Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Bombe auf Acker in Junkersdorf gefunden - Bombe in Rekordzeit entschärft

Köln | aktualisiert | Die Stadt Köln meldet einen Bombenfund auf einer Ackerfläche in Junkersdorf. Die Sperrungen seien bereits eingerichtet und die Entschärfung beginne in wenigen Minuten. Aktuell: Die Bombe ist bereits nach wenigen Minuten entschärft. Der Zünder wurde von Hand herausgedreht, alle Straßensperren sind aufgehoben.

Bombenfund auf Ackerfläche in Köln-Junkersdorf

Bei einer gezielten Suche nach Blindgängern ist am heutigen Donnerstagmittag, 27. Au-gust 2015, eine 5-Zentner-Fliegerbombe englischer Bauart gefunden worden. Die Bombe liegt am südlichen Rand des Stadtteils Junkersdorf auf einer landwirtschaftlich ge-nutzten Fläche in rund eineinhalb Meter Tiefe. Der genaue Fundort befindet sich an der Gleueler Straße, etwa 300 Meter westlich der Autobrücke, die über die Autobahn A4 führt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf und das Ord-nungsamt der Stadt Köln sind vor Ort.

Aufgrund der Lage der Bombe sind keine Evakuierungen erforderlich, auch die Autobahn A4 muss nicht gesperrt werden. Allerdings muss für die Zeit der Bombenentschärfung der Verkehr auf der Gleueler Straße, zwischen Horbeller Straße und Militärringstraße, von der Polizei angehalten werden.

Die Sperrung der Gleueler Straße zwischen Militärringstraße und Horbeller Straße ist eingerichtet. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst kann in wenigen Minuten mit der Ent-schärfung des 5-Zentner-Blindgängers beginnen. Üblicherweise dauert die Entschärfung einer Bombe durch das Herausdrehen des Zünders rund 15 bis 20 Minuten. Die Stadt Köln informiert, sobald die Gefahr durch die Bombe gebannt ist und die Sperrung der Gleueler Straße wieder aufgehoben werden kann.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

arschhuh_ehu_30_03_17

Köln | Seit 25 Jahren setzt sich die Musikerinitiative „Arsch huh, Zäng ussenander“ für ein Köln ohne Neo-Nazis und Rassismus ein. Vor der Bundestagswahl am 24. September geben sie Vollgas: Sechs Monate lang wollen sie mit der Aktion „Du bes Kölle“ die Kölner gegen zunehmenden Rechtspopulismus vor allem der AfD immunisieren und aktivieren sowie zur Teilnahme an der Wahl animieren.

ScreenshotNSDok_30317

Köln | Mit dem neuen und einmaligen digitalen Archiv „Editionen zur Geschichte“ macht das NS-Dokumentationszentrum (NS-Dok) in Köln sonst nur schwer oder gar nicht zugängliche Materialien zur Erforschung der Geschichte der Jugend in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts frei zugänglich. Dazu gehören insbesondere Selbstzeugnisse von Zeitzeugen sowie Druckerzeugnisse wie Zeitschriften, Schulungsmaterial oder Bilderbücher.

Berg_Ute_ckoelnspd2010

Köln | Ute Berg, Dezernentin für Wirtschaft und Liegenschaften in Köln, wird am morgigen Freitag, 31. März 2017, offiziell in den Ruhestand gehen. Das Kölner Wirtschafts-Dezernat leitete Berg seit dem 1. Februar 2011.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets