Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Bombe-Zollstock

Diese Karte mit dem Evakuierungsradius veröffentlichte die Stadt Köln.

Bombe in Köln Zollstock in der Kendenicher Straße gefunden – Bombe entschärft

Köln | aktualisiert | In Köln-Zollstock wurde heute Mittag in der Kendenicher Straße 85 ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Weltkriegsbombe soll heute noch entschärft werden. Aktuell 19:18 Uhr > Die Bombe wurde sicher entschärft und ist bereits verladen. Bei der Entschärfung war ein Knallgeräusch zu hören.

17:45 Uhr > Der erste Evakuierungsrundgang nach dem Bombenfund in Köln-Zollstock läuft.  38 Krankentransporte sind erforderlich, zwölf davon laufen noch. Die Straßensperren werden sukzessive eingezogen. Die Militärringstraße und der Zollstockgürtel werden davon nicht betroffen sein.

16 Uhr > Es handelt es sich um eine englische Fünf-Zentner-Bombe mit einem Langzeitzünder. Der Blindgänger muss noch heute entschärft werden. Der vorläufige Gefahrenbereich wurde mit einem Radius von 500 Metern festgelegt. Die Evakuierungen beginnen ab sofort rund um den Fundort. Der endgültige Evakuierungsbereich wird anschließend festgelegt.

Etwa 2.500 Menschen werden von Evakuierungen betroffen sein. Die ersten Straßensperren werden nun eingerichtet. Die Militärringstraße und der Zollstockgürtel werden davon nicht betroffen sein.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Am kommenden Mittwoch, 24. Juli, heißt es von 10 bis 18 Uhr im Kölner Stadionbad wieder Jeck op Freibad. Eigentlich sollte der Termin zu Beginn der Sommerferien stattfinden, aber das schlechte Wetter machte den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung. Am Mittwoch soll es tropisch warm werden. Jeck op Freibad kostet nichts extra, nur den regulären Freibadeintritt für die Familienparty.

jacob_21072019

Köln | In zwei polizeiinternen Veranstaltungen hat Kölns Polizeipräsident Uwe Jacob in Richtung des Kölner Bezirksbürgermeisters Norbert Fuchs gesagt: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!“. Dies gibt Jacob zu und an, dass er damit den Kabarettisten Dieter Nuhr zitiert habe. Fuchs kontert in einem Brief an Jacob und stellt unter anderem in Richtung Polizeipräsident fest: „Sie sind eben kein Kabarettist, sondern Polizeipräsident“.

polizei_21072019

Die Terror-Hysteriker

Köln | KOMMENTAR | Wer in den vergangenen fünf Tagen in Köln dem Twitter oder Facebook-Account der Kölner Polizei oder die Nachrichtenlage Kölner Medienhäuser und in ganz Deutschland verfolgte, der wird feststellen, dass der Wortbaustein „Terror“ inflationär gebraucht wird. Ein Kommentar von Andi Goral.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >