Köln Nachrichten Köln Nachrichten

ex_zwangsarbeiter_ehrung_stadt_koeln_200514

Die Teilnehmer des 36. Besucherprogramms ehemaliger Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter während des offiziellen Empfangs durch die Stadt Köln.

Besuchsprogramm ehemaliger Zwangsarbeiter in Köln: Eintrag ins Goldene Buch zum 25. Jahrestag

Köln | Am 20. Mai 2014 beging die Stadt Köln mit einem Empfang im Rathaus und einem Festakt im EL-DE-Haus den 25. Jahestag des ersten Besuchs ehemaliger Zwangsarbeiter und Kriegsgefanger in Köln. Insgesamt zwölf Gäste aus Polen, Frankreich und den Niederlanden sowie mittlerweile in Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden lebende ehemalige Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter aus Russland, Tschechien, Polen und der Ukraine nahmen am 36. und zugleich letzten Besuchsprogramm der Stadt Köln teil.

Im Rahmen des Empfangs durch die Stadt trugen sich die Gäste in das Goldene Buch der Stadt Köln ein. Auf Einladung von Oberbürgermeisters Jürgen Roters halten sie sich zusammen mit ihren Begleitpersonen vom 18. bis 26. Mai 2014 in Köln auf. Der Empfang durch Roters am 20. Mai um 12.30 Uhr im Historischen Rathaus bildete zugleich den Abschluss des seit 25 Jahren von der Stadt Köln organisierten Besuchsprogramms. Elf der ehemaligen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter waren bereits einmal Gast im Rahmen des Programms, ein weiterer besucht Köln auf Einladung des Oberbürgermeisters zum ersten Mal.

Nach dem Empfang im Rathaus lud die Stadt Köln nachmittags zu einem Festakt im EL-DE-Haus ein. Im Mittelpunkt standen zunächst die Gäste des Besuchsprogramms, sie wurden von Bürgermeister Hans-Werner Bartsch begrüßt.

Im zweiten Teil des Festakts folgt die deutsche Uraufführung des Chorstücks „Gottesmühlen“ des in Köln lebenden russischen Komponisten Valery Voronov. Er hat die bis dato erhaltenen Inschriften des Gestapogefängnisses im Keller des EL-DE-Hauses vertont. Den Schluss des Festakts bildet die Eröffnung der Ausstellung „25 Jahre Besuchsprogramm für ehemalige Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter in Köln“.

Bereits im Mai und August/September 1989 hatte die Projektgruppe "Messelager", eine unabhängige geschichtswissenschaftlich-politische Initiative im Verein EL-DE-Haus, finanziell unterstützt von der Stadt Köln, zwei Besuchsprogramme organsiert. Im Mai desselben Jahres veranstaltete sie in eigener Regie ein internationales Symposium zum Deutzer Messelager. Dieses setzte Forschungsarbeiten in Gang, die wesentliche Erkenntnisse zur Geschichte der Zwangsarbeit in Köln, insbesondere zum KZ-Außenlager in der Deutzer Messe, brachten.

Infobox:

Seit 1990 organisiert das NS-Dokumentationszentrum in Zusammenarbeit mit der Projektgruppe Messelager dieses Einladungsprogramm, von 2001 bis 2009 jeweils im Frühjahr und im Herbst, seit 2010 einmal im Jahr, nicht zuletzt aufgrund des Engagements Elzbieta Adamski, die den Kontakt zu den ehemaligen Zwangsarbeitern herstellt. Ihre Arbeit wurde heute von der Stadt Köln gewürdigt, sie durfte sich in das Goldene Buch der Stadt Köln eintragen.

Von Oktober 1939 bis Kriegsende hielten sich Schätzungen zufolge über 100.000 Zwangsarbeiter im Großraum Köln auf. Im Rahmen des Projektes wurde eine annähernd 25.000 Personeneinträge umfassende Datenbank erstellt. Durch die Recherchearbeit des Projektes konnte bisher - laut eigenen Angaben  - über 2.500 ehemaligen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern mit Gutachten für Entschädigungszahlungen konkrete Hilfe geleistet werden.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

nachklick_17_11_17

Köln | NACHKLICK 16. - 17. November 2017, 17-17 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 24 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | Weil bezeichnet Jamaika-Sondierung als Beitrag zur Politikverdrossenheit. Sparkassen-Präsident Fahrenschon tritt nächste Woche zurück. Nach brutaler Auseinandersetzung im Kölner Hbf - Beschuldigter in Haft. Glosse: Senioren mit der Rikscha spazieren fahren. Am Dom steht ab heute der größte Weihnachtsbaum in Köln. A1 - Falschfahrer verursacht schweren Unfall. Neue Erstausstellung bei 30works - Salvador Ginard mit „Salva“. Fußgängerin von Pkw in Höhenberg erfasst und schwer verletzt. Gut gewappnet gegen Grippe - Sechs Vorbeugungsmaßnahmen und Hausmittel. Deutlich weniger Baugenehmigungen für Wohnungen. Weihnachtsmarkt am Kölner Dom – Der „Markt der Herzen“. Jamaika-Sondierung geht in die Verlängerung. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

marktderherzen_17_11_17

Köln | Der Weihnachtsbaum am Dom steht. Der 28 Meter große Baum ist 70 Jahre alt, hat einen Durchmesser von 78 Zentimeter, kommt aus der Eifel und wiegt rund acht Tonnen. Nach dem Einsatz auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom werden die Tiere des Kölner Zoos ihre Freude an der Rotfichte haben, so der Veranstalter. Der Baum werde dann zersägt und als Futter und Knabberspaß in die Gehege gegeben.

stadtbibchorweiler_CarlVictorDahmen_17_11_17

Köln | Es stehen nur noch einige Arbeiten in der Stadtbibliothek Chorweiler an, dann ist die Sanierung abgeschlossen. Das teilt die Stadt Köln heute mit. Die Möbel müssen aufgebaut, alle Medien wieder eingeräumt und der Ausleihbetrieb auf die Selbstverbuchung umgestellt werden. Um alles ansprechend gestalten zu können, schließt die Stadtteilbibliothek von Montag, 4. Dezember 2017, bis Mittwoch, 10. Januar 2018. Letzter Ausleihtag ist Samstag, 2. Dezember 2017. Am Donnerstag, 11. Januar 2018, wird dann die Eröffnung gefeier.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS