Köln Nachrichten Köln Nachrichten

dom_hotel_19042017

Turadj Zarinfar erklärte ausführlich die Schäden an der Bausubstanz der tragenden Elemente des Dom-Hotels.

Dom-Hotel vor dem Abriss

Köln | Die Bayerische Versorgungskammer ist seit 2009 Eigentümer des Dom-Hotel. Das Haus ist innen mittlerweile völlig im nicht statischen Bereich entkernt. Die Bayerische Versorgungskammer will die Fassade und das historische Treppenhaus stehen lassen und den Rest des Gebäudes vollständig abreißen. Nicht zu sanierende Baumängel und Brandschutz seien die Gründe. Turadj Zarinfar für den Projektsteuerer und Dr. Maike Kolbeck, Pressesprecherin der Bayerischen Versicherungskammer im report-K-Interview und Videobeitrag.

Fast eine Stunde lang führte die Bayerische Versorgungskammer durch das nicht statisch entkernte Dom-Hotel. 860 Tonnen Schadstoffe seien aus dem Gebäude – zum Teil mit Asbest belastet – abtransportiert worden. Wer das Haus noch in Betrieb kannte, wird es nicht mehr wiedererkennen. Außer den Wänden, Betondecken und Stahlträgern sowie Fenstern ist so gut wie nichts stehen geblieben.

So geht man heute durch ein Gebäude von dem nur noch die statischen Mauern und Decken stehen. Überall Löcher in den Wänden und Decken, wie das bei einem entkernten Gebäude durchaus üblich ist. Zu sehen die vielen Stahlträger und die Veränderungen nach dem Krieg. Denn das Domhotel erhielt einen Volltreffer einer Bombe im Mittelteil. Dieser Teil wurde nachträglich mit anderen Stahlträgern und Beton als die Ursprungsdecken gegossen, erklärt der Projektsteuerer. Die Betondecken sind mit Holz durchsetzt und zeigen den rauhen Beton mit den dicken rheinischen Kieseln. Durch das Holz in den Betondecken seien diese unter Brandschutzgesichtspunkten nicht sicher.

Dort wo die Schäden durch die Bomben entstanden seien zudem nicht korrekte Stahlträger verbaut. Turadj Zarinfar sagt, die Stahlträger die nach dem Krieg verbaut wurden, hätten alle eine unterschiedliche Höhe. Er schätzt, dass diese aus den Metallresten der zerbombten Brücken stammten und dies die unterschiedliche Machart erkläre. Zarinfar spricht von einem Gebäude, dass den Anforderungen einer modernen Statik und des Brandschutzes nicht mehr genüge. Daher plädiert der Bauingenieur für einen kompletten Abriss.

Sowohl Bauherr Bayerische Versorgungskammer, als auch Projektsteuerer Zarinfar weisen immer wieder auf die marode Bausubstanz hin und erklären unisono, dass diese nicht mehr von einem Statiker berechnet werden könne. Daher wollen sie jetzt bei der Stadt Köln eine Abbruchgenehmigung erwirken und einen Neubau errichten. Die Pläne hierfür seien bereits weit fortgeschritten erklärt man. Stehen bleiben soll die Fassade und die innere Treppe. Der Rest werde abgetragen und nach modernsten Standards neu aufgerichtet. Auf einen konkreten Zeitplan will man sich allerdings nicht festlegen, betont aber, dass ein Abriss und Neubau schneller von statten gingen, als eine Kernsanierung der Statik des Gebäudes. Für die Abriss- und Neubauarbeiten müsste ein Teil des Roncalliplatzes gesperrt werden.

Für den Bauherrn die Bayerische Versorgungskammer hätte ein Abriss zudem den Vorteil, dass dieser, für seinen Mieter die Althoff-Hotel Collection ein ultramodernes Luxushotel erstellen könnte, dass modernsten Standards entspricht, mit einer alten Fassade und historischem Treppenhaus, dass nur noch nach außen den historisierenden Anschein erweckt und das in einer Toplage, innen aber ultramodern ist, wie es bei der luxusverwöhnten Zielgruppe aktuell en vogue ist.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

doganakhanli_ehu_20_09_17

Köln | 53.000 Personen appellieren an die spanische Justiz und Regierung sowie an das deutsche Außenministerium, alles in ihrer Macht stehende zu tun, damit Doğan Akhanlı nicht an die türkischen Behörden ausgeliefert wird. Eine von ihnen unterschriebene Petition wurde heute übermittelt.

nachklick_20_09_17

Köln | NACHKLICK 19. - 20. September 2017, 17-17 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 24 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | Sonderprüfung der Severinsbrücke nach Brand. Brief- und Direktwahl - alle Fristen im Überblick. Im Porträt Dieter Maretzky - ein engagierter Kölner aus Rodenkirchen. Wahlprogramme Bundestagswahl - Die SPD verspricht „Mehr Gerechtigkeit“. Bericht: Berlin plant Zahlung von fast 80 Millionen Euro an Ankara. Dobrindt will Tegel offen halten. Schulz geht um 10 Uhr wählen, Merkel erst 14:30 Uhr. Zwei weitere Festnahmen nach Anschlag in London. Protest Messe-City Köln - IG Bau fordert faire Löhne in der Bauwirtschaft. Starkes Erdbeben in Mexiko - Mehr als 40 Tote. Historische Fotos von Kölns Häfen: Jahreskalender des Stadtarchivs ist erschienen.

maretzky_20092017

Köln | "Hallo Herr Maretzky" ruft eine junge Frau und viele Menschen grüßen Dieter Maretzky, wenn man mit ihm in Rodenkirchen auf der Hauptstraße unterwegs ist. Und er kennt jeden Einzelnen von Ihnen, weiß sofort wer ihn grüßt oder anspricht. Dieter Maretzky ist Vorsitzender der Bürgervereinigung Rodenkirchen, engagiert sich im Vorstand des EL-DE-Hauses und war lange Jahre im NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln und zuvor in der Stadtbibliothek tätig. Gleich zweifach wurde Dieter Maretzky jetzt ausgezeichnet. Im Interview spricht er über das Ehrenamt, was in Rodenkirchen besser laufen könnte und warum Vernetzung viel bringt.

Köln Livestream

report_K_live2017

report-K.de Livestream

21.9. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz auf dem Kölner Heumarkt
ab 18 Uhr live vom Heumarkt: Die Kölner SPD-Bundestagskandidaten
ab 19 Uhr Martin Schulz live

--- --- ---

Die Wahlnacht im Kölner Rathaus am 24. September

Ab 17:45 Uhr live aus dem Kölner Rathaus: Impressionen von den Wahlparties der Parteien, Stimmen, Interviews, Emotionen live bei report-K

Bundestagswahl 2017

bundestagswahl_2017_button

Bundestagswahl 2017 in Köln

Zum Spezial von report-K / Internetzeitung Köln >

--- --- ---

kandidaten_koeln_13092017

Report-K interviewte die Direktkandidaten - die Videointerviews finden Sie hier, sortiert nach

Nach Partei >

Nach Wahlkreisen >

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Bildungsmesse

bildungsmesse_02092017kl

Kölner Bildungsmesse 2017 im Gürzenich

Report-K berichtete von der Kölner Bildungsmesse - Sehen Sie hier spannende Interviews mit Ausstellern zu neuen beruflichen Möglichkeiten und Chancen

Bundestagswahl 2017

Am 24. September finden die Wahlen zum 19. Deutschen Bundestag statt. Im Spezial von report-K finden Sie aktuelle Informationen, Hintergründe, Wahlprogramm zur Bundestagswahl in Köln und in Deutschland. Hier geht es zum report-K Bundestagswahl 2017 Spezial >

Hinweis der Redaktion: Am 24. September ab 17:30 Uhr bieten wir wieder einen Livestream aus dem Kölner Rathaus zur Bundestagswahl 2017 an.