Köln Nachrichten Köln Nachrichten

razzia_staatsanwaltschaft_27012021

Dieses Foto der Razzia stellte die Staatsanwaltschaft Köln zur Verfügung.

Bundesweite Razzia der Kölner Staatsanwaltschaft in 37 Objekten

Köln | Die Staatsanwaltschaft Köln lässt 37 Objekte in Deutschland seit den frühen Morgenstunden – auch in Köln – durchsuchen und geht mit der großangelegten Razzia gegen mutmaßliche Geldwäscher vor.

In die Razzia eingebunden waren über 600 Beamte des Zollfahndungsamtes Essen, die Bundespolizei, das Landeskriminalamt NRW, die Hauptzollämter Düsseldorf, Duisburg, Dortmund, Krefeld, Köln, die Zollfahndungsämter Berlin, Frankfurt a.M., Stuttgart und das Zollkriminalamt Köln. Die 37 Objekte befinden sich in Altenkirchen, Bad Marienberg, Berlin, Bergisch Gladbach, Brühl, Essen, Frankfurt a.M., Bad Friedrichshall, Kaiserslautern, Köln, Leverkusen, Neuwied, Wachtberg und Wuppertal. Die eingesetzten Beamten nahmen acht Tatverdächtige fest und vollstreckten 20 Arrestbeschlüsse in Immobilien und Mobilien.

So soll das System funktioniert haben

Den Vorwurf, den die Staatsanwaltschaft Köln formuliert ist die Bildung einer kriminellen Vereinigung um ein unerlaubtes Finanztransfersystem zu betreiben. Dazu komme gewerbs- und bandenmäßige Geldwäsche und schwerer Betrug. Dies soll, so die Kölner Staatsanwaltschaft, nach folgender Systematik organisiert gewesen sein: In der Platzierungsphase sollen die mutmaßlich illegal erlangten Vermögenswerte in unterschiedlichen Annahmestellen in Deutschland angenommen worden sein. Als Zweck unterstellen die Ermittler hier die gewerbs- und bandenmäßige Geldwäsche und Entgegennahme von Geldern zu unerlaubten Finanztransfers. Mit diesem Bargeld sei vor allem Edelmetall in der Hauptsache Gold angekauft in Deutschland worden sein. Dieses, so die Ermittler sei über Kuriere, die die Beamten dem "Logistikbereich der von der Gruppierung betriebenen Firmen" zuweisen, mit "augenscheinlich" legalen Papieren von Deutschland in die Türkei ausgeführt worden. In der Türkei seien die Edelmetalle verkauft und damit Bargeld erwirtschaftet worden.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

corona_update_05032021

Köln | Bei 134 Kölnerinnen und Kölner wurden am gestrigen Donnerstag, 4. März, positive PCR-Tests bestätigt. Die 7-Tage-Inzidenz für Köln liegt bei 74,5 im Zeitraum 26. Februar bis 4. März und ist damit wieder leicht angestiegen. Das teilte das Robert Koch-Institut (RKI) mit. Es gab gestern keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit Corona in Köln.

corona_update_04032021

Köln | Die 7-Tage-Inzidenz in Köln für den Zeitraum 25. Februar bis 3. März sinkt leicht auf 72,0. Bei 88 Kölnerinnen und Kölner wurde gestern ein positiver Coronavirus-PCR-Test festgestellt und fünf Menschen starben am oder mit dem Virus. Das meldet das Robert Koch-Institut (RKI). 11.912 Corona-Neuinfektionen meldet das Institut für ganz Deutschland.

dom_colonius_mediapark_philharmonie_030913klein

Köln | In zwei Verfahren bestätigte das Verwaltungsgericht Köln die Verfügung der Stadt Köln, dass auch im privaten Raum die verschärften Kontaktregeln, wie sie das Land NRW für den öffentlichen Raum vorsieht gelten. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >