Köln Nachrichten Köln Nachrichten

hotel_pixabay_1122020

Symbolfoto

Corona-Pandemie: Gerichtsurteil zu hoher Stornogebühr bei Kölner Hotel

Köln | Das Landgericht Köln hat entschieden, dass ein Hotelbetreiber in Köln 90 Prozent des Zimmerpreises einbehalten kann, wenn Zimmer wegen einer aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagten Messe storniert werden. Der Fall mit dem sich das Gericht beschäftigte dreht sich um die abgesagte Messe FIBO 2020 in Köln.

Geklagt hatte eine deutsche Vertriebsgesellschaft eines ausländischen Konzerns, der in der Fitnessbranche tätig ist. Das Unternehmen reservierte für Mitarbeiter für den Zeitraum der Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit vom 1. bis 4. April 16 Hotelzimmer in Köln. Bis 2. Januar konnten alle Hotelzimmer und bis 2. März konnten bis zu drei Zimmer kostenfrei storniert werden, so die individuelle Vereinbarung. Spätere Stornierungen waren nur möglich, bei Zahlung von 90 Prozent des ursprünglichen Zimmerpreises. Das Unternehmen zahlte vorab den vollen Zimmerpreis für alle 16 Zimmer in Höhe von 22.847 Euro.

Die FIBO 2020 wurde im Februar wegen der Covid-19-Pandemie abgesagt. Das Unternehmen stornierte am 2. März alle reservierten Zimmer. Vom 19. März bis 19. April verbot die Stadt Köln den Betrieb aller Hotels und Beherbergungsstätten. Der Hotelbesitzer zahlte an das Unternehmen den Preis für drei Zimmer und für die restlichen 13 Zimmer 10 Prozent des Preises, insgesamt 9.193,10 Euro zurück.

Das Unternehmen wollte den gesamten Preis erstattet haben, weil das Hotel behördlich geschlossen gewesen sei und es einen Zusammenhang zwischen der Höhe der Hotelzimmerpreise und der Messe gebe. Das Hotel erwiderte, dass die Hotelpreise marktgerecht zu Messezeiten seien und die Durchführung der Messe nicht Gegenstand des Hotelvertrages sei.

Das Landgericht Köln stellt fest, dass die zwischen den Parteien individuell vereinbarte Stornierungsgebühr rechtmäßig sei. Zudem habe das Unternehmen die Zimmer lange vor den Beherbergungsverboten der Stadt Köln die Zimmer storniert. Das Gericht: "Die Durchführung der Messe gehöre nicht zum Leistungsumfang des Hotelvertrages zwischen den Parteien, sie sei lediglich das Motiv für die Reservierung gewesen. Die Absage der Messe liege daher in der Risikosphäre der Klägerin. Die Stornierungsabrede sei auch keine allgemeine Geschäftsbedingung, sondern einzelvertraglich vereinbart." Auch die Absage der Messe wegen der Corona-Pandemie spiele keine Rolle, so das Gericht.

Die Entscheidung ist nicht rechtskräftig. Aktenzeichen: 86 O 21/20

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

2212021_corona

Köln | 188 Kölnerinnen und Kölner erhielten am Donnerstag, 21. Januar, die Bestätigung eines positiven Corona-Tests. Das meldet das Robert Koch-Institut (RKI). Drei Menschen starben gestern im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Köln. Die 7-Tage-Inzidenz für Köln liegt im Zeitraum 15. bis 21. Januar bei 92,7. Deutschlandweit lag die Zahl der bestätigten Corona-Neuinfektionen bei 17.862. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe will eine dritte Welle selbst bei einer hohen Zahl an Geimpften nicht ausschließen.

obdachloser_21012021

Köln | aktualisiert | Am vergangenen Wochenende fand ein Passant einen leblosen Obdachlosen am Mauritiuswall. Der Mann war in seinem Notquartier am 17. Januar gestorben. Viele Menschen fragen sich wer war der Mann, hatte er Angehörige und wie lange lebte er in Köln. Es ist wenig, was wir wissen und was die Stadt Köln zu dem Mann derzeit sagen kann. Wahrscheinlich wird der Mann seine letzte Ruhestätte auf dem Kölner Südfriedhof finden. Mittlerweile gibt es einen Obdachlosen, der den Mann und seinen Vornamen kannte: Eduard.

2112021_corona

Köln | 184 Kölnerinnnen und Kölner erhielten am Mittwoch, 20. Januar, die Mitteilung, dass sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Das meldet das Robert Koch-Institut (RKI). Am gestrigen Mittwoch gab es in Köln keine neuen Todesfälle, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen. Die 7-Tage-Inzidenz für Köln im Zeitraum 14. bis 20. Januar liegt bei 93,0. In Deutschland erhielten mehr als 20.000 Menschen die Bestätigung einer Coronavirus-Infektion.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >