Köln Nachrichten Köln Nachrichten

archiv_step_07102015

Die Kölner Stadtarchiv-Direktorin Bettina Schmidt-Czaia, Bestseller Autor Frank Schätzing und der Künstler und Maler Siegfried Glos

Der Herr der alten Steine - Das Historische Archiv stellt seinen Kalender für 2016 vor

Köln | Alte Mauerstein sind die Passion von Siegfried Glos. Der Kölner Maler hat ganz Deutschland bereist, um die alten Stadtmauern zu besichtigen und um sie zu fotografieren. Aktenordner mit Bildern von Steinen hat er in zwischen zu Hause gesammelt. Wichtig ist ihm auch das Berühren der alten Mauern, um das Leben, das in ihnen steckt, wieder spüren zu können.

Seine Fotos sind die Vorlagen von den Steinen, mit denen er als Maler in seinen Werken die mittelalterliche Stadtmauer Kölns wieder aufbaut. Stein für Stein schafft er seine Gemälde, für die er zwischen drei und fünf Monaten braucht. 53 sind bislang auf diese Weise schon entstanden, die Nummer 54 ist gerade in Arbeit - „mit so vielen Mauerstein wie noch nicht in meinem Gemäldezyklus, eine echte Steinorgie“. Der Zyklus bedeutet Glos viel: „Beim Malen erlebe ich 1000 Abenteuer, weil ich mir dabei aus der Perspektive eines Fußgängers vorstelle, wie das Leben der einfachen Leute im Mittelalter war und was diese in ihrem Alltag erlebt haben.“

13 seiner Werke über das mittelalterliche Köln finden sich im neuen Kalender des Historischen Stadtarchivs, den es ab sofort für 15 Euro beim Archiv am Heumarkt sowie im Buchhandel zu kaufen gibt. Bei den Szenen stehen die alte Stadtmauer sowie deren Tore und Türme immer mit viele Liebe zum Detail im Mittelpunkt.

Zu sehen sind beispielsweise der Severinstor, der Bayenturm, das Friesentor oder das Domkloster. Das Titelbild zeigt einen Blick aus der Vogelperspektive von Südwesten nach Köln – natürlich mit der Stadtmauer. Möglich wurde der Kalender, dessen Erlös dem Archiv zu kommt, durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins.

Alle Werke inklusive des gerade noch zu malenden Gemälde zeigt das Historische Archiv ab dem 16. März am Heumarkt, die Ausstellung soll bis zum 24. September laufen. Zu ihr gehören neben regelmäßigen Führungen durch den Künstler auch Vorträge, Diskussionen und Exkursionen zu den Resten der alten Stadtmauer in der Jetztzeit – so auch ein Besuch mit Alice Schwarzer im Bayenturm. Zur Ausstellung wird ein Katalog erscheinen.

„Mit den vielen Steinen, die inzwischen gemalt haben, hätte ich inzwischen wieder die Stadtmauer neu aufbauen können. Meine Ideen reichen noch locker für weitere 50 Bilder“, erklärt Glos. Seit 1998 beschäftigt er sich mit der in großen Teilen wegen der Erweiterung Kölns abgerissenen Stadtmauer.

Angeregt dazu wurde er durch Aquarelle von Jakob Schreiner und seinem Sohn Wilhelm, die zahlreiche Kölner Motive geschaffen haben. „Viele Stadttore, die dort gezeigt wurden, kannte ich gar nicht und so bin ich ins Historische Archiv, um mehr über diese zu erfahren.“ Als Dauergast im Lesesaal studiert Glos alte Stadtpläne und Architekturzeichnungen. Schnell wird dem Absolvent der Kölner Werkschulen klar, dass er diese mittelalterliche Welt wieder zum Leben erwecken möchte. „Diese war nicht nur grau und dunkel. Ganz im Gegenteil sie war sehr farbenfroh. So waren alle Kirchen farbig. Dazu kam die ausgiebige Feierfreude der Kölner im Mittelalter“, sagt der Maler.

„Wenn man das aktuelle Baugeschehen am Opernhaus anschaut, ist der Maler mit seinem Pinsel deutlich schneller“, bewundert Bestsellerautor Frank Schätzing Glos. Der Kontakt zwischen dem Schriftsteller und dem Maler entstand im Rahmen der illustrierten Ausgabe von Schätzings historischem Roman „Tod und Teufel“. „Damals hat Siegfried Glos genau das gemalt, was ich beim Mittelalter im Kopf hatte“, erinnert sich Schätzing.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

koelnischesstadtmuseum_14_09_17

Köln | Wegen der Sanierung der Dauerausstellung und der Umbauphase im Sonderausstellungsbereich nach dem Ende der Ausstellung „Konrad der Große. Die Adenauerzeit in Köln 1917 – 1933“ bleibt das Kölnische Stadtmuseum von Dienstag, 21. November, bis Freitag, 15. Dezember, für den Besucherverkehr geschlossen. Vom 23. bis zum 25. November 2017 findet im Stadtmuseum die Geigenauktion des Auktionshaus Bongartz statt. Ab Samstag, 16. Dezember, zeigt das Kölnische Stadtmuseum parallel zwei Sonderausstellungen, die politische Ereignisse im öffentlichen Raum dokumentieren: „Trotzdem Alaaf! Kölner Rosenmontag 1991 + 2017“ und „Karin Richert: Im Rechten Licht“. Sie sind bis 25. März 2018 zu sehen.

nachklick_20_11_17

Köln | NACHKLICK 20. November 2017, 0-16 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 16 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | Bundespräsident redet Parteien ins Gewissen - nach Statement um 14 Uhr. Jamaika-Sondierung platzt – Stimmen aus der Kölner Wirtschaft. Lebensgefahr - 14-Jähriger in Bayenthal von Pkw erfasst. Kölnbäder startet Online-Verkauf für den ersten Kursblock 2018. Das neue Musical- und Bühnenprogramm in Köln. Das Wochenende der Kölner Karnevalisten - Ehrungen, Sessionseröffnungen, Bälle. Kölner Haie trennen sich von Cheftrainer Cory Clouston - Peter Draisaitl ist neuer Headcoach des KEC. Radfahrer stirbt bei Kollision mit Lkw in Regensburg. Mugabe verweigert in TV-Ansprache Rücktritt. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

dissen_mitmirnicht_20_11_17

Köln | Flagge zeigen gegen Rassismus und Diskriminierung an Kölner Schulen oder Jugendeinrichtungen – ob durch Plakate, Erzählungen, Musik oder kurze Videos: Dazu ruft der Wettbewerb „Dissen – mit mir nicht!“ auf. Zu gewinnen gibt es Geld- und Sachpreise. Einzelpersonen oder Gruppen können sich ab sofort anmelden, Einsendeschluss ist der 18. Mai 2018.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS