Köln Nachrichten Köln Nachrichten

dissen_mitmirnicht_20_11_17

„Dissen – mit mir nicht!“ Wettbewerb für Jugendliche gegen Rassismus und Diskriminierung gestartet

Köln | Flagge zeigen gegen Rassismus und Diskriminierung an Kölner Schulen oder Jugendeinrichtungen – ob durch Plakate, Erzählungen, Musik oder kurze Videos: Dazu ruft der Wettbewerb „Dissen – mit mir nicht!“ auf. Zu gewinnen gibt es Geld- und Sachpreise. Einzelpersonen oder Gruppen können sich ab sofort anmelden, Einsendeschluss ist der 18. Mai 2018.

„Natürlich gibt es Dissen, Rassismus und Sexismus an unseren Schulen“, sagt Christoph Wesemann, Lehrer am mit-organisierenden Nicolaus-August-Otto-Berufskolleg. „Wer anderes behauptet, verschließt die Augen vor der Realität.“. Da könne dieser Wettbewerb schon etwas bewirken: „Wenn ein selbstgemachtes Plakat in der Klasse oder in der Schule hängt, wird es zum Thema – und man kann etwas dagegen unternehmen.“. Bislang gab es jedes Mal im Schnitt 10 bis 20 Teilnehmer.

Seit knapp zehn findet der Wettbewerb statt, organisiert noch vom AntiDiskriminierungsbüro (ADB) Köln/Öffentlichkeit gegen Gewalt, dem städtischen Amt für Kinderinteressen und Jugendförderung sowie dem Antidiskriminierungsbüro des Caritasverbandes für die Stadt Köln. Letzteres ist auch die Adresse für die Teilnahmeformulare (Kornelia Meder, Caritasverband für die Stadt Köln e.V. Bertramstr. 12-22, 51103 Köln). Die Preisverleihung findet Anfang Juni im Friedrich-Wilhelm-Gymnasium statt.

In der Vergangenheit gab es Tickets für Sport- und Kulturveranstaltungen zu gewinnen, auch Gruppenreisen. Welche Preise verliehen werden können, stehen noch nicht fest: Es werden noch Sponsoren gesucht. Ebenso ein Schirmherr oder eine Schirmfrau: Ratsfrau Elfi Scho-Antwerpes war es bereits, Kabarettist Jürgen Becker und Günter Wallraff. Auf der Wunschliste ganz oben: Lukas Podolski.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

lentpark_eisflaeche_koelnbaeder

Köln | Ab dem 1. Januar 2018 gelten im Lentpark neue Tarife für die Eis- und Saunabereiche. Aufgrund der allgemeinen Preissteigerung sei diese Tarifanpassung notwendig. Die Veränderungen hier im Überblick:

nachklick_15_12_17

Köln | NACHKLICK 14. - 15. Dezember 2017, 17-17 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 24 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | Kinderwagenbande klaut Kaffee und Süssigkeiten im Discounter in großen Mengen. Frank Aehlig kommt zum 1. FC Köln. IG Bau: Streik am Flughafen Düsseldorf geht weiter. Schulz bestätigt: SPD will ergebnisoffene Sondierung mit der Union. Circus Roncalli auf Tournee 2018 – Weihnachtsgutscheine – Gewinnspiel von Eintrittskarten. Geschäftsführer Berthold Schmitt verlässt die Kölnbäder GmbH. Runder Tisch zum „Straßenkarneval“ zieht Bühnenprogramm auf Zülpicher Straße in Erwägung. „Trainerlexikon“: 398 Bundesligatrainer auf einen Streich. Mindestens vier Tote bei Zugunglück in Frankreich. Hanns-Schaefer-Preis 2017 geht an Dr. Peter Bach. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

rheinland_raffinerie15102012

Köln | In einer Anlage im Wesselinger Werk der Rheinland Raffinerie war es am vergangenen Mittwoch, 13. Dezember, zu einem Ausfall gekommen. Grund dafür war ein technischer Defekt. Die betroffene Anlage werde in den kommenden Tagen wieder in Betrieb genommen. Daher sei mit stärkerer Fackeltätigkeit ab Montag bis Ende kommender Woche zu rechnen. Die zuständigen Behörden seien bereits informiert.

KARNEVAL NACHRICHTEN

Weihnachtsmärkte in Köln 2017

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS