Köln Nachrichten Köln Nachrichten

gleueler_wiese_19062020a_articleimage

Die Gleueler Wiese im Äußeren Grüngürtel soll mit Kunstrasenplätzen bebaut werden.

Bezirksregierung genehmigt FC-Erweiterung an der Gleueler Wiese

Köln | Die Stadt Köln beantragte die Genehmigung der 209. Änderung des Flächennutzungsplans bei der Bezirksregierung Köln. Diese genehmigte die Änderung jetzt. Was so bürokratisch klingt bedeutet, dass die Bezirksregierung Köln die Erweiterung des Rheinenergie-Sportparks im Grüngürtel genehmigt. Damit kann die Gleueler Wiese bebaut werden. Damit scheitert der BUND mit seiner Eingabe einen Tag nach der Ratsentscheidung am 18. Juni bei der Bezirksregierung Köln.

Der 1. FC Köln kann damit im Kölner Grüngürtel ein Leistungszentrum bauen und sein Gelände um drei Kunstrasenplätze erweitern. Die Bezirksregierung schreibt: "Die Entscheidung des Rates der Stadt Köln für die Erweiterung ist in die Änderung des Flächennutzungsplans eingeflossen. Dessen Überprüfung durch die Bezirksregierung Köln ergab, dass der Plan ordnungsgemäß zustande gekommen ist und den geltenden Rechtsvorschriften nicht widerspricht. Nunmehr obliegt es der Stadt Köln, den Flächennutzungsplan sowie den Bebauungsplan bekannt zu machen und gegebenenfalls für das geplante Vorhaben des 1. FC Köln eine Baugenehmigung zu erteilen."

Direkt nach der Entscheidung des Kölner Stadtrates am 18. Juni schaltete die BUND-Kreisgruppe Köln die Bezirksregierung Köln ein und stellte einen Eilantrag gegen den Bebauungsplan und dessen öffentliche Bekanntmachung durch die Stadt Köln. Der BUND sah die Entscheidung des Rates als rechtswidrig an. Das BUND-Vorstandsmitglied Helmut Röscheisen sagte am 19. Juni schriftlich: „Wenn die Bezirksregierung Köln ihre Funktionen als Rechtsaufsicht und zur Aufgabenwahrung als Höhere Naturschutzbehörde wahrnimmt, ist der gestrige Ratsbeschluss vom Tisch.“

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

koelsch_pixabay_25012021

Köln | In bestimmten Bereichen der Kölner Innenstadt linksrheinisch und am Rheinboulevard rechtsrheinisch darf zwischen 15 und 6 Uhr kein Alkohol mehr konsumiert werden. Das beschloss die Stadt Köln heute und teilte dies am Nachmittag mit.

2512021_corona

Köln | Am gestrigen Sonntag, 24. Januar, erhielten 82 Kölnerinnen und Kölner die Bestätigung eines positiven Tests auf das Coronavirus. Das meldet das Robert Koch-Institut (RKI), dass für Gesamtdeutschland eine niedrige und vierstellige Zahl angibt. Es gibt keine neuen Todesfälle in Köln. Die 7-Tage-Inzidenz liegt für Köln im Zeitraum 18. bis 24. Januar bei 91,8. Vor dem Hintergrund der fallenden Zahlen werden Rufe nach einer Lockerung des Lockdowns lauter.

2412021_corona

Köln | 135 Kölnerinnen und Kölner haben am Samstag, 23. Januar, das positive Covid-19-Testergebnis erhalten. Das meldet das Robert Koch-Institut (RKI). Am Samstag verstarb niemand in Köln im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die 7-Tage-Inzidenz für Köln liegt im Zeitraum 17. bis 23. Januar bei 92,4. In Deutschland gab es am Samstag 12.257 bestätigte Covid-19-Neuinfektionen. Bis Ende März sollen in Deutschland maximal 18 Millionen Impfdosen zur Verfügung stehen. Deutschland kauft zudem ein Corona-Medikament.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >