Köln Nachrichten Köln Nachrichten

rad_unfall_24052019a

Der Unfall in Bilderstöckchen: Ersthelfer und Zeuge Salih K. berichtet – ein Held

Köln | Am heutigen Morgen ereignete sich ein schwerer Unfall in Köln Bilderstöckchen (report-K berichtete >). Eine Radfahrerin und eine Motorradfahrerin wurden dabei schwerst verletzt. Salih K. war Zeuge des Unfalls und einer der Ersthelfer. Gegenüber Report-K schildert der mutig und entschlossen handelnde Mann wie er die Situation erlebte. Aufgezeichnet von Andi Goral

Salih K. war mit seinem Wagen auf der rechten Spur des Parkgürtels unterwegs als er einen lauten Knall hörte. Ein heller PKW, der sich direkt hinter dem Motorrad, das mit der Radfahrerin kollidierte, befand, scherte auf seine Spur aus und fuhr einfach weiter. Noch Stunden nach dem Unfall empört sich der Kölner darüber: „Anstatt stehen zu bleiben und zu helfen ist dieser Fahrer einfach weitergefahren. Das ist unmöglich.“ Salih K. gelang es die gefährliche Situation zu meistern, dank einer Vollbremsung. Neben ihm hielt der Rollerfahrer. Und schon wieder ein lauter Knall. Der Kleinwagen traf den Rollerfahrer, der gegen den vor ihm stehenden SUV geschleudert wurde, aber dabei wie durch ein Wunder nicht verletzt wurde.

Salih K. steigt aus und hilft. Er beschreibt den Augenblick: „ In so einem Moment habe ich gar nicht mehr nachgedacht, man handelt unmittelbar.“ Er läuft zu dem Rollerfahrer, der ansprechbar ist, aber unter Schock steht, begleitet ihn zum Seitenstreifen. Als er feststellt, dass es dem Rollerfahrer den Umständen entsprechend gut geht, wendet er sich der Motorradfahrerin und der Radfahrerin zu.

Man fühle sich in so einem Moment emotionslos, denke über nichts nach sondern handele nur. Die Radfahrerin habe er und die anderen Ersthelfer schwerst verletzt vorgefunden und sie sei nicht mehr ansprechbar gewesen. Er habe in diesem Moment weder Ekel noch Furcht empfunden obwohl die Radfahrerin durch ihre Kopfverletzungen schon viel Blut verloren habe. Gemeinsam habe man eine Kompresse am Kopf gemacht, um die Blutungen zu stillen. Bei der Motorradfahrerin, die noch ansprechbar war, haben die Ersthelfer den Verschluss des Helms geöffnet.

Gefühlt habe es eine Ewigkeit gedauert, bis die ersten Rettungswagen eintrafen, sagt Salih K. Auch der Fahrer des SUV auf den der Rollerfahrer geschleudert wurde, half umgehend, wie auch weitere Augenzeugen und Mitarbeiter der KVB, die vor Ort waren. Salih K. bedankt sich bei Ihnen ausdrücklich für das gemeinsame Bestehen der schwierigen Situation.

Erst nach seinen Aussagen als Unfallzeuge bei der Polizei sei ihm die Situation bewusst geworden. Er habe die angebotene psychologische Betreuung durch die Polizeibeamten abgelehnt, was im Nachhinein keine gute Entscheidung, sagt er. „Ich habe mindestens 3 Stunden gebraucht habe um wieder runter zu kommen. Es wird einem bewusst, wie schnell das Leben vorbei sein kann in nur wenigen Sekunden, dann habe ich mir Gedanken gemacht wie es wohl den Angehörigen des jungen Mädchens gehen wird und der Motorradfahrerin, wenn sie die Nachricht von dem Unfall erhalten. Vor Ort handelst du nur, aber danach kommen die Fragen, ob du richtig gehandelt hast, wie es wohl den Verletzten geht.“

Der Gesundheitszustand der Radfahrerin wurde von der Polizei heute Nachmittag als stabil beschrieben. Auch der Zustand der Motorradfahrerin scheint stabil zu sein. Der Rollerfahrer trug wie durch ein Wunder keine Verletzungen von dem Unfall davon.

Menschen wie Salih K. und seine mutigen Mithelfer sind Helden und es ist gut, dass es sie gibt. Ihnen gehört unser Respekt ganz besonders.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

bombe_mapz_13092019

Köln | aktualisiert | In der Leybergstraße in Köln-Sülz ist heute eine 5-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg mit Heckaufschlagzünder gefunden worden. Der Kampfmittelräumdienst entschied die Bombe heute noch zu entschärfen. Report-K berichtet über die weiteren Maßnahmen. Der Zeitpunkt der Entschärfung der Bombe steht noch nicht fest. 4.000 Menschen sind betroffen und die Stadt wird drei Klingelrundgänge machen. Gegen 18:30 Uhr ist die Bombe entschärft worden.

auspuff_22092015c

Köln | aktualisiert | Die Bezirksregierung Köln und die Landesregierung NRW erleiden zum zweiten Mal eine krachende Niederlage vor dem Oberverwaltungsgericht NRW in Münster. Nachdem schon der Aachener Luftreinhalteplan rechtswidrig war, stellt das Gericht heute fest, dass auch der Kölner Luftreinhalteplan rechtswidrig ist. Im Kölner Luftreinhalteplan müssen Fahrverbote für Euro 5/V-Dieselfahrzeuge und älter in den Luftreinhalteplan aufgenommen werden.

miqua_ehu_12092019

Köln | Während vor dem Spanischen Bau noch der Sand aus den Grabungen gesaugt wird, wächst nur wenige Meter entfernt das Miqua in die Höhe: Am Dienstagmorgen um 7 Uhr wurde das erste Tragwerk für das „Museum im Quartier“ auf dem ehemaligen Rathausvorplatz angeliefert und aufgestellt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >