Köln Nachrichten Köln Nachrichten

bombe_stadt_07112019

Bombenblindgänger ist entschärft – Sperrungen aufgehoben

Köln | LIVEBERICHT (wird ständig aktualisiert) | Die Stadt Köln hat heute eine Sondierung im Bereich des Deutzer Rings nach einer Weltkriegsbombe vorgenommen. Sie wurde fündig. Jetzt wird der Bereich gesperrt und 3.100 Menschen sind von einer Evakuierung betroffen. Der Bombenblindgänger wird heute noch entschärft. Der Zeitpunkt steht noch nicht fest. Die Bombe ist seit 17:06 Uhr entschärft.

Eine Anlaufstelle für die Betroffenen wird im Gymnasium Thusneldastraße, Thusneldastraße 15 -17 (Schulaula), Köln-Deutz, eingerichtet.

16:45 Uhr > Die Bombenentschärfung läuft.

--- --- ---

Kein Entschärfungszeitraum bisher

15:25 Uhr > Die Stadt Köln kann noch keinen Zeitpunkt für die Entschärfung nennen. Die Straßensperrungen seien eingerichtet. Das Ordnungsamt habe mit dem zweiten Klingeldurchgang begonnen. In der Anlaufstelle befinden sich derzeit rund 100 Bürgerinnen und Bürger.

--- --- ---

Stadt gibt Verkehrstipps

13:28 Uhr > Die Stadt Köln veröffentlicht Verkehrshinweise für das betroffene Gebiet: "Der Gotenring, die Siegburger Straße sowie die Östliche Zubringerstraße sind jeweils in beiden Fahrtrichtungen befahrbar. Eine Anfahrt zur Lanxess-Arena bleibt also weiterhin möglich. Eine Rheinquerung vom Rechts- ins Linksrheinische auf der Severinsbrücke ist über den Gotenring sowie die Siegburger Straße beziehungsweise Troisdorfer Straße möglich. Zur Rheinquerung vom Links- ins Rechtsrheinische wird auf die anderen Kölner Brücken verwiesen, da die Severinsbrücke in Richtung Deutz gesperrt ist. Eine mögliche Umfahrung, um aus Kalk kommend zur Severinsbrücke zu gelangen: Walter-Pauli-Ring – Gummersbacher Straße – Deutz-Kalker-Straße – Gotenring."

--- --- ---

Evakuierungsradius liegt bei 300 Metern

12:07 Uhr > Die Bombe muss heute, so die Stadt, entschärft werden. Es handelt sich um eine 5-Zentner-Bombe mit zwei Aufschlagzündern. Von den 3.100 Menschen die evakuiert werden müssen, seien rund 300 über 75 Jahre alt. Das im Evakuierungsgebiet gelegene Eduardus Krankenhaus soll durch das Aufstellen ausrangierter LKW besonders geschützt werden.

Die Straßensperrungen der Severinsbrücke stadtauswärts, beidseitig Teile des Deutzer Ringes von der Severinsbrücke bis zur Östlichen Zubringerstraße sowie die Straße „Im Hasental“ bleiben bestehen. Die drei betroffenen Kindertagesstätten und eine Schule sind bereits geschlossen.

--- --- ---

Suche nach Blindgänger

10:47 Uhr > Heute Morgen lässt die Stadt Köln einen Gegenstand im Straßenbereich des Deutzer Rings untersuchen, der aus Metall ist. Daher ist ab 10 Uhr die Severinsbrücke stadtauswärts gesperrt. Beidseitig werden Teile des Deutzer Ringes von der Severinsbrücke bis zur Östlichen Zubringerstraße sowie die Straße „Im Hasental“ gesperrt werden.

Die Stadt Köln erklärt: „Bei Sondierungsarbeiten auf dem Deutzer Ring wurde ein Metallgegenstand im Boden gemessen. Ob es sich dabei um ein harmloses Objekt handelt oder um einen Bombenblindgänger aus dem 2. Weltkrieg, kann erst festgestellt werden, wenn der Gegenstand freigelegt wurde. Diese Freilegung wird durch eine Fachfirma und den Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) der Bezirksregierung Düsseldorf erfolgen. Wird bei der Aufgrabung ein Bombenblindgänger gefunden, der auch noch einen intakten Zünder hat, muss der KBD den Blindgänger am selben Tag unschädlich machen.“

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

fuehlinger_see_03082018

Köln | Die Wasserqualität der Badeseen in Köln und NRW ist in der Regel gut. Das teilte heute das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz mit.

kuepper_preis_step_26052020

Der kritische Büttenredner Karl Küpper wird zu seinem 50. Todestag mit einer Gedenkplakette im Gürzenich und mit einem jährlichen Preis mit seinem Namen geehrt.

Köln | Karl Küpper war einer der besten und bekanntesten Karnevalisten und das weit über die Stadtgrenzen Kölns hinaus. Seine Büttenreden waren in den Sälen legendär. Küpper verstand die Karnevalszeit als Zeit der Kritik und der Meinungsfreiheit. Damit wurde er zum Vorbild weit über den Karneval hinaus. Trotz brutaler Repressalien und Redeverbots vonseiten des NS-Regimes vertrat der Kölner weiter offen seinen Standpunkt und zeigte damit ein hohes Maß an Zivilcourage. „Der Narr oder Karnevalist ist nicht nur zur Unterhaltung da, er hat auch eine soziale Aufgabe: nämlich der Gesellschaft den Spiegel vorzuhalten und damit Missstände aufzuzeigen. Das hat Küpper gemacht wie kaum ein Zweiter“, sagt Bernhard Conin, Vorsitzender der Freunde und Förderer des Kölnischen Brauchtums.

laptops_jb_

Köln | Bei der Benefizaktion „Notgeld für Notleidende in der Corona-Krise“ konnte der Verein „Kunst hilft geben e.V.“ in vier Wochen 650 000 Euro sammeln, damit bedürftige Schüler Laptops erhalten können. Über 20 000 Schüler in Köln haben zuhause keinen Zugang zu einem Computer. Ein Missstand, der in Zeiten von Home-Schooling die Bildungskluft zwischen Kindern aus einkommensschwachen und einkommensstarken Haushalten weiter vertieft. Die ersten Laptops aus den Erlösen der Aktion sollen kommende Woche über verschiedene Vereine verteilt werden.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >