Köln Nachrichten Köln Nachrichten

wasser_pixabay_01072019

Dreijähriger am Samstag im Zollstockbad untergegangen – Toter im Naturbadeteich im Lentpark

Köln | Am Donnerstag, 27. Juni, ertrank ein dreijähriger Junge im Schwimmerbecken des Zündorfbades. Heute teilte die Kölner Polizei mit, dass der Junge im Krankenhaus verstarb. Am Samstag ging ein dreijähriger Junge im Zollstockbad unter und musste reanimiert werden. Retter Mirbek M. schilderte gegenüber report-K die Situation im Zollstockbad. Die Polizei bestätigte gegenüber report-K.de, dass sie auch im Fall des Zollstockbades ermittelt. Heute morgen wurde ein lebloser Körper im Naturbadeteich des Lentparks gefunden. Der 65-jährige Mann war tot.

Der in Köln-Porz-Zündorf verunglückte Junge hat es nicht geschafft

Der dreijährige Junge ist an den Folgen des Unfalls im Zündorfbad gestorben. Sein Begleiter ein älterer Herr hatte ihn nur wenige Augenblicke aus den Augen verloren, als der kleine Junge im Schwimmerbecken des Zündorfbades unterging. Er wurde noch vor Ort reanimiert. Heute teilte die Kölner Polizei mit, dass der Junge in einer Kölner Klinik bereits am Freitag verstarb. Man ermittle jetzt werden des Anfangsverdachts der fahrlässigen Tötung.

Zollstockbad am Samstag: Dreijähriger Junge geht unter

Mirbek M. war am Samstag mit seinem eigenen Sohn im Zollstockbad schwimmen. Es ist gegen 16 Uhr. In einem kleinen Schwimmbecken sei der Junge gewesen. Plötzlich habe er lautes Schreien gehört, so Mirbek M. Zunächst habe er gedacht, eine Attacke ereigne sich, so der Mann gegenüber report-K. Bis er sah, dass sich ein Bademeister um ein Kind kümmere. Er sei dem Mann zur Hilfe geeilt, habe sein Ohr an die Brust des Kindes gehalten und reanimiert. Nach wenigen Minuten habe das Kind wieder einen Puls gehabt. Die Kölner Polizei bestätigt auf Nachfrage, dass im Zollstockbad am Samstag ein dreijähriger Junge reanimiert wurde, aber bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits vor Ort ansprechbar war. Die Feuerwehr Köln, in deren Aufgabengebiet der Rettungsdienst liegt, will sich gar nicht zu dem Einsatz äußern.

Lentpark heute Morgen

Im Naturbadeteich des Schwimmbads Lentpark wird die Leiche eines 65-jährigen Mannes entdeckt und geborgen. Ein hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Mann sei bereits am Sonntag als vermisst gemeldet worden und noch in der Nacht sei das Schwimmbad Lentpark durchsucht worden. Die Suche wurde in der Nacht abgebrochen und am Morgen fortgesetzt. Die Polizei geht derzeit von einem tragischen Badeunfall aus.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

evakuierung_stadt_14122019

Köln | In der Nähe des Krankenhauses Porz am Rhein ist bei Sondierungsarbeiten eine Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Da das Krankenhaus und eine Seniorenresidenz evakuiert werden müssen plant die Stadt Köln die Entschärfung am Mittwoch, 18. Dezember. Betroffen sind zudem rund 3.200 Anwohnerinnen und Anwohner.

NS-Dok_step_13122019

Am 13. Dezember 1979 gab es den Ratsbeschluss für eine Gedenkstätte im EL-DE-Haus und für ein Dokumentationszentrum für die Zeit des Nationalsozialismus.

Köln | In der NS-Zeit bereitete das EL-DE-Haus am Appellhofplatz Angst und Schrecken weit über die Stadtgrenzen Kölns hinaus. Es wurde 1935 von der Gestapo angemietet und blieb bis zum Kriegsende deren Hauptquartier. Im Keller wurde ein Gefängnis eingerichtet, der Innenhof wurde zur Hinrichtungsstätte, wo 400 Menschen von den Nazis ermordet worden sind. Nach dem Kriegsende fanden dort verschiedene städtische Ämter ihren Platz. Die Kölner heirateten dort und beantragten ihre Rente. Der geschichtsträchtige Keller diente als Aktendepot und Rumpelkammer.

flughafen_step_12122019

Die Flotte wurde um zwölf neue Räumfahrzeuge und eine Hochleistungsschneefräse ergänzt. Mehr als fünf Millionen Euro wurden investiert.

Köln | Die Region, in der der Flughafen Köln/Bonn liegt, gehört nicht gerade zu den schneereichsten Gebieten in der Republik. Etwa fünf bis zehn Schneetage gibt es etwa im Jahr. Die können es aber in sich haben und den gesamten Flugbetrieb empfindlich blockieren. Grund genug für die Airport-Betreiber in den eigenen Winterdienst zu investieren, bei dem 270 Mitarbeiter im Einsatz sind. Insbesondere die Landebahnen müssen schnee- und eisfrei sein, damit die Flugzeuge sicher an ihr Ziel am Airport kommen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >