet. Es ist eine von mehreren Eigentumswohnungen im selben Haus.

Nachdem sich eine Miteigentümerin über Lärm und Schmutz beschwerte, kam es zum Streit zwischen den Wohnungseigentümern. Der Hausverwalter teilte der betreffenden Wohnungseigentümerin im Mai 2009 mit, der Nutzung der Wohnung zur Tagespflege von Kleinkindern werde nicht zugestimmt. Der Verwalter berief sich auf den Vertrag der Wohnungseigentümer, wonach eine berufliche Nutzung der Wohnungen aus wichtigem Grund untersagt werden kann.

Das Amtsgericht Köln erklärte die Nutzung der Wohnung als Tagespflegestelle jedoch für zulässig. Das Landgericht Köln gab dagegen der Miteigentümerin recht. Die Beeinträchtigungen durch Lärm und Schmutz seien unzumutbar, befand das Landgericht im August 2011. Die Arbeit als Tagesmutter in der Eigentumswohnung sei unzulässig.

Bundesgerichtshof will Urteil zu Tagesmüttern erst im Juli verkünden

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am Freitag darüber verhandelt, ob die Miteigentümer eines Hauses die Tätigkeit einer Tagesmutter untersagen können. Das Landgericht Köln hatte vor einem Jahr ein entsprechendes Verbot bestätigt. Der BGH soll nun in letzter Instanz entscheiden. Das Urteil wird erst am 13. Juli 2012 bekanntgegeben.

In der Verhandlung wies der Vorsitzende Richter Wolfgang Krüger darauf hin, dass dem Prozess womöglich ein formaler Fehler zugrunde liegt. Der Beschluss der Eigentümerversammlung zur gewerblichen Betreuung von Kindern war nicht angefochten worden. Das könnte dazu führen, dass das Urteil des BGH nur den Formfehler behandelt, ohne eine inhaltliche Entscheidung zu treffen. Dies, sagte Krüger, sei dem zuständigen Senat erst in der Vorberatung aufgefallen.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | auf dem Gelände der Klinik des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) hat der Kampfmittelräumdienst heute in den Morgenstunden nach einem Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gesucht. Er fand allerdings nur Teile der Bombe. Damit ist die Evakuierung der Anwohnerinnen und Anwohner abgeblasen.

meschenich_24012020

Köln | Tausende von Fahrzeugen, PKW, Sprinter und schwere LKW fahren täglich durch den Ortskern von Köln-Meschenich und teilen den Ort in zwei Hälften. Für die Menschen in Meschenich eine immense Belastung. Damit soll 2023 Schluss sein, wenn die 3,3 Kilometer lange Ortsumgehung fertig sein wird. Heute war Spatenstich.

st_severin_step_24012020

Das neue Jahrbuch des Fördervereins Romanische Kirchen bietet eine spannende Bestandsaufnahme der Basilika in der Südstadt.

Köln | „Die Sanierung von St. Severin hat viel Zeit, Arbeit und Geld gekostet. Aber es hat sich gelohnt. Immer wieder haben wir hier Besucher, die tief beeindruckt sind. Das gilt vor allem dann, wenn die Sonne scheint und ihr Licht mit dem Innenraum spielt. Im vergangenen Jahr haben wir insgesamt 39.000 Besucher jenseits der Gottesdienste gehabt. Ich habe hier das Gefühl, an dem Ort angekommen zu sein, wo ich immer hin wollte“, sagt Johannes Quirl, der seit 27 Jahren der Pfarrer von St. Severin im Herzen der Kölner Südstadt ist.

karnevals

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

In der kommenden Woche vom 28.-30. Januar zu Gast am Roten Fass:
Fidele Kaufleute Köln
Amazonen Corps Frechen
Unger Uns
Porzer Rhingdröppche
Prinzessin Laura-Marie
Dorfgemeinschaft Widdersdorf
Große KG Greesberger
Schokolädcher
Schmuckstückchen 2008
Römergarde Weiden
Die Jungen Trompeter
Tanzpaar Große Knapsacker
Annegret vom Wochenmarkt
Jupp Menth

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG

--- --- ---
Anzeige

Jeck_digital_report_K_2020-1

Bestellen Sie kostenlos die "jeck + digital"-Broschüre von report-K:
marketing[at]report-K.de