Köln Nachrichten Köln Nachrichten

triage_27012021

Die Triage-Debatte in den Heimen – So ist die Lage in Köln

Köln | In der vergangenen Woche und am Wochenende ist in Deutschland eine Debatte über eine versteckte Triage bei alten Covid-19-Patienten in Altenpflegeheimen entbrannt. Unter anderem die Grünen und auch Bundesjustizministerin Christine Lambrecht, SPD, äußerten sich. Report-K fragte nach der Situation in Köln und ob es hier Hinweise auf eine versteckte Triage gebe.

422 Menschen sind vom 1. März 2020 bis 26. Januar in Köln im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Alleine am 26. Januar waren es fünf Menschen. Die Grüne-Bundestagsabgeordnete Corinna Rüffer äußerte auf Grundlage der aktuellen Statistiken des Robert Koch-Instituts (RKI) zu den Corona-Todesfällen den Verdacht, dass es derzeit in Deutschland zu einer versteckten Triage-Situation kommen könne. "Wir müssen befürchten, dass insbesondere erkrankte Hochbetagte in Pflegeheimen nicht die medizinische Versorgung bekommen, die sie eigentlich bräuchten", sagte Rüffer dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Auch Bundesjustizministerin Christine Lambrecht, SPD, warnte vor einer versteckten Triage in Altenpflegeheimen. "Natürlich weiß ich nicht, was in jedem einzelnen Pflegeheim gesprochen wird", sagte Lambrecht dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Dienstagausgaben). "Aber es wäre schrecklich, wenn alte Menschen wegen fehlender `Erfolgsaussichten` nicht mehr aus Pflegeheimen in Krankenhäuser überwiesen würden."

Diese Internetzeitung wollte wissen, wie sich die Situation in Köln aktuell darstellt. Seit Beginn des Novembers 2020 und damit der zweiten Welle bis zum 26. Januar starben 209 Kölnerinnen und Kölner in Kliniken, 36 in Heimen und 8 zu Hause. Damit starben in Köln 83 Prozent in Kliniken. Diese Zahlen weisen für Köln nicht auf eine versteckte Triage hin. Auch im Zeitraum vor der zweiten Welle vom 1. März bis 31. Oktober 2020 starben 75 Prozent der Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 im Krankenhaus und 22 Prozent in Heimen, 4 Prozent zu Hause. Und auch die Zahlen des letzten Lebensortes der Verstorbenen weisen nicht auf eine versteckte Triage in Köln hin. So wohnten im Zeitraum 1. November 2020 bis 26. Januar 47 Prozent in Heimen und 53 Prozent zu Hause, bevor Sie in Kliniken eingewiesen wurden in denen sie verstarben oder 14 Prozent von ihnen in den Heimen und 3 Prozent zu Hause verstarben.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

corona_update_05032021

Köln | Bei 134 Kölnerinnen und Kölner wurden am gestrigen Donnerstag, 4. März, positive PCR-Tests bestätigt. Die 7-Tage-Inzidenz für Köln liegt bei 74,5 im Zeitraum 26. Februar bis 4. März und ist damit wieder leicht angestiegen. Das teilte das Robert Koch-Institut (RKI) mit. Es gab gestern keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit Corona in Köln.

corona_update_04032021

Köln | Die 7-Tage-Inzidenz in Köln für den Zeitraum 25. Februar bis 3. März sinkt leicht auf 72,0. Bei 88 Kölnerinnen und Kölner wurde gestern ein positiver Coronavirus-PCR-Test festgestellt und fünf Menschen starben am oder mit dem Virus. Das meldet das Robert Koch-Institut (RKI). 11.912 Corona-Neuinfektionen meldet das Institut für ganz Deutschland.

dom_colonius_mediapark_philharmonie_030913klein

Köln | In zwei Verfahren bestätigte das Verwaltungsgericht Köln die Verfügung der Stadt Köln, dass auch im privaten Raum die verschärften Kontaktregeln, wie sie das Land NRW für den öffentlichen Raum vorsieht gelten. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >