Köln Nachrichten Köln Nachrichten

corona_update_15122020

Coronavirus: 9 Todesfälle am Montag in Köln

Köln | Am Montag starben 9 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus berichtet das Robert Koch-Institut (RKI) auf seinem Covid-19-Dashboard. 115 Menschen wurden neu positiv am Montag in Köln auf das Coronavirus getestet. Die 7-Tage-Inzidenz für den Zeitraum 8. bis 14. Dezember liegt in Köln bei 128,5. Die Stadt Köln hat eine neue Allgemeinverfügung zum Umgang mit Corona-Schnelltests veröffentlicht. Die Infektionslage für Deutschland bleibt angespannt, wenn die Zahlen mit 14.432 Neuinfektionen auf den ersten Blick eine Entspannung andeuten. Allerdings fehlen heute die Zahlen aus Sachsen.

343 Menschen wurden gestern nach der Meldung der Stadt Köln um 15:50 Uhr mit einer Coronavirus-Infektion stationär in Kölner Kliniken behandelt. 95 Menschen waren auf Intensivstationen. Die Klinikzahlen erfassen auch Patientinnen und Patienten, die nicht ihren Erstwohnsitz in Köln haben.

Neue Regelung für mit Schnelltest positiv Getestete in Köln

Die Stadt Köln hat eine neue Allgemeinverfügung erlassen. Menschen, die mit einem der Corona-Schnelltests positiv getestet wurden sind verpflichtet einen PCR-Test durchführen zu lassen. Für die Fahrt zum weiteren Test darf nicht der öffentliche Personennahverkehr genutzt werden. Zudem seien die Hygieneregeln zu beachten. Es besteht zudem die Pflicht von allen unvermeidlichen Kontakten die Namen und für eine erforderliche Benachrichtigung Kontaktdaten zu notieren. Diese müssen dem Kölner Gesundheitsamt mitgeteilt werden.

Die Alternative ist, sich selbst zu isolieren und in Quarantäne zu gehen. Dazu schreibt die Stadt Köln: "Diese darf, wenn keine Krankheitssymptome vorliegen beziehungsweise während der Quarantäne auftreten, frühestens zehn Tage nach der Vornahme des Tests beendet werden. Bei Vorliegen von Krankheitssymptomen verlängert sich die Quarantäne, bis die Symptome über einen ununterbrochenen Zeitraum von 48 Stunden nicht mehr vorliegen."

Infektionslage kurz vor hartem Lockdown weiter angespannt

Kurz vor dem Beginn des harten Lockdowns ist die Corona-Lage in Deutschland weiterhin angespannt. Am frühen Dienstagmorgen meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) mit 14.432 Corona-Neuinfektionen zwar nur 2,7 Prozent mehr als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Allerdings fehlten in diesen Daten Zahlen aus Sachsen, wo es zuletzt besonders viele Neuinfektionen gegeben hatte.

Der tatsächliche prozentuale Anstieg gegenüber der Vorwoche dürfte also deutlich höher sein. Bei den Todeszahlen ist auch ohne Daten aus Sachsen keine Entspannung zu beobachten: Das RKI meldete am Dienstagmorgen 500 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Aufgrund der weiterhin angespannten Infektionslage hatten zuletzt mehrere Politiker den Druck auf die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) erhöht, im Zulassungsverfahren für einen Impfstoff zu einer zügigen Entscheidung zu kommen.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte zum Beispiel am Montagabend im ZDF, dass es "noch vor Weihnachten" zu einer Zulassung des Corona-Impfstoffs von Pfizer und Biontech kommen müsse. Am Dienstagmittag will Spahn sich in der Bundespressekonferenz zur Corona-Lage vor Weihnachten äußern.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

corona_update_07032021

Köln | Die 7-Tage-Inzidenz für den Zeitraum 28. Februar bis 6. März für Köln ist leicht auf 72,3 gefallen. Für 99 Kölnerinnen und Kölner wurde am gestrigen Samstag ein positiver PCR-Test gemeldet. Zwei Personen starben an oder mit Covid-19. Das meldet das Robert Koch-Institut (RKI). Für Gesamtdeutschland wurden 8.103 Neuinfektionen gemeldet. Die ersten Corona-Schnelltests verkauften sich in den Discountern Deutschlands gestern schnell aus.

corona_update_06032021

Kölner Inzidenz steigt weiter

Köln | Am gestrigen Freitag, 6. März, sind in Köln 145 neue und positive PCR-Tests registriert worden. Die 7-Tage-Inzidenz für den Zeitraum 27. Februar bis 5. März stieg leicht gegenüber dem Vortag auf 75,8 an. Neue Todesfälle wurden für Köln nicht gemeldet. Diese Zahlen veröffentlichte das Robert Koch-Institut (RKI). Auch der Inzidenzwert für Gesamtdeutschland steigt.

reker_pk_05032021

Köln | Die Stadt Köln informierte seit längerem wieder einmal aus dem Krisenstab. Oberbürgermeisterin Henriette Reker hält die Öffnungsperspektive für unausweichlich, da der Druck aus der Bevölkerung auf die Politik nicht mehr auszuhalten gewesen sei.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >