Köln Nachrichten Köln Nachrichten

roncalli_29_05_17

Bekommt Köln bald ein Roncalli-Museum in Köln Mülheim?

Köln | Oberbürgermeisterin Henriette Reker brachte heute mit ihrer Unterschrift das Projekt der Bernhard Paul Traumfabrik, unter anderem mit einem Museum, in die Beratung der politischen Gremien in der Stadt ein. Damit soll der Circus Roncalli, der derzeit über das gesamte Stadtgebiet verteilt Hallen und Standorte hat an einem Standort, dem Neurather Weg in Mülheim eine einzige Heimat finden. Dort will Roncalli-Gründer und -Direktor Bernhard Pauls ein Museum errichten.

Auf Antrag der Bernhard Paul Traumfabrik GmbH & Co. KG (Vorhaben-trägerin) soll in Zusammenarbeit mit dem Stadtplanungsamt zu diesem Zweck ein Vorhaben- und Erschließungsplan aufgestellt werden. Ein abschließender Beschluss zur Einleitung des Planverfahrens wird noch vor den Sommerferien angestrebt. Der Bezirksvertretung Mülheim, dem Wirtschaftsausschuss, dem Ausschuss für Umwelt und Grün sowie dem Stadtentwicklungsausschuss wird vor diesem Hintergrund auch ein erstes Planungskonzept vorgestellt.

Die Stadt teilte zum Hintergrund mit: „Der Stammsitz, das historische Winterquartier des Circus, beherbergt neben dem Wohnhaus des Roncalli-Gründers und -Direktors Bernhard Paul zahlreiche Werkstätten, Teile der Logistik sowie die umfangreiche Sammlung von Originalstücken aus der Welt des Zirkus. In den letzten Jahrzehnten ist Roncalli mit verschiedenen Firmen und Unternehmensteilen stetig gewachsen. In Köln-Porz entstand ein zweiter Standort des Unternehmens, wo der Fuhrpark angesiedelt ist. Der geplante Betriebshof mit Lager-, Werkstatt- und Stellplatzflächen sowie der Museums- und Eventkomplex sollen sich zukünftig über ein etwa 27 500 m² großes Areal am Neurather Weg erstrecken. Mit dem Bau des Museums sollen zudem die umfangreichen Sammlungen der Öffentlichkeit an ausgewählten Wochenenden und Feiertagen zugänglich gemacht werden. Die geplanten Gebäude sollen auch für vereinzelte Veranstaltungen genutzt werden können. Um sein Vorhaben umsetzen zu können, sollen noch städtische Flächen erworben werden.

Der Öffentlichkeit wird im Rahmen eines Planaushangs im Bezirksrathaus Mülheim sowie im Stadthaus Deutz die Möglichkeit gegeben, sich über den frühen Planungsstand zu informieren und hierzu Stellung zu nehmen. Voraussichtlich wird dies nach den Sommerferien erfolgen.

Die Umbenennung eines Teilabschnittes des Neurather Wegs in Circus-Roncalli-Weg wurde bereits 2014 beschlossen.

Beratungsfolge der Vorlage in den Gremien des Rates und der betroffenen Bezirksvertretung:

29.05.2017 - Bezirksvertretung 9 (Mülheim)

22.06.2017 - Wirtschaftsausschuss

29.06.2017 - Ausschuss für Umwelt und Grün

06.07.2017 – Stadtentwicklungsausschuss

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

AmtsgerichtKoeln_080317

Köln | Die 5. Strafkammer des Kölner Landgerichts hat einen 31-jährigen Kölner freigesprochen. Der Mann vor rund fünf Jahren eine Frau sexuell belästigt und vergewaltigt haben. Das Verfahren erregte öffentliche Aufmerksamkeit, weil das Gericht erst vier Jahre nach Anklageerhebung das Verfahren aufnahm.

11122018_KlausSchneider_RJM

Köln | Prof. Dr. Klaus Schneider stand 18 Jahre lang an der Spitze des Rautenstrauch-Joest-Museums. Der 2011 fertiggestellte Museumsneubau auf dem ehemaligen „Kölner Loch“ ist dabei sowohl sein größter, persönlicher Triumph, wie auch seine schmerzlichste Niederlage. Im Interview mit Report-k.de-Redakteur Ralph Kruppa blickt er zurück auf ein bewegtes Berufsleben.

chancengleichheit_pixabay_11122018

Köln | Gastbeitrag | Auf der „wir helfen“-Seite des "Kölner Stadt-Anzeigers" vom 1.12.2018 spricht die Soziologin Jutta Almendinger über verlorene Chancen und verschenkte Potenziale: „Darüber, dass Kinder in Verhältnisse hineingeboren werden, und sich der Staat zu sehr zurückhält, um annähernd gleiche Ausgangssituationen, also Chancengleichheit zu schaffen.“ (Den Originalbericht des "Kölner Stadtanzeiger" finden sie hier >) Klaus Jünschke stellt sich der Frage nach der Chancengleichheit in Köln in einem Gastbeitrag auf report-K.de

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN